Lohn

aus Kamelopedia, der wüsten Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Der Lohn ist das, was ein Kamel am Monatsende erhält, wenn es sich immer brav die Höcker krumm gemacht hat. Nach Sichtung des Lohnbetrages auf dem Lohnzettel, sind zunächst immer viele Kamele davon überzeugt, dass Ihr Chef sie auf eine Wochenlohnbasis umgestellt hat. Erst eine Woche später müssen sie dann schmerzhaft erkennen, dass ihr Lohn eigentlich gar kein Gehalt hat.

In Deutschland ist die Situation so, dass der gewöhnliche Arbeiter regelmäßig zum Monatsende einen Geldbetrag auf sein Konto überwiesen wird, den er dann 1:1 oder auch 2:1 an das Finanzamt abzuführen hat. Diese Form der Lohnzahlung nennt man Hungerlohn und er stellt eine Form des Mindestlohns dar. Wenn ein Kamel sehr gute Leistungen gebracht hat, dann bekommt es in den meisten europäischen Staaten wie in Deutschland einen warmen Hufdruck vom Chef dazu. Das ist dann für jeden Arbeiter ein ehrenvoller Augenblick und er wird sich anschließend wohl mindestens drei Wochen lang sein Huf nicht mehr waschen.

Früher mal erhielten Kamele mehr Geld für ihre Arbeit, zeitweise war sogar so viel, dass sie ihr Geld in Säcken, auch Lohntüten genannt, abholen mussten. Diese "guten alten" Zeiten mussten aber der Globalisierung geopfert werden, weil sonst der Mananger in Kina nicht die gleichen 42 Luxusschlitten in seiner Garage hätte, wie sein Kollege in Norddeutschland.

Natürlich bleibt dem Kamel die Gewissheit, dass "sein" an die Finanzverwaltung abgeführtes Geld in Guten Hufen ist und stets nur für Gute Zwecke eingesetzt wird. Gerade die Rettung, der durch die galoppierende Korruption in Schieflage geratenen Nachbarstaaten stellt hierbei den besten Zweck überhaupt dar.

Die neusten Umfragen des Korsa-Instituts haben ergeben, dass die Bezahlung von freiberuflichen Autoren in der Kamelopedia recht mies ist. Eigentlich zahlen Kamele hier für Arbeit sogar drauf, wenn man Strom-, Onlinekosten etc. in die Rechnung mit einbezieht. Das ist wahrlich ein Skandal. Die Führung des Ladens hielt entgegen, dass man den Lohn im letzten Jahr aber um 10 % erhöht und auch als besonderen Bonus auch die Gleitzeit eingeführt habe. Kamele sind halt genügsame Wesen.

Siehe auch.png Hat gar nichts zu tun mit:  Geld, Euro
Siehe auch.png Siehe auch:  Sklaverei, Zeitarbeit, Prostitution

Hae.svg Schnell noch einen Blick ins Kamelionary:  Gehaltwandler

Arbeit.jpg
Integration in den Arbeitsmarkt

AnstrengungArbeitArbeiten bis man schwarz wirdArbeiterArbeitgeberArbeitgeberüberlassungArbeitsamtArbeitslosArbeitsmarktArbeitsplatzAusbildungAzubiBerufBewerbungBildungBildungsauftragBildungswesenBlow JobDienerEin-Euro-JobFleißbandFortbildungJobcenterLebenslaufLeerberufLehranstaltLehreLehrstuhlLohnLohndumpingMeerarbeitSchwarzarbeitSklaveWahrheitsgehaltWorkshopZeitarbeit