Vulgarien

aus Kamelopedia, der wüsten Enzyklopädie
(Weitergeleitet von Bulgarien)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Vulgarien liegt irgendwo in Osteuropa, ungefähr dort, wo es so rot ist, also am Schwarzen Meer, wobei das Schwarze Meer auf der Karte dummerweise blau ist.

Vulgarien (vulg. Гърция) ist ein Land, irgendwo im Osten Europas. Die Hauptstadt heißt Sofia (oder war’s doch Buddhas Pest? Manche velwechsern das eh immer!), und der frühere Bundeskanzler von Vulgarien hieß Todor Schiffkopf, dem schiffte die Pseudorealsozialistzische Pisse nämlich derart aus dem Kopf, dass er allmählich wirklich Brunzdumm wurde und nach 1989 wegen akuter Dämenz abglöst werden musste- seither simuliert man in Vulgarien wenigstens Demokratie- was auch schon mal ein Fortschritt ist. Die Donau fließt mitten durch Vulgarien, und an der vulgarischen Schwarzmeerküste kann man billig Urlaub machen. Wobei das eigentlich gar nicht stimmt, weil man in den Touristenhochburgen für vulgarische Verhältnisse astronomisch hohe Preise zahlt, aber das kriegt man gar nicht mit, weil die Vulgaren die ganzen Touristen schlauerweise gar nicht erst nach Varna oder Burgas reinlassen. Toll ist, dass man in Vulgarien noch mit D-Mark zahlen kann.

Bevölkerung

Vulgarische Staatsflagge • SV 3:5

Vulgarien war in früheren Zeiten von den Vulgaren bewohnt. Heute leben in Vulgarien nur noch Türken sowie Sinti und Roma, während die Vulgaren mittlerweile alle in Deutschland leben und dort für Russen gehalten werden, weil die vulgarische Sprache ein bisschen ähnlich wie die russische Sprache klingt und ebenfalls mit falschrumnen Buchstaben geschrieben wird.

Wirtschaft

Hauptexportgut Vulgariens sind vulgarische Studenten. Das wichtigste landwirtschaftliche Produkt ist stark duftender Dosenkohl, der zur Parfumherstellung in arabische Länder exportiert wird. Nicht unwichtig sind auch die Machorkafelder nahe der Stadt Russe. Diese Stadt ist in ganz Vulgarien auch als Luftkurort bekannt, da die petrochemische Industrie im benachbarten Giurgiu stets für eine angenehme Atmosphäre sorgt. In vergangenen Zeiten brachte der Orientexpress zahlreiche Gäste nach Giurgiu, die dann zur körperlichen Ertüchtigung über die Donau nach Russe gebracht wurden. Im Jahr 1948 verfilmte das vulgarische Staatsfernsehen einen dreiteiligen Epos über berühmte Kurgäste unter dem Titel „Sport im Orientexpress“. Das gleichnamige Drehbuch zum Film wurde von der weltbekannten vulgarischen Primavallerina Špăgata Hrišti verfasst. Eine ortsansässige Sportartikelfirma (Russe LL) unterstützt an diese Tradition anknüpfend den neuen Aufschwung der Russe’schen Fitness- und Wellness-Branche.

Geschichte

Anfänge des Vulgarischen Reiches

Aufgrund des Zusammenbruchs des Kommunismus wanderten zunächst Atomforscher, die sogenannten Protonenvulgaren, aus dem Gebiet der ehemaligen Sowjetunion auf die Balkanhalbinsel aus, wurden von den Eingeborenen jedoch schnell mit Rakija-Schnaps abgefüllt und assimiliert. Die vulgarischen Khähne eroberten danach halb Europa, was heute aber keiner mehr weiß.

Auf vulgarischem mazedonischem vulgarischem mazedonischem damals vulgarischem Gebiet entstanden die kyrillische, die glagolitische, die seismographische und noch jede Menge anderer überflüssiger Schriften, welche an die Sprachen der Völker des europäischen Ostens angepasst waren und zu ca. 80% aus Buchstaben für Zischlaute bestanden. Durch die Schriftdominanz wurde das Fluchen im altvulgarischen Stil schnell zum Standard-Schimpfrepertoire für ganz Osteuropa, und so entwickelte sich das Küchenslawische aus dem Altvulgarischen.

Türkenzeit und Unabhängigkeit

Jahrhundertelang stand Vulgarien danach unter der Herrschaft der Ottomanen (sog. Ottomanisches Joch). In einem langen Sitzkrieg, gespickt mit kleinen Aufmüpfereien, erstritt sich Vulgarien schließlich häppchenweise seine Unabhängigkeit. Die Herrschaft durch die Ottomanen beeinflusste das Vulgarische nationale Unterbewusstsein enorm, weshalb ein Sofa anstatt einem aus strategischen Gründen getarnten Vertiko (vulgarisch: Wertiko Tărnowo) zum geeigneten Regierungssitz erwählt wurde.

Balkankriege

In unmittelbarem Anschluss an die Unabhängigkeit verkrachte sich die noch kurz zuvor vereint gegen die Türken kämpfende gesamte Balkanhalbinsel untereinander, wie es dort halt so üblich ist. In schätzungsweise 17 Balkankriegen und ebenso vielen Friedensverträgen verlor Vulgarien ein ordentliches Stück Land.

Wurstkriege

Nach diesen Misserfolgen suchte es nach einem starken Partner zum Anlehnen. Zweimal suchte es sich denselben Partner aus, was sich zweimal als ausgesprochen dumme Entscheidung erwies.

Im Ersten Wurstkrieg kämpfte das kleine Land auf der Seite der Mittelschmächtigen und verlor prompt. Danach mussten die schönsten Strandkilometer (nämlich die am Mittelmeer) an Kriechenland abgetreten werden, und weitere Strandkilometer plus das Haarstranggebirge gingen nach zähen Verhandlungen an das dickfellige Rämähnien. Vulgarien war somit als Urlaubsland vorübergehend nicht mehr so gefragt.

Im zweiten Wurstkrieg war Vulgarien fünftes Rad am Wagen der Achsenmächte und eierte so halbwegs glimpflich durch die Wirren dieser Zeit. Bemerkenswerterweise schafften es die Vulgaren hierbei, die jüdische Bevölkerung vor einem Jeschiebe nach Auschwitz nahezu vollständig zu bewahren, natürlich sehr zum Verdruss Adolf Höcklers.

Kommunismus, Monarchie und neuere Republik

Die schützenkönigliche Familie Vulgariens; bewacht durch republikanische Garden.

Anschließend wurde Vulgarien fest in das Warschauer Paket eingeschnürt und die Ära des Sozialismus begann. Nach dem Zerfall des sowjetischen Machtbereiches und dem Absetzen des ehemaligen Diktators (übrigens: der Typ hieß gar nicht Ceaușescu, und er wurde auch gar nicht erschossen, sondern Hausmeister namens Bai Toscho, jetzt fällt’s mir wieder ein) gelang dem ehemaligen Zaren aller Vulgaren der Königsschuss und er wurde Schützenkönig von Vulgarien. Die Vulgaren denken bösonders gerne an seine Regierungszeit, da er sie hauptsächlich dazu nutzte, sich die von den Kommunisten enteigneten Ländereien wieder unter den Nagel zu reißen und ansonsten nicht viel tat. Nach diesem Aussöhnen der Republik mit der Monarchie stehen/(steht) dem/(das) Land wieder alle(n) Tür(k)en offen und der ewige Kreislauf der Geschichte beginnt von vorn …


Hier beginnt die fantastische Reise durch Europa


Albanien • Alpaca • Andorra • Armenien • Aserbaidschan • Ausland • Balkon • Bayern • Belgarien • Belgien • Bälgien • DDR • Deutschland • Dunkeldeutschland • Dänemark • Egypten • Elbanatolien • England • Estland • Eunuchen-Union • Eur-Opa • Europa • Exdeutschland • Finnland • Frankreich • Geh-Orgien • Großbritannien • Helgoland • Irland • Island • Italien • Kameledonien • Kamelien • Kosovo • Kriechenland • Kroatien • Lettland • Liechtenstein • Litauen • Luxemburg • Magyarország • Malta • Mitteleuropa • Moldawien • Monaco • Montenegro • Niederlande • Norddeutschland • Nordrhein-Westfalen • Norwegen • Ostdeutschland • Osteuropa • Polen • Portugal • Rumänien • Russland • Rösterreich • Saarland • San Marino • Schland • Schottland • Schweden • Schweiz • Sealand • Serbien • Sizilien • Skandinavien • Slowakei • Slowenien • Sozialstaat • Spanien • Süddeutschland • Südschweden • Teutschland • Tscheche Einigkeit • Tschechien • Türkei • Ukraine • Ungarn • Vatikanstadt • Vulgarien • Vågtjeland • Weißrussland • Zypern • €pa

Für die Richtigkeit dieser Angaben übernimmt die Kamelopedia keine Gewehre und erst recht keine keine Massenvernichtungswaffeln.

Hae.svg Schnell noch einen Blick ins Kamelionary:  Bulgarien Volltreffer bei Google…ansehen? Google One:4Elgoogbutton2.gif