Thüringen

aus Kamelopedia, der wüsten Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
„Für'n Haufen Heu der dampft gibts Regeln, dass zwei sich ganz doll drinne räkeln.“
– Bodo der Rammler zitiert Westerwelle

Thüringen ist ein Land. Es besteht hauptsächlich aus Wäldern, Rostbratwürsten sowie aus verstorbenen Dichtern und Denkern. Die Thüringer Rostbratwurst (in Ostthüringen auch Entroster genannt) ist eine lokale Bratwurst-Spezialität. Als Rostbratwurst bezeichnet man das Korrosionsprodukt, das aus Eisen oder Stahl durch Oxidation mit Sauerstoff in Gegenwart von einem Holzkohlegrill entsteht. Rostbratwurst setzt sich allgemein zusammen aus mittelfeinem Eisenoxid im engen Naturcondom, roh oder geglüht, mit herzhaft würziger Geschmacksnote. Sie ist sehr verwandt mit der Coburger Kupferbratwurst (nicht verwechseln mit Kupferbolzen), aber nicht identisch in der Grobheit. Sie ist fast nur noch im Baumarkt erhältlich. Örtliche Schmiede bieten ähnliche Rostbratwürste beispielsweise auf Weihnachtsmärkten unter verschiedensten Kunstnamen mit dem Zusatz von Chrom und Vanadium an.

Doppelhöcker von Ronneburg

Kamele sind in Thüringen kaum vorhanden, sie sind vor allem im Regierungsviertel zu Erfurt zu finden. Aber auch in der Gegend um Ronneburg fühlten sie sich sehr wohl, da der Uranerzbergbau hier eine Art Wüste hinterlassen hatte, die auch mit riesigen Höckern geschmückt war. Diese wurden aber mitlerweile abgetragen und statt dessen, wie es bei der Vorbeifahrt auf der Autobahn A4 scheint, ein großer Dromedarhöcker geformt.

Tieringen[bearbeiten]

Auch in der Aktionskunst ist Thüringen aktiv. Als es noch Tieringen hieß, ging es jedenfalls tierisch ab dort. Hauptstadt Tieringens war Kiffhausen, dessen fabelhafte Architektur (Kiffhäuser) sich im ganzen Land verbreitete. Die Burg Kiffhausen wurde von Kaiser Rotbart, dem einzigen Orang Utan auf dem deutschen Thron, bewohnt. Rotbart war ein begnadeter Pizzabäcker, weshalb er sich den Italo-Namen Barbarossa zulegte. Die Pizzeria Barbarossa auf dem Burgberg ist noch heute Pilgerort deutscher Menschen, war doch Kaiser Rotbart als rothaariger Menschenaffe einer der wenigen Menschen und Menschen-Ähnlichen an der Spitze ihres ersten Kaiserreiches, und der einzige, den Schüler wegen seiner rauschenden Parties aus dem Geschichtsunterricht auch im Langzeitgedächtnis behalten. Wegen ihm glauben deutsche Menschen, sie müssten sich ganz affig verhalten, wenn sie bekifft sind. Und den Kiffhäuser Berg haben sie in Schweizer Käse verwandelt auf der Suche nach Kaiser Rotbarts legendärem Primatenschatz.

Einer der wenigen menschlichen deutschen Könige war der tieringische Landgraf Adolf von Nassau. Der Kameltreiber wurde nach nur sechs Jahren auf dem Thron aufgrund der Bestimmungen des deutschen Tierschutzgesetzes abgesetzt, weil er als König Adolf es mit den Kamelen zuweit trieb.

Der Alt-Tieringer Graf Günni-Tier von Schwanzwurst-Prankenburg ging 1349 nach Frankfurt am Main, um sich dort zum König von Deutschland krönen zu lassen, obwohl es bereits einen König gab. Dazu errichtete er das erste Zeltlager der Okapi-Bewegung vor dem Schuldturm der Stadtmauer, wurde aber nicht in die Stadt eingelassen. Nach einer Woche regelte König Karl die Sache bei einem Besäufnis im Rheingau, bei dem Günni hoffnungslos aber ehrenvoll unterlag. Das fröhliche Happening am Rhein führte zum Verfassungsentwurf des Goldenen Bullen, durch den jeder Krönung eine Wahl vorauszugehen hatte. Da gerade Hirsche in Deutschland herrschten, wurden sie fortan gesetzliche Hirscher über das Kaiser- und Königreich.

gehimmeltes Hermelin mit Tieringer Wurst

1698 spielte der Thüringer Musikersohn Johann Sebastian Bach seinem Musiklehrer vom Lyzeum in Ohrdruf seine ersten Kompositionen ganz leise auf der Laute vor. Der Lehrer schlief dabei ein unter dem Feigenbaum des Schulgartens. Als er da so lag, fiel ihm eine reife Feige auf's Ohr. Er wachte davon wutentbrannt auf und schlug seinem Schüler Bach aufs Ohr. Diese Art der prompten ungerechten Strafe bekam durch diesen Vorfall den Namen Ohrfeige. 1699 schlug Bach im Schülerorchester von Ohrdruf, das berüchtigt dafür war, dass man von ihm ordentlich was auf's Ohr druff kriegte, mangels E-Gitarre die noch unwohl temperierte Orgel und erfand dabei den Heavy Metal. Ob dabei Schloss Ehrenstein durch die markerschütternde Musik oder das randalierende Publikum einstürzte ist nicht überliefert. Im Rahmen der Gentrifizierung von Ohrdruf wurde ab 2014 das Schloss wieder instand gesetzt.

1970 erfanden die Erfurter Einheitskamele der DDR die Willy-Welle, deren Nachschwingungen zum Fall der Mauer führten.

Im thüringischen Aschara kämpft der ehemalige Bauernpräsident und selbst ernannter Geschichtslehrer Kaus Kiem um die Wiederauferstehung des glorreichen Tieringens aus den Ruinen des maroden Thüringens. Dort hat er seit 2013 eine gigantische Schweinerei errichtet. In unregelmäßigen Abständen fallen die wilden Horden verkalkter Beamter in sein kleines saumäßiges Reich ein und töten wahllos einzelne seiner edlen Sauritter. Kaus Kiem kämpft einen verzweifelten Kampf gegen die niederträchtige Obrigkeit, ändert immer wieder den Namen seiner Großschweinerei, tauscht immer mal wieder die Burgherren aus um den Feind zu verwirren und schickt spezialisierte Linksanwälte als Kanonenfutter an die Front.

Ein Hermelin im Himmel[bearbeiten]

Weniger lustig ist die Herkunft des Namens Tieringen: Das Land wurde einst von Hermelinen gegründet. Die Pelztiere waren begehrte Beute der Nachbarländer wie Hessen. Vermutlich wurde die ganze Ur-Bevölkerung Tieringens durch die Hermelinjagd ausgerottet. Ihre letzten Felle zierten die Krägen von Königs- und Kapstmänteln. Ein Hermelin mit blutroten Streifen, gehimmelt zwischen Sternen schwebend, selig eine Rostbratwurst genießend, wurde zum Wappentier der Tieringer, als Mahnung an andere Tiere, nicht zu schickes Fell zu tragen. Die Hessen wählten dasselbe Wappentier, weil es ihr Beutetier war. Wegen ihrer brutalen Hermelinjäger wurden deutsche Kaiser und Könige in Frankfurt statt in Erfurt gekrönt.

Weblinks[bearbeiten]


Siehe auch.png Siehe auch:  Höcker | Afrika | Pyramide

Hae.svg Schnell noch einen Blick ins Kamelionary:  Eisennach


Bundesländer, vielleicht wohnst irgendwo auch Du!
Baden-WürttembergBayernBärlinBrandenburgBremenHamburgHessenMecklenburg-VorpommernMallorcaNiedersachsenNordrhein-WestfalenRheinland-PfalzSaarlandSachsenSachsen-AnhaltSchleswig-HolsteinThüringen
Vorsicht: Auch dein Bundesland kann Spuren von Kamelen enthalten!