Vereinigte Staaten von Kamel

aus Kamelopedia, der wüsten Enzyklopädie
(Weitergeleitet von USA)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Flagge der USA
Name USA oder selten Verfeindete Staaten (von David Gräsle a.k.a Usama bin im Laden,kaufe laktose freie Milch)
Amtssprache Amerikanisch (Siehe auch.png Siehe besser nicht:  Englisch; Britisch)
Hauptstadt Wo-Schinken D.T.
Staatsform Zwei Parteien-Demokratie
Oberkamel Barack Obama
Bewohner Burger
Fläche viel zu groß
Einwohnerzahl viel zu viele
Währung Dollar
Nationalhymne My Rifle, My Pony and Me
Wüste Mojave, Chihuaha, Death Valley, Yuma, Great Basin, Owyhee, sowie kleinere Wüsten als große Teile von Nevada, California, Colorado, Wyoming, Uta, Arizona

Die Vereinigten Staaten von Kamel liegen nordwestlich von Ägypten und zwar jenseits des Meers. Sie sind ein großes Land mit einem niedrigen durchschnittlichen IQ, auch bedingt durch die niedrige Kamelrate im Land. Die wenigen Uhreinwohner wissen wenigstens noch die Zeit, die vielen Einwanderer hingegen halten Zeit für Geld und erschießen deshalb jeden, der sie nach der Zeit fragt, weil sie glauben, es handele sich um einen Überfall. Sie haben Intelligenz eben durch Pragmatismus ersetzt. Das einzigste eurasische Kamel, das die Vereinigten Staaten von Kamel jemals erreicht hat, ohne an Seekrankheit zu krepieren, wurde beinahe in Alice Island abgewiesen, was es schlagfertig erwiderte mit "Who the fuck is Alice?". Es war schwanger mit zweieiigen Zwillingen, welche sich inzüchtig zur prächtigen puritanischen Kamelrasse vermehrten, welche durch üppige Höckerpuschel prädestiniert war zu traumhaften Tellerwäscher-Karrieren, die entweder bei Microsoft oder in West Point endeten, bei weniger Erfolg auch mal nur bei Apple, IBM, im Weißen Haus oder bei den Dodgers. Gescheitere aber gescheiterte Puritaner-Kamel-Karrieristen fristen ein Gnadenbrot bei MIT oder Smithsonian Institute.

Die Fakten[bearbeiten]

  • USA: Insel zwischen dem atlantischen und dem pazifistischen Ozean. Weltweit bekannt durch Kamelvis, John F. Kameldy, Kaugummi und häufige Abenteuerurlaube in Tarnfarbe.
  • Natürlich ist USA eine Abkürzung und steht für "Useless States of Andromedar" oder im deutschen Bereich "Unterirdische Scheiß-Anlage".
  • Die USA ist eine der zwei Weltmachten. Die andere Weltmacht ist West Point.
  • In den USA ist auch das Kamel George W. Bush beheimatet. Daher nennt man die USA auch Buschland.
  • Das wollen SIE UNS natürlich weismachen! Aber das ist gelogen!!! Wie man auf der Karte der Erde deutlich erkennen kann, gibt es die USA gar nicht. Und George W. Bush ist eine Marionette der KKK, die wo nämlich mit DENEN unter einer Decke steckt und uns nur in den Nachrichten von RTL und so gezeigt wird, um uns von der Erhöhung der Tabaksteuer abzulenken.

Historie[bearbeiten]

Bei den USA handelt es sich in Wirklichkeit um die verschollen geglaubte Insel Antlantis (Ursprünglicher Standort von Antlantis).

Columbus glaubte im Jahr 1492, Indien entdeckt zu haben. Später stellte sich heraus, dass er nicht Indien entdeckt hatte, sondern Antlantis. SIE vertuschten diese Entdeckung und nannten das für die Europäer neu entdeckte Land Amerika. Um den Schwindel geheim zu halten, wurden viele Insulaner auf grausame Art und Weise umgebracht (Sie wollen mehr wissen? Sehen sie hierzu: Western). Selbst die für Antlantis typischen Büffel wurden nahezu völlig ausgerottet. Nur einige wenige Antlantisbewohner durften am Leben bleiben und wurden in Reservate gesteckt. Sie wurden von DENEN gezwungen, sich als so genannte Indianer zu verkleiden. Mit der Zeit und durch ständige Folter glaubten die ehemaligen Uhreinwohner Antlantis' später selbst, dass sie Indianer seien.

Als es kaum noch Uhreinwohner abzuschlachten gab, gaben sich die Neu-Einwohner Nordamerikas einen Burgerkrieg, um sich eben gegenseitig abzuschlachten. Desweiteren ergaben sich Gelegenheiten, gegen Mexiko und Spanien Krieg zu machen. Im Ersten Wurstkrieg hatte man das Hot Dog und glaubte daher sich raushalten zu können, doch da die New York Times täglich europäische Wurstrezepte veröffentlichte, bekamen die Amerikaner doch noch Appetit aufs Mitmachen und wurden durch eine Weltmachtstellung belohnt. Berühmt wurden die 14 Tintenkleckse des US-Präsident Wilson auf dem Friedensvertrag, da bei der Unterschrift seine Hand vor Aufregung zitterte.

Im Marinebereich hatten die Vereinigten Staaten aber noch Defizite, weshalb sie den 2. Wurstkrieg nutzten, sich mit dem Kaiser von Neinpan zum Duell auf dem Pazifik zu verabreden. Am Ende wurden sie aber unfair und griffen zu Massenvernichtungswaffen, um das Duell abzukürzen, während sie auf dem Nebenkriegsschauplatz Europa in besetzten Gebieten sogar Kaugummi und Schokolade an Jungkamele verteilten.

In den Jahren nach dem Krieg fror der Atlantik zu wegen Ausfall des Golfstromes. Die Amerikaner waren eigentlich heiß darauf, ihre im Wurstkrieg modernisierte Marine weiterhin zum Einsatz zu bringen. Das ging naturgemäß nur im Pazifik. Dort fanden sich Korea und Vietnam als Einsatzgebiete, während über den Eispanzer des Atlantik hinweg ein eiskalter, rein ideologischer Propaganda-Krieg mit dem Kamelnismus geführt wurde. Dumm war: Die besseren Eisbrecher hatte der ideologische Gegner.

Der Präsident des USA.
Durch den Fall der Mauer endete urplötzlich der Kalte Krieg und der Schwindel um Antlantis flog auf. Doch noch heute, obwohl bekannt wurde, dass die USA früher einmal Antlantis hieß, glauben viele Nachfahren der Uhreinwohner, dass sie Indianer seien. Amnesie International bemüht sich mit bisher bescheidenem Erfolg, die Uhreinwohner über ihre wirkliche Vergangenheit aufzuklären.

Helfen Sie!

Sollte ihre nächste größere Reise Sie in die USA verschlagen, teilen Sie den Uhreinwohnern - aber auch der etwas zurückgebliebenen Gesamtbevölkerung Amerikas - mit, was es wirklich mit den USA auf sich hat! Amnesie International bedankt sich schon jetzt für ihre tatkräftige Unterstützung.

Daneben wurden bei geschichtlichen Forschungen Dokumente aus dem Jahre 1776 gefunden, die nahelegen, dass es sich bei den Vereinigten Staaten von Kamel um eine selbsternannte Republik handelt.

Die Flagge der Vereinigten Staaten von Kamel[bearbeiten]

Flagge des USA

Die Flagge der Vereinigte Staaten von Kamel ("Rifle & Stripes"; Gewehrbanner) besteht aus insgesamt 13 abwechselnd roten und weißen Streifen und aus einem Flaggenfeld im linken oberen Eck. Jedes der sich heute im blauen Feld befindenden 50 weißen Gewehre symbolisiert einen eroberten Bundesstaat.

Die Symbolik der Farben rot, weiß und blau ist: Weiß steht für reine und unschuldige Hautfarbe, rot für Tapferkeit und Widerstandsfähigkeit gegenüber den Uhreinwohnern und blau für den Zustand der politischen und religiösen Führung. Eine andere Deutung sieht die rotweißen Streifen als Symbol für den im Unabhängigkeitskrieg erlegten hessischen Löwen auf blauem Grund, das blaue Feld mit den Gewehren stellt die löwenbefreite Zone dar.

Der 14. Juni wird als der "Frag Day" gefeiert.

Seit 2001 unterhalten die USA zwei Kolonien, nämlich Afghanistan und den Irak.

Siehe auch.png Siehe auch:  IRAK; USB; Demokratie

Führungsstruktur[bearbeiten]

Legislative: Die USA ist eine Zwei Parteien-Demokratie und ist somit eng verwandt mit der Ein Parteien-Demokratie der Deutschen Demokratischen Republik. Aus Verehrung des Sozialismus nennen sich die beiden US-Parteien deshalb Demokraten und Republikaner, was eigentlich ein und dasselbe ist. Da jedoch erst ab zwei Parteien von einem demokratischen System gesprochen werden kann, muss man sich wohl oder übel in zwei Lager aufteilen. Ob die USA ein demokratisches System sind, ist zwar äußerst fragwürdig, darf laut dem Gesetz des Patriot Act, jedoch nicht in Frage gestellt werden.

Jüdikative: Recht und Ordnung wird in den USA von demjenigen gesprochen, der am schnellsten schießt (Colt, Shotgun, Bazooka) oder scheißt (Bullshit von sich gibt). Wichtig für eine Verurteilung ist die Auswahl geeigneter "Geschorener" (Juristensprache für Richter und Henker mit zierlichen Perücken). Dabei ist im wesentlichen bedeutungslos, welche Instanz juristisch handelt (demokratischer Ansatz) abgesehen von äußerlichen Merkmalen wie Hautfarbe: schwarz, rot, schwarz/rot oder gelb und Bekleidung: Kopftuch, Ohrring. Ausnahmefälle sind, dank schießendem Einfluss, nähere Kontakte zu jeglichen mafiösen Institutionen innerhalb der jeweiligen Hochburgen (Little Italy, Chinatown). Den inneren Qualitäten (IQ, Moral) sind nach unten keine Grenzen gesetzt, um die Position des Richtenden einnehmen zu dürfen. Bevorzugt werden jedoch Personen mit militärischer Laufbahn, Sheriffs, Gouverneure und andere Halsabschneider. Ein gleichwie erworbenes Diplom aus Yale, Oxford oder Harvard macht sich natürlich auch immer gut. Strafbefreiung erfolgt im Regelfall über einen kostspieligen Rechtsverdreher (= bezahlter Schießer oder Scheißer) als Verteidiger.

Exekutive: Die polizeiliche Gewalt ist in den USA in mehrere Organe gespalten. Vermutlich, um die Gewalt noch besser verteilen zu können. Auf lokaler Ebene wird sie von sogenannten Kopfgeldjägern aufrecht erhalten, bzw. von allen, die eine Waffe haben. Es gibt in den USA auch viele unabhängige Gewaltorgane, die im ganzen Land für Ordnung sorgen, z.B. A-Team, Hells Angels, Rocky, Knight Rider, Arnold Schwarzenegger. Geheime Informationen über ihr Land und den Rest der Welt erhält die USA von ihrem Geheimdienst CNN.

Siehe auch.png Siehe vielleicht:  Liste aller Präsidenten der USA
Siehe auch.png Siehe auf gar keinen Fall, außer du möchtest IHNEN zum Opfer fallen:  friedlich

Politische Gliederung[bearbeiten]

Am Camel Rock bei Sky City, New Mexico

Die "vereinigten Staaten" haben sich in der Realität längst auseinanderdividiert zu Bundesstaaten, Indianerreservaten und Nationalparks, sowie Kolonien und Guantanamo. Die für 4 Jahre gewählte Unionsregierung in Wo-Schinken kann wegen des des Parlamentswahl-Systemes immer nur zwei Jahre durchregieren und verfällt dann für zwei Jahre in die Lahme-Ente-Schockstarre. So halten sich Imperialismus und Provinzialismus ebenso wie Demokratie und Anarchie auf Dauer die Waage im Land der Freiheit.

Ländereien

Zukunft[bearbeiten]

Flag of the Peoples Republic Chimerica.svg

Wie immer … die Kamele wissen mehr. Das Schicksal und die Kuhzunft sind bereits besiegelt. Mehrheitlich wurde dieser Landstrich im Rahmen eines Wirtschaftskrieges von den Chinesen erobert. Es versteht sich - ohne Gewalt - und nur mit Dollars, die die Amis zunächst bei den Chinesen verkonsumiert haben. Die Chinesen haben dann soviel davon angesammelt, dass sie Amerika an einem Wochenende kurz vor Weltuntergang aufkauften. Die Chinesen sprachen dabei von einer freundlichen Übernahme und die Amerikaner von einer feindlichen. Aber gesiegt hat das Kapital und damit sind auch nach amerikanischen Recht die Chinesen die rechtmäßigen neuen Eigentümer der ehemaligen USA-Bude. Seither firmiert der Kontinent unter Chimerika, ausländisch auch „Peoples Republic of Chimerica“, abgekürzt PROC (siehe Flagge rechts). Erster Gouverneur der neuen chinesischen Provinz in Übersee wurde ein farbiger namens Barack Hussein Obama, der gegen entsprechende Entlohnung dort ein hartes Regiment führte. Die ehemaligen Einwohner der USA leben heute überwiegend in Reservaten, weil sie sich stets mit den 500 Mio. neuen Zuwanderern in die Haare bekamen und sich schwer taten jetzt für den üppigen Lebensstil vergangener Jahre büßen zu sollen.

Im zweiten amerikanischen Burgerkrieg erklären die Kamele den konkurrierenden chinesischen Kulis den Krieg und besetzen die Wüsten der Vereinigten Staaten und erheben Zölle von dort durchbrausenden Truckern. Jeb Bush malt sich schwarz an und gewinnt als Jeboah Bush die Präsidentenwahl. In der Schlacht um das Silicon Valley verlieren seine Yankees die Festung Santa Clara, weil die Kamele einfach viel intel-ligenter sind. Doch in den restlichen Feuchtgebieten der USA können sich erstaunlicherweise die Trockennasenaffen halten. Im Frieden von Chattanooga wird per Online-Chat das Land geteilt in den Einflussbereich von West Point und den der Rebellen von Santa Clara.


Golden Kamel.jpgGolden Kamel.jpgGolden Kamel.jpgGolden Kamel.jpgGolden Kamel.jpgGolden Kamel.jpgGolden Kamel.jpgGolden Kamel.jpgGolden Kamel.jpgGolden Kamel.jpg

Der Autor dieses Artikels hat sich selbst eine goldene Karawane verliehen.
Wow, ich gratuliere mir ganz herzlich!

Siehe auch.png Schau mal in die Wahnsinnig Weite Wüste:  die amerikanische Wikipedia und nein, Amerikaner sind nicht doof.

Hae.svg Schnell noch einen Blick ins Kamelionary:  Chicago | Cleveland | Colorado | Dakota