Kabinett bis 2013

aus Kamelopedia, der wüsten Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Staatsmacht im Glanze seiner Parteien…

Dies ist das abgetretene Kabinett, das bis 2013 im Amt war.


Kannichtslerin KamerkelBundeskamel (DUC)[bearbeiten]

Kannichtslerin, können diese Augen lügen?!
Die schwarz-gelbe Losung für die Jahre 2009 bis 2013
Sie ist der unbestrittene Poppstar der alten und neuen Regierung. Sie hat auf Anhieb die „Schwarz-Gelbe Gefahr“ erkannt und statt dieser aus dem Weg zu gehen, machte sie selbige sogleich zum Programm. Die Krise ist weitestgehend kurz- und kleingeredet, jetzt darf wieder über eine strahlende Zukunft sinniert werden. Fast wie von selbst und ohne großes Zutun der „Mutter der Nation” formierte sich auf ganz wundersame Weise ein neues Kabinett, dem sie nun als inzwischen demokratisch legitimierte Königin aller Deutschen vorstehen darf. Der größte, zwar eher zufällige Wurf, gelang ihr bei der Neubesetzung ihres Hofstabes im „Cafe Kranzleramt”. Zur Steigerung des Unterhaltungswertes für Ihre Schäfchen verpflichtete Sie als Dirigenten und Chefanimateur den legendären Donald Pufflalla. Damit ist die 4 Jahre währende Misere in ihrem Hofstaat endlich beendet. Die Misere wurde erfolgreich ins Innere abgekapselt. Ihr erklärtes Ziel für die nun anstehende „Lieges-Natur-Periode” ist eine schärfere Diät für den Pöbel, der im letzten Jahr durch überproportionale Hingaben an reiche Banken auffällig wurde. Diese Spendenfreudigkeit ihrer Untergebenen möchte sie nun für weit illustrere Zwecke nutzen. Die nachfolgend grob skizzierte Mannschaft soll für die Umsetzung ihrer Sekrete verantwortlich zeichnen.

Donut Pufflalla — Chef von Amtsstube und für Bösonderes (DUC)[bearbeiten]

Pofalla2002.jpg
Ronald gilt als der Wächter der Kanzlerstube und oberster Hirte des Kanzlerpuffs. Klar muss er immer für die labberige Musik sorgen, damit es der Bundesmutti an nichts fehlt. Gerade weil er immer im Türrahmen steht, wissen wir bislang noch sehr wenig über diese Abteilung, aber es sind schon diverse Kamele unterwegs dies zu ändern.

Gildo SchwesterwelleVizebundeskamel und Außenmyster (PDF)[bearbeiten]

Sch Westerwelle.jpg

Dem Guido sein Riechkolben hat ihn auf die richti geFährte n gebracht und sein Mobil hat ihn hingefahren … zum Bundestag, wo er nun eine neue Bleibe gefunden hat. Als oberster Freidenker, so ziemlich liberal in allen Dingen, will (er, sie, es) jetzt die weibliche Intuition in der Regierung schärfen. Mann oder Frau munkelt, dass dem Kabinett nun mit ihm Sex Frauen angehören. Als großer Gewinner der Wahl gibt er sich natürlich nicht mit dem Posten der Frauenbeauftragten zufrieden. Als Vizekanzler(in) will er der Republik nun die Vorzüge von PDF erklären. Gleichzeitig möchte er das neue deutsche Lebensgefühl international vertreten und klar herausstellen, dass man dazu weder englisch, noch französisch können muss, sondern man die brettharten Dinge des Lebens auch in rosa erklären kann.

Ob er es schafft der Königin über die Jahre den Rang abzulaufen oder fortgesetzt nur über ihre Schärpe stolpert, wird die Zeit zeigen. Ob er nach der einstigen Elefantenhochzeit und der „Großen Kopulation” den mächtigen Ansprüchen der Königin genügt, ist ungewiss. Wobei bis heute nicht geklärt ist, ob die Merkel nicht bereits zuvor versauert war und Schwesterwelle womöglich gar nie eine richtige Chance haben wird es Ihr und sich selbst zu beweisen. Auch er gilt als Anhänger von allen unerdenklichen Warntafeln, die vorzugsweise in Schwarz-Gelb aufgestellt werden.

Nach den wählerischen Höhenflügen und seinem ersten Rundflug über die Nachbarschaft (Polen, Holland, Frankreich), sehen ihn die Meinungsforscher nun schon wieder im Sinkflug. Derzeit ist noch nicht abzusehen, ob es sich dabei um einen planmäßigen Landeanflug handelt oder ob sich die Situation noch verschärft, weil möglicherweise doch schon akuter Spritmangel herrscht. Sollte letzteres der Fall sein, dürfte orakelt werden in welchem Landesteil er aufschlägt. Möglicherweise ist es aber gerade sein Wille zur Internationalisierung seiner Präferenzen, die seine Anhängerschar hierzulande unwirsch macht und sie ihm deshalb die Popp-Ularitätspunkte verweigern.

Kahl-Deo-Thor von und zum Guten Zwerg – Mysterium der Notwehr (SUC)[bearbeiten]

Guttenberg.jpg

Kahl Deo Thor von und zum Guten Zwerg ist alleiniger Adel unter den künftigen Kabinettsmitgliedern und nach letztem Stand der Dinge, auch der einzige der ein wenig aus dem Rahmen fällt (im Bild gut zu erkennen). Er ist ein Tausendsassa, ein Polit-Chamaeleon, bis vor kurzem noch Opel-Beauftragter der Bumsregierung, Wirtschaftsminister und jetzt Verteidigungsminister. Avancierte er doch nach seinen bravourösen Attacken als Wirtschaftsminister auf die bösen „Geldhabenwoller” bereits zum Shootingstar der Nation, wird er in seiner Popularität allerdings der Königin gefährlich. Eine kritische Situation die nach diplomatischer Lösung schreit. Ein Meuchelmord auf heimischen Terrain scheidet da aus, deshalb muss er jetzt richtig in den Krieg ziehen und wird an die Front nach Afghanistan beordert. Im Stillen hoffen einige alte Hasen, die der Jagdszenen müde sind, dass er sich dort entweder die Hörner abstößt oder aber einer Tretmine erliegt, bevor er hier weiterhin die Schnarchnasen im Parlament von ihrer wohlverdienten Ruhe nach dem aufreibenden Walkampf abhält.

Militärisch beheimatet ist er bei den Gebirgsjägern. Seine Flexibilität hat er schon bewiesen, in dem er sich als gebürtiger Franke problemlos in diese bairisch dominierte Truppe integrieren konnte. Demnach wird ihm ein Wechsel nach Preußen ebenso leicht fallen; trägt er doch bereits den Titel Leuchtnant der Konserve und somit links das Monokel derer von Guttenzwerg, ein Familienerbstück, dass ihm sein Vater zum bestandenen Offizierspatent überreichte und rechts das Monokel seines kinderlos verstorbenen Großonkels mütterlicherseits. Den typischen Umgangston eines adligen Offiziers hat er auch schon per VHS-Fernkursus erlernt.

Kamelomini.png MerkelsatzErlaube Ihnen nicht, mich mit Durchlaucht oder Herr Jraf anzureden. Haben nicht zusammen im Strassenjraben jelejen oder auf jleicher Schulbank jesessen. Für Sie bin ich immer noch Herr Leutnant.

Alle derer von Guttenzwerg haben sich an den militärischen Konflikten der vergangenen Jahrhunderte beteiligt. Seinem Urgroßvater wanderten bis zum Lebensende die Granatsplitter von Verdün durch das Hirn, trotzdem konnte er mit Bommel erfolgreich Wüstenfüchse fangen und ihnen in Stalingrad tiefgefroren das Fell über die Ohren ziehen. Später brachte er dem jungen Kahl-Deo-Thor das fürs Offizierskasino wichtige Taschenbillard bei und auch das Hummerscherenknacken mit dem Säbel lernte er bereits als kleiner Racker von seinem weltmännisch erfahrenen Verwandten.

Die potentiellen Mörder feiern ihn bereits als würdigen, qualifizierten Anführer und hoffen durch ihn bessere Arbeitsbedingungen zu erlangen, eine bessere Akkreditierung und neue Hightechausrüstung für ihr Mordsgeschäft. Spötter behaupten allerdings, dass wenn ihm beim „Hindu Kusch” was daneben geht, er mit seinen Mannen zum Dienst im Inneren anrücken wolle. Offenbar noch ein altes Versprechen an einen Rollstuhlfahrer, der die Truppenteile gerne mal aus der Nähe in der Heimat bewundern möchte. Möglicherweise ist seine Abkommandierung zum „Afghanihunt” auch nur eine getarnte Weiterbildung für einen weiteren ministerialen Heimateinsatz zur Hinrichtung „Heerrichtung” von anständigen Bürgern in heimischen Gefilden. Wie dem auch sei, er ist jung, dynamisch und bissig genug, als dass die bürgerliche Königin zurecht fürchten muss, von ihm eines Tages entthront zu werden.

Bei genauerem Hinsehen kann man seine Affinitäten bereits gut erkennen. Er lässt zwar aus Anstand zunächst die bayerische Tarnkapelle aufspielen, aber spätestens wenn diese Mannen sich ihr erstes Maß von der Theke holen müssen, dann rockt bereits ACDC auf der Bühne. Ein Stilmittel für gelungene Unterhaltung, wo er sich jederzeit herausreden kann, er habe doch nur den ADAC gerufen.

Tom die Misere alias Mai-Ziere – Mysterium der inneren Chirurgie (DUC)[bearbeiten]

Thomas de Maiziere Dresden de Misere.jpg

Grundsätzlich darf man sagen, dass de Misere die Fortsetzung vom Schräuble ist, nur er rollt noch noch nicht, sondern er absolviert zunächst seine ersten Gehversuche im Amt. Aber auch er gilt als Anhänger vegetarischer Rohkost und sammelt dafür ausgiebig Daten, die er unbedingt in seiner Hexenküche stapeln möchte, damit ihm auch die unterschiedlichsten Rezepturen für seinen speziellen Datensalat gelingen können. Als neuer Oberbefehlshaber der bundesdeutschen Prügelknaben setzt auch er sich für mehr Härte ein, schließlich muss der Bürger allzeit seine eigenen Staatsgewalt gewahr sein.

Aus seiner Akte konnten wir leider nur ein etwas verblassten Bild erhaschen, der Rest wird derzeit unter „Geh-Heim“ verwahrt. Dies ist eine Abteilung die potentielle Republikflüchtlinge erfasst, auch „Westflüchtlinge“ genannt, die aus irgend einem unerfindlichen Grund einen Drang gen Osten verspüren. Zu den Montagsdemos geht er aber inzwischen auch schon nicht mehr persönlich hin, sondern schickt nur noch seine Jungs mit den grün-weißen Reisebussen dorthin.

Seitdem er mit neuerlichen T-Rohr Warnungen die Öffentlichkeit aufschrecken konnte, feilt er hart an seinem neuen Titel „Terrorfürst“, damit auch er sich in die adelige Riege der potentiellen Kanzlermörder einreihen kann. Und er hat versprochen, dass er all den Terror gegenüber den Bürgern machen will, den die Jungs aus Afghanistan hier nicht zuwege bringen, weil die die Reisekosten für derlei Theaterveranstaltungen hier im Westen nicht zusammenbringen. Gemeinsam mit vielen anderen Geheimdiensten will er aber auch hierzulande die Bürger in Schach halten, damit diese den Glauben an den Terror nicht verlieren, denn schwindender Glaube in dieser Sache könnte wiederum seine Datensammlung negativ beeinflussen.

Wolfgang Schräuble – Mysterium der Bilanzen und Zahlendreher (DUC)[bearbeiten]

Stäuble.png

Schlechte Zeiten brauchen Leute die fest im Sattel sitzen. Dies dürfte eines der Hauptargumente gewesen sein, warum das lockere Schräuble nunmehr den Rubel voranrollen lassen soll. Gleichwohl gilt er auch als auf beiden Ohren taub, was ihn besonders für diesen Job befähigt, denn das ewige Gejaule der Ministerkollegen wegen zu geringer Haushaltsmittel kann das geistige Wohlbefinden ansonsten mächtig einschränken.

Weil er auch noch als knauserig bis geizig bekannt ist, hebt dies seine Qualifikation nochmals um einer 2er Potenz. Schließlich haben wir eine Krise und da muss gespart werden was das Zeugs hält. Dass dennoch die Ausgaben explodieren und ihm gerade mal die Neuverschuldung um die Ohren fliegt ist ja auch nicht sein Verschulden. Der dumme Wähler, dieser saublöde Michel, hat sich dazu verpflichtet seine Ruhegelegenheiten, sprich die Banken zu retten. Dieser Spaß fürs Volk kostet gleich mal mehrere 100 Milliarden Euronen und er konnte das Volk nicht davon abhalten eine solche Harakiri Aktion zu fahren. Ganz im Gegenteil, das Volk will weitestgehend noch auf Hartz IV verzichten, nur um Sitzgelegenheiten zu behalten.

Um allerdings weiter Kosten zu sparen, hat er sich selbst mit seinem Rolli als Spediteur für die Kohle in Richtung Bank angeboten. Damit er nicht wieder einen Koffer voll vergisst, begleiten ihn dabei jetzt holländische Journalisten, weil die das sehr genau nehmen und diesbezüglich auch unabhängig sind.

Kleines Brüderle – Mysterium für Abwirtschaften und Techno (PDF)[bearbeiten]

Rainer Brüderle.jpg

Galt das kleine Brüderle bis dato als recht farblos, so hat er über die Sommermonate reichlich an Farbe dazugewonnen. Dies weniger wegen des ausgiebigen Sonnenscheins als vielmehr wegen seiner Bemühungen um die Novellierung der Rente und der ®ente. Zwar ist das nicht so richtig sein Ressort, dass hat weder er noch sein Chef, der Gildo gerafft. Wenn man in Neuguidonea den Hartz IV'lern nachstellt, dann kann es Brüderle hier auch mit den Rentnern machen.

Das neue an seinen Vorschlägen ist, dass sie schon so abgetragen sind wie Jesus seine Latschen und gipfelt letztlich darin die sogenannte Rentengarantie ein wenig zu erweichen. Demographisch gesehen ist das alles richtig was er da faselt, nur leider geht es nicht mit den Versprechungen der letzten 40 Jahre überein. Das macht aber nix, weil irgendwann im Leben muss sich ja mal was ändern und wenn es eben erst nach Eintritt des Rentenalters ist. Alternativ zu seinen Vorschlägen gibt es eine weitere Option zur Lösung des Rentenproblems. Die Anpassung der Beiträge von jetzt 20% auf zukünftig 120%. Nach Berechnungen des Wirtschaftsministeriums würde der Arbeitnehmer nur mit 60% belastet, die anderen trägt ja schließlich der Arbeitgeber, so dass der verbleibende Rest schon noch für Lohnsteuer, Krankenversicherung, Pflegeversicherung und Arbeitslosenversicherung reichen sollte. Wem es dabei netto etwas zu eng wird, der kann sich dann an die Kollegin vom Brüderle wenden, die von der Leybibliothek und dort zusätzlich Hartz IV zu seinem Gehalt beantragen. Dies hätte auch den Vorteil einer weitergehende Gleichbehandlung aller Beschäftigten. Für diejenigen die den Gang dahin nicht machen möchten, wird ersatzweise ein sozialverträgliches Frühableben empfohlen.

Ansonsten hat's Brüderle nicht viel zu bieten und in der Wirtschaft ist ja derzeit auch nix los, sodass er gerne mal in diesem Ressort aushilft. Sollte die Wirtschaft entgegen aller Vermutungen schneller wieder in Schwung kommen als angenommen, hat er schon angekündigt, dass er die Pole-Position am Zapfhahn übernehmen wird.

Aktuelle Stellenausscheibung — Mysterium für Arbeitslosigkeit und Asoziales (DUC)[bearbeiten]

  • Horst-Tina Köhler, Tochter seiner durchlauchtesten Eminenz des Fürsterzbundespräsidenten

Sabine geläuterte Schnarrenberger — Mysterium der Justizia (PDF)[bearbeiten]

Zensursula von der LeyhbibliothekMysterium für FamSenFrauJuEnd (DUC)[bearbeiten]

Flip NeuröschenMysterium gegen Krankheit & unsoziale Sicherung Vize-Bundeskamel (PDF)[bearbeiten]

FDP-Roesler-klein-Phippchen.jpg

Er ist ein Chinese vietnamesischer Abstammung und nun schländischer Gesundheitsminister Vize-Kanzler. Er fiel kurz nach seiner Geburt dem chinesischen Spätabtreibungsgesetz zum Opfer und wurde zum Abtreiben von seinen Eltern einfach in den Yangtsekiang geworfen. Im Ballastwasser eines Schiffes gelangte er mit einigen Wollhandkrabben, die unterwegs seine Freunde wurden, in den Hamburger Hafen. Dort entdeckte man ihn und vermittelte das Findelkind in eine Pflegefamilie. Wäre damals die FDP schon so einflussreich gewesen, hätte er wohl später nicht in diese eintreten können. Denn damals war Klein-Flips ein gewaltiger Kostenfaktor, der zwei ausgewachsene Humankapitale bei der passiven Teilnahme an der Volksausbeute gehindert hat. Er hätte sich aus eigener Kraft über Wasser halten müssen oder halt untergehen, wobei zweite Variante die wahrscheinlichere gewesen wäre. Tja, thäts Life. Aber ihm is des ois wurschd, er ist jetzt Liberaldemokrat und wird durch eine entsprechende Asozialpolitik das Gesundheitswesen zu einem Untier abrichten, das die Schwächlinge auszumerzen vermag und so der Wirtschaft neue Impulse verleihe.

Den Gesundheitsbereich musste er vorzeitig hinschmeißen, erstens weil der auch unter ihm nicht gesunden wolte und zweitens weil er jetzt die Kanzlerin vertreten muss. Parallel dazu seinen eigenen Parteikollegen in den werten Hintern damit die in Bewegung bleiben. Westerwelle hat er erfolgreich gemeuchelt, nur muss er ihn jetzt noch aus dem Kabinett schleifen, weil er nicht mehr der Rösler'schen Parteirichtlinie entspricht. Mit ein wenig mobben und zurechtweisen sollte man Guido schon zu packen bekommen.

Norbert Rottet — Mysterium für UNwelt, Wüstenschutz und Reaktionsicherheit (DUC)[bearbeiten]

A Nette Schwan – Mysterium für BilDung und Froschung (DUC)[bearbeiten]

Peter Rammsau — Mysterium für Verzehr, Stau- und Wohnunwesen (SUC)[bearbeiten]

Peter Ramsauer Rammsau.jpg

Klar, der Peter ist 'ne Rammsau, schon von Geburt her. Und endlich gibts für ihn die Erfüllung. Wollte er doch immer gern im Verkehr schon mal die Sau rauslassen, dann hat er jetzt sein Ziel erreicht. Als Minister ist er jetzt das Mass Maß der Dinge. Aber was macht man in einer solchen Position? Unzulässig in den Verkehr eingreifen, überbordend selbigen regulieren, oder einfach alles nur verkehrt.

Eingedenk der Krise und wichtigerem Kriegswesen in fremden Landen hört und sieht man nix von der Rammsau, weder auf der Piste, noch in den Medien. Allenfalls als Gauleiter einer unbedeutenden Trachtengruppe Landesgruppe seiner Partei wird er in den Hochlagen noch wahrgenommen. Nur das Studium der Betriebswirtschaftsleere brachte ihn enorm nach vorn, kennt er doch alle Wirtschaften seiner Heimat jetzt aus dem FF und kann die Promille schon beim Nahen der Mass abschätzen. Und weil er um die Gefahren des Alkohols für einen verkehrten Minister wusste, machte er sogleich noch eine Lehre auf Müller; denn wir wissen ja alle, dass es dessen Lust ist, von einer Wirtschaft zur anderen zu wandern. Darin soll er sogar ein Meister sein.

Nimmt man seinen Werdegang daher, dann wird klar, dass er für dieses Ministerium die geeignete Besetzung ist. Sein Hauptaugenmerk will er während seiner Regentschaft auf die Modernisierung der Autobahnen legen. Damit diese mit der Bahn konkurrieren können, sollen die ersten Hochgeschwindigkeitsstrecken mit bis zu 400 km/h in den nächsten Jahren durchs Ländle gezogen werden und alsbald einsatzklar sein. Auch der Wirtschaftsminister erhofft sich hierdurch einen Aufschwung für die Automobilindustrie, hat ja schließlich noch lange nicht jeder ein Formel I Auto.

Ilse EiGen Erik — Mysterium für Agrrrr, Verbraucherschmutz, Vernährung und Seewirtschaft (SUC)[bearbeiten]

Dick Nebel – Mysterium für würgschaftliche Zusammenarbeit und Abwicklung (PDF)[bearbeiten]