Umweltschutz

aus Kamelopedia, der wüsten Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Umweltschutz bezeichnet die gemeinsamen Anstrengungen aller Nationen, um die Welt herum ein Schutz-Schild aufzubauen.


Geschichte[bearbeiten]

In den Jahren des kalten Krieges, wurde von Ronny dem Regen in den USA ein Milliarden verschlingendes Projekt ins Leben gerufen, das zum Ziel hatte, die freie Welt vor den bösen Russen zu schützen. Viele Mittel flossen damals in die Erforschung von Hochleistungs-Lasern, die ihr Ziel - eine fliegende russische Atomwaffel - mühelos im Weltraum fritieren sollten. Dies ist allerdings nie so richtig gelungen und seit der Aufgabe dieses Projektes, hat die Disco im Area 51, die sagenhafteste Lasershow der Welt. Danach ging man dazu über mit Handfesteren Gegenständen zu üben und wollte Nukleare Sprengköpfe im Weltraum postieren, die dann einen Angriff gleich dort oben erledigen sollten. Auch diese Idee konnte nicht umgesetzt werden, da die Politiker unterdessen einige Verträge vor der Unterzeichnung so schlecht durchgelesen hatten, dass eine Weiterführung verunmöglicht wurde.

Als dann schließlich der kalte Krieg auftaute und sich verflüchtigte, begann man eifrig nach Ersatzbösen zu suchen und glaubte in den Terroristen einen geeigneten Gegner gefunden zu haben. Leider zeigten die ersten Analysen, dass das Potential nicht grade üppig war und legte dieses Feindbild wieder beiseite. Als Rettung brachten SIE den Film Armageddon in die Kinos und schon war der neue Böse geboren. Seit dem werden böse Asteroiden, böse Kometen und andere böse Steine auf den Himmel gemalt und als neue Feinde proklamiert.

Umweltschutz gerechte Entsorgung[bearbeiten]

Teleskoparm zur fachgerechten Entsorgung von Schrott in der Erdumlaufbahn.

Hier im Bilde: Das Hubble-Teleskop der NASE.

Darunter versteht man vor allem die orbitale Entsorung. Sie entstand aus dem Gedanken heraus, dass Objekte in der Umlaufbahn der Erde (so genannte IFOs - Identified Flying Objekts) sich durch das Aufeinanderprallen mit der Zeit selbst zerstören. Dies geschieht durch die stückweise Zerkleinerung dieser Objekt, die dann nach und nach bis zur Unsichtbarkeit dieser voranschreitet. Je höher die Anzahl der Objekte dabei ist, desto höher ist auch die Wahrscheinlichkeit eines Zusammenstoßes. Aus diesem Grund sollten, insbesondere schwere Objekte, zu den markierten Sammelstellen gebracht werden, von wo aus sie dann gesammelt und in die Umlaufbahn geschossen werden. Mittlerweile kann dank des technischen Fortschritts die Umlaufbahn auch mit speziellen Teleskoparmen erreicht werden. Alternativ kann man sie auch selbst, an den Rand der Welt bringen und dort hinunterwerfen. Leider haben viele diese Idee mißverstanden und werfen ihre alten Geräte in Nachbars Garten, weil sie dachten, dass dies das Ende der Welt sei. Hier ist noch viel Aufklärungsarbeit nötig.


Siehe auch.png Siehe auch:  Kalter Krieg | Weltall | ISS | Star Dreck

Siehe auch.png Siehe besser nicht:  UFO | Recycling | Ökotante

Siehe auch.png Schau mal in die Wahnsinnig Weite Wüste:  Das heutige Wetter im All

Aqua Kamel.pngArtikel mit dem blauen Umweltkamel. Dem Kamel Ihres Vertrauens!

Auswindung • Baum • Baums • Biotop • Boden • Brennstoffverleih • CO2-Neutralität • Dschungel • Energie • Energiewände • Erde • Greenpeace • Initiative zur Abschaffung der CH-Kombination • Kernkraft • Kohle • Kontrollierte Zucht • Kraftwerk • Luft • Mausoleum • Mineralwasser • Müsli • Naturgesetz • Parkplatz • Parkverbot • Pelz • Regen • Regenbogen • Regenwald • Robben • Ruß • Schreikräfte • Solarenergie • Sonne • Torfkraftwerk • Umwelt • Umweltproblem • Umweltschutz • WWF • Wal • Wald • Wasser • Wassermangel • Wind • Windmaschine • Ökologe • Ökologie • Ökonazikommunist • Ökosteuer • Öl • Ölberg • Ölpreis • Ölteppich