Nürnberg (Vorort von Fürth)

aus Kamelopedia, der wüsten Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Begriffsklärung Dieser Artikel beleuchtet einen Vorort von Fürth, weil es da so dunkel ist. Für anderes Gedöhnse rund ums Knoblauchsland siehe Nürnberg (Begriffsklärung)
Das Wappentier - der Doppeladler.
Die herzhaft beliebten Nürnberger Bratwürste … ach ne, doch nicht.
„Man soll dem lieben Gott für alles danken, sogar für einen Mittelfranken“
– Bajuwarischer Landsmann

Nürnberg ist der Berg, auf dem die Nürburg drauf steht und weil das so toll ist, heißt die ganze Stadt so, nur haben sie ein 'n' unterschlagen. Angeblich soll ja dieer Fürther Vorort Nürnberg (fränkisch: Nämberch, pariserisch: Núrmbèr) die Hauptstadt Nordbayerns sein, aber das kann irgendwie auch nicht sein, denn Nürnberg liegt ja bekanntlich im mittlerenFrankreich, mit mehreren Millionen gemeldeten Arbeitslosen, was einer Rekord-Arbeitslosenquote von über 10000% entspricht.

Außer Hartz IV Empfängern gibt es hier manchmal Bratwürste aus Frankfurt (was auch in Frankreich liegt), Lebkuchen, Printen, Rauschgoldengel, eine Kirche, einen Trichter, ein Loch und diversen anderen Kleinkram.

Kamelomini.png MerkelsatzEher geht ein Kamel durch´s Tiergärtnertor als ein Fürther nach Nürnberg.

Kamelomini.png MerkelsatzWenn schon kein Fürther kommt, so kommt doch wenigstens der Führer.

Geographische Lage[bearbeiten]

Nürnberg liegt zwischen dem idyllischen Nürngebirge und der kargen Bratwüste – beiderseits eines Rinnsals Namens „Pegnitz“, das bei der Metropole Fürth endlich in den Fluss „Rednitz“ mündet (Siehe auch.png Siehe auch: Nürnberg (a. d. Pegnitz))

Klimatische Lage[bearbeiten]

Mittelfranzösches Klima, d.h. wärmer als in Hof, Oberfrankreich, aber kälter als Aschaffenburg und Paris, Unterfrankreich.

Geschichte[bearbeiten]

Nürnberg war einmal eine relativ kleine Stadt, erstmals erwähnt 1493 in ihrer eigenen Weltchronik, einem Vorläufer der Kamelopedia. Entdeckt wurde sie im Jahr zuvor durch Dromedumbus, den Stiefbruder des Kamelumbus. Dieh hier ansässigen Fugger betrieb regen Handel, und mauserte sich so durch einige Künstler (Kamel Dürer) und zahlreiche berühmte Adlige zu einer recht großen Stadt. Die Nürnberger erfanden das Ausschlafen, weil an einem wichtigen Erntetag anno 1505 Der Hahnenschrei ausblieb. Alle blieben in den Betten, auch der Küster, der die Glocken hätt läuten können. Hähnlein Peter war von seinem Misthaufen runtergestiegen in den unbefristeten Streik. Er schloss sich in einer Schlosser-Werkstatt ein und bastelte an einer Uhr. Für einen Hahn war es eine große Uhr, aber für einen Mensch oder ein Kamel ziemlich klein. Die Taschenuhr war erfunden. Dennoch blieb Nürnberg noch 160 Jahre lang verschlafen, bis auch der Wecker erfunden wurde.

Seit jeher ist Nürnberg bekannt für seine starke Feindschaft zu der Nachbarstadt Fürth. Dieser Hass und Groll wird, abgesehen von einigen Kneipenschlägereien, inzwischen jedoch meistens im berühmten Easy Credit Stadion (vormals Frankenstadion) beim Fußball ausgetragen. Und das alles wegen der Erfindung des Weckers! Durch berühmte Gerichtsprozesse, wunderschöner Siedlungen und Stadtteile (Gostenhof) und einem alljährlich wiederkehrendem Weihnachtsmarkt, welcher nicht als solcher bezeichnet werden sollte, sonst ist die Gefahr zufällig auftretender Gesichtsblutungen möglich, daher besser bekannt als Christkindlesmarkt, erlangte die Stadt auch Internationale Berühmtheit als bedeutende Stadt des Kinderhandels.

Besetzungszeit nach dem zweiten Wurstkriege[bearbeiten]

Kurzum: die Besetzung war Scheiße; allein für die Würstchenproduktion war's ein Segen, denn die sind jetzt zumindestens mancher amerikanischer Hausfrau bekannt.

Siehe auch.png Siehe auch: Hauptartikel Besetzung Nürnbergs

Als es in der Schlussphase des Zweiten Wurstkrieges im wahrsten Sinne um die Wurst ging, hatten die alteingesessenen Nürnberger einen sehr schweren Stand. Denn ihre Wohnhäuser, Fabriken und ihre Verkaufsstände für die Original Nürnberger Würstchen und den Original Nürnberger Lebkuchen mussten sie den anrückenden Amerikanern überlassen. Danach wollten sich die US-Soldaten in ihren Häusern gemütlich machen, ließen deswegen ihre Frauen und Kinder nachkommen, um sich hier für einige Zeit niederzulassen. Die Nürnberger Urbevölkerung musste daraufhin in notdürftig errichteten Toilettenhäuschen umsiedeln.

Lange hielten die Amerikaner es in der Nürnberger Altstadt allerdings nicht aus. Der Anblick der Nazi-Monumentalbauten bedrückte den freiheitsliebenden Amerikaner doch sehr. Und leider kannten nur die Ureinwohner die Original-Rezepte für die leckeren Nürnberger Würstchen und den ebenso köstlichen Nürnberger Lebkuchen. Ohne diese Köstlichkeiten, fanden sie das Leben in dieser Stadt überhaupt nicht mehr lebenswert, und kehrten vor lauter Heimweh in ihre amerikanische Heimat zurück. Nur die Rammstein-Fans blieben, zogen aber nach Ramstein in die Pfalz.

Nach dem Wiedereinzug der Nürnberger Urbevölkerung blühte die Stadt wieder auf. Unzählige amerikanische Touristen besuchten seitdem diese Stadt.

Kamelomini.png Merkelsatz"I lost my hard in Nuremberg"

Wirtschaft[bearbeiten]

Janus 2.0, mehr Auto braucht Kamel nicht

An Wirtschaften mangelt es in Nürnberg nicht. Sie brauen ihr eigenes Bier aber ihre Würstchen sind Nepp (winzig!). Die Bäckerei Beethoven bäckt das ganze Jahr über Lebkuchen für Elise. Am wichtigsten ist die Automobil-Produktionsstätte Zündschlapp, zwischendurch Wiking-Werke, jetzt Herpes-Werke, welche den Janus in uralter Hufwerks-Tradition herstellt nach den Original-Konstruktionszeichnungen von Albrecht Dürer, das rosarote Auto, an dem man jeden Franken schon von weitem erkennt. Zweizylinder-Eintaktmotor, Gebläsekühlung und 248 mm³ Hubraum, der geht ab, erste Sahne. Täglich läuft ein Exemplar aus der Spritzgußmaschine und wird von einer Blaskapelle feierlich aus der Fabrik verabschiedet, während eine Butterfahrt-Busbesatzung im Fabriktor-Biergarten mit besagten Nürnberger Rostbratwürstchen geneppt und mit Kamelhaardecken versorgt wird. Eine Krise ereilte Nürnberg, als die Gerichtsreform die Auflösung des Kriegsverbrechertribunals zugunsten eines internationalen Gerichtes in Den Haag bedeutete. Tausende Juristen waren auf einen Schlag arbeitslos. Erst mit der Erfindung der Abmahnung konnte die Not gelindert werden. Dafür wurden auf dem alten Reichsparteitagsgelände Paragrafenreitkurse als Umschulung von Kriegs- auf Zivilrecht angeboten durch das Arbeitsamt Fürth, Außenstelle Nürnberg, welches sich durch diese Verdienste zur Bundesanstalt für Arbeit entwickelte. Deren Ausbilder für arge Mitarbeiter sind deshalb so arg, weil die Ausbildung absichtlich schlecht ist. Denn durch mangelhafte Arbeitsamts-Bescheide kann es nie nie wieder zur Juristenarbeitslosigkeit kommen wegen der vielen Sozialgerichtsprozesse.

Typisches Spielzeug aus Nürnberg.
Außerdem ist Nürnberg für seine eifeligen Goldschmiede bekannt, bekanntestes Produkt ist der 28-karätige Nürburg-Ring, nach der Burg genannt, und gerne zur Verlobung gereicht. Der Ring hat einen rockförmigen Saum, den man auch Rock am Ring nennt. Leider wird dieser Rock im Park oft wieder verloren. Auch auf die frängischen Schuhmacher hatte diese Stadt einen großen Einfluss, wurde hier doch die Nordschleife erfunden, womit man Schuhe bösonders leicht verschnüren kann. Auch Kinderaugen bleiben beim Klang des Namens Nürnberg nicht trocken, denn hier gelang es einem Fleischmann (lokaler Slang für Metzger) einst, Plastikspielzeug so teuer wie Gold zu verkaufen, nur weil es auf Schienen um den Weihnachtsbaum herum kreiseln konnte, bevor die Firma vom Playboy Rocco (der stammte von einem räuberischen Bergvolk aus dem Salzburger Land ab) verkauft und veramscht wurde. Noch eine weitere Innovation aus Nürnberg ist das insbesondere von Städtischen Betrieben sehr geliebte Play-Poo-Mobil, welches mit den unhygienischen Dixilands im Park endlich Schluss machen soll, in dem es den ganzen Poo mit Hilfe des Nürnberger Prozesses wieder aufsaugt und zurück zu den Spritzgußmaschinen der Spielwarenbranche zurücktransportiert.

Spielwarenmessung[bearbeiten]

Jedes Jahr veranstaltet das Eichamt eine internationale Spielwarenmessung, denn allzuoft weichen die Maße der Plüschtiere, Puppen und H0-Gleise von den DIN-Normen ab, schlimmer noch, von den EU-Normen! Ludwig Erhard las 1962 anlässlich dieser Messung der maßlosen Spielzeugindustrie die Leviten mit seinem berühmten Maßhalte-Appell.

Kultur[bearbeiten]

Nürnberg war einst für seine reichen Parteitage berühmt, wo die Kinder der bekifften High-Society des Biedermeyers (eine berühmte Großfamilie, die später nach Südamerika auswanderte und mit Frankfurter Bratwürstchen steinreich wurde) im Gleichschritt die neueste Haute Couture zeigten. Später waren die Parteitage nicht mehr so reich, sondern gleichgeschaltet, so strich man das "en" und das angrenzende Leerzeichen, außerdem waren ja die Biedermeyers nicht mehr da. Dem Nürnberger Puppentheater und seinem ehrgeizigsten Projekt Lummerland hat die Stadt gleich ein ganzes Eisenbahnmuseum gewidmet, jeder der es zwei Mal besucht, gehört automatisch zur großen Bundesbahn-Familie und bekommt einen Nürnberger Doppelkorn eingeschenkt. Lukas, Jim Knopf und die Lokomotive sind längst Ehrenbürger der Stadt.

Bauwerke[bearbeiten]

Die Nürnberger Altstadt ist ein Rotlichtviertel, besteht aus Lebkuchen-Ziegelbauten im Zuckerbäcker-Stil, den sogenannten Hexenhäuschen. Über allem thront die Nürburg, und die Dorfdisco ist in der Meistersingerhalle.

NS-Bauten[bearbeiten]

...die vielfach zitierte Zeit, in der Nürnberg besetzt war. Übrigens, Herr Blockwart, der tanzt gar kein Swing, der hat jede Menge Kaffee getrunken und "Nürnberg" ist...

Zur Zeit des Dritten Scheichs errichteten die Machthaber in der „Hauptstadt der Bewegung“ insbösondere eine Vielzahl von Sportstätten, aber auch jede Menge Prachtbauten im bombastischen Stil. Bombastik hält entgegen landläufiger Meinung Bombardierungen eher nicht stand. Was nach den Bombardierungen noch stand, wurde als Beutekunst und Entschädigung in die Niederlande verfrachtet, so dass Nürnberg heutzutage überwiegend aus Nichts besteht.

Sport[bearbeiten]

Über den Sport in Nürnberg lassen sich glorreiche Geschichten erzählen. Zu den Erfolgreichsten Spitzenvereinen zählen die Nürnberg ICE TIGERS und der 1. FC Nürnberg. Während sich die national sehr erfolgreiche Eishockeymannschaft der ICE TIGERS wacker in der DEL auf den Rängen 1-6 schlägt, gibt es doch weitaus mehr ebenso spektakuläre wie amüsante Geschichten über die grandiose Fahrstuhlmannschaft des 1. FC Nürnbergs berichten, welche jedoch nicht an dieser Stelle sondern vielmehr auf der dafür vorhergesehenen Seite erörtert werden sollten.

Kulinarik[bearbeiten]

Im Winter werden von den lokalen Bäckern traditionell Nürnberger Printen gebacken, die anschließend auf den Weihnachts-Supermärkten vertickt werden. Nein, gelogen, die Nürnberger sind inzwischen dazu übergegangen, schon ab August den gesamten Weltmarkt zu überfluten, selbst der IS schwärmt schon davon. Auch Früchtebrot ist so ein Beschiss, besteht es doch nur aus vertrockneten Früchten, ohne Spur von Brot. Wo Frankfurt durch seine kleinen Bratwürstchen Weltwuhm erlangt hat (In Italien als "Frankfurter Bratwürstel" berühmt und beliebt, wenn auch ohne knackige Haut.), haben die Nürnberger Würstchen als Kopie der Wiener nur lokale Bedeutung, außer bei amerikansischen Hausfrauen als Tamponersatz. In den klaren Bächen der Umgebung, z.B. der Pegnitz und der Lauf, werden übrigens kleine Silberfischchen gefangen und auf dem weltweit berühmten Nürnberger Fischmarkt marktschreierisch unter dem Markennamen Matjes erfolgreich vermarktet.

Umgebung[bearbeiten]

Diese Umgebung wo der Matjes her stammt, nennt man übrigens seit einem halben Jahrhundert Frängische Schweiz (Fräängisch ist Dialekt und heißt "Französisch"), weil man sich beim Abtransport dieser Landschaft aus dem französisch-schweizerischen Grenzgebiet in die Umgebung der Stadt einst nicht einigen konnte, welchen Namensbestandteil man behalten wollte, ein guter Kompromiss, wie wir finden.

Stadtgliederung[bearbeiten]

  • Gostenhof
  • Katzwang
  • Mögeldorf
  • Kamelhausen
  • Reichelsdorf
  • Reichspateitagsgelände
  • Argenhartz
  • Kamelbrunn
  • und halt noch ein paar andere.

Berühmte Persöhnlichkeiten[bearbeiten]

Die Bethändchen von Kamel Dürer hat man vielfach verwurstet - sein hingeschlunzter Karnickel sieht einfach nicht süß genug aus.
  • Kamel Dürer
  • und noch einige weitere berühmte Kamele

Links[bearbeiten]

Siehe auch.png Siehe auf gar keinen Fall, außer du möchtest IHNEN zum Opfer fallen: Die Zeit als Nürnberg besetzt war

BayBanner.jpg

AlpenAschaffenburgAugsburgErlangenFürthHofIngolstadtKeinplaneggMittelfränkisches WattenmeerMünchenNürnbergNeuschwansteinNovogarchinskOedenreuthRegensburgWatzmannWürzburg


Stadt | Land | Fluss >>> Der Stadtführer dreht seine Runden! <<< Berg | Tal | Meer


AbsamAugsburgBautzenBielefeldBitterfeldBonnBraunschweigBremenBärlinDarmstadtDelmenhorstDresdenDüsseldorfFrankfurtFreiburgHamburgHannoverHeidelbergHildesheimHöcksterKarlsruheKölnLeipzigLübeckMagdeburgMannheimMünchenMünsterNürnberg (Vorort von Fürth)Offenbach am MainOldenburgOsnabrückPerlinPotsdamRegensburgRostock am DomRüsselsheimSalzgitterSt. Quadratus (Ischendorf)StuttgartWeiterstadtWuppertalWürzburg