Erde

aus Kamelopedia, der wüsten Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Erde.pngZugspitzeDeutschlandÄgyptenMeerNordpol

Die Erdscheibe, vom Mond pfotografiert und von einem Kamel auf relevante Aussagen hin gekürzt. Die Zugspitze ist deutschlich zu sehen.

Der Dreck(splanet) auf und von dem wir alle leben.

Kybernetik der Erde[bearbeiten]

Ein gewagtes, vollkommen neues Weltbild. Hoickmar von Höckfurth postulierte dazu, dass genau in der Mitte des Torus sich ein schwarzes Loch befände. Die Space-Shuttle-Missionen dorthin wurden geheim gehalten, weil alle beteiligten Raumschiffe mit Mann und Kamel spurlos verschwunden sind.

Die Erde ist das Zentrum des Universums, um das sich alles dreht. Die Erde selbst dreht sich auch, und zwar um die Zugspitze, und diese Zugspitze ist der magnetische Nordpol, um den sich jede Kompassnadel wie wild dreht. Nach neustem Erkenntnisstand (mehrere Fakultäten der Akademie der Deutschen Denkelite forschen daran) ist die Erde jetzt doch eine (ferromagnetische) Scheibe, die auf dem Weltäther schwebt. Als Kugel wäre sie viel zu schwer und würde den Äther überlasten und dann in den Dreck fallen, deshalb zeigt sich die Wissenschaft einsichtiger als im Mittelalter (Galileo und Verschwörer). Das Symbol aller einsichtigen Wissenschaftler ist die Frisbee-Scheibe, als Baskenmütze auf dem Kopf getragen, die symbolisch Ägypten, Norddeutschland und als Zipfel die Zugspitze darstellt. Na klar, Kina steht auf dem Kopf, das juckt aber nicht. Das Zentrum der Erde sind der Interpol und der Extrapol, je nachdem ob man von oben oder unten her schaut. Rechts zu sehen ist eine bildliche Darstellung der neusten und gewagtesten Gegenthese zum Scheibenweltbild, eine Art planetare Null.

Daten der Erde[bearbeiten]

Virtuelle Ansicht der Erde (links unterhalb der Bildmitte) von rechts oben, in einer romantisierten Darstellung aus dem 19. Jh.

Für ein gewöhnliches Kamel ist die Erde nicht zu überblicken, weswegen so gut wie keine Forschung zu ihr existiert. Fest steht auf jeden Fall, das die Erde 4548000. Jahrtausend v. Kam. erbaut wurde. Die Erde wurde erstmals urkundlich in der Bibel erwähnt. Allerdings kursieren Verschwörungstheorien die von IHNEN verbreitet werden, dass die Erde aus mehr als Ägypten und Norddeutschland besteht, die Existenz von Kina würde evtl. dafür sprechen. Da am Rand der Erde das Wasser herunterfällt, aber aufgrund der Schwerkraft nicht weg kann, gehen Wissenschaftler davon aus, dass sich die Erde im Laufe der Zeit zu einem mit Wasser gefüllten Würfel umformen wird, der auf der Oberseite mit kamelfreundlicher Wüste bedeckt sein wird. Äußerst interessant ist auch die Sache mit den Polen. Von der Zugspitze nach Berlin, dem vermuteten Westpol, sind es ca. 575 km Luftlinie. Seit 1633 ("Und sie bewegt mich doch!" - Galileo) ist die Erde eingetragenes Mitglied des Sonnensystem e.V., dem Jugendverband der Partei der Bürger der Milchstraße. Jeder Milchbubi des Vereines wünscht die Erde als Alleinherrscher zu regieren, wogegen sich die Erdenbürger mit aller Vehemenz wehren.

Erschaffung der Erde[bearbeiten]

Blumentopferde.png

Im Anfang war die Erde ein rundes Samenkorn und GOTT säte dieses in einen Blumentopf. Sogestaltig sollte die Blumentopferde wachsen und gedeihen. SEINE Absicht war es die Scheibenerde nach Anzucht der Kontinente aussatzfähig zu machen. Doch da sich die Sonneneinstrahlung so äußerst unvorteilhaft verteilte und es bloß 3 Monate lang Winter war, beschloss der übelgelaunte Gott Graphiti, sie zwischen zwei Meteoriten zu zerquetschen. Das erwies sich als der beste Entschluss, den ER je hatte.

Dann schuf ER den Menschen, weil der Mensch selber zu blöd dafür war. Noch heute wundern sich die Menschen warum sie auf der Erde sein müssen und nicht auf dem Planeten Dromedar sein können. Erstens "würfelt Gott nicht" und zweitens spricht er selber nicht mit den Menschen, weil er nicht soviel Sprechstunden hat, deshalb bleibt die Frage unbeantwortet.

Physis der Erde[bearbeiten]

Die Erde besteht aus einer Erdschale und einem Erdkern. Wenn man ein Loch in die Erdschale bohrt, dringen Teile aus dem Inneren heraus. Diese Teile sind die Erdstuniten, die sich aneinander pferchen lassen. Die Stuniten haben eine quadratische Physis, aber einen runden inneren Aufbau aus Kupferidioden, während die Ecken aus Silberidioden sind. Deshalb gibt es auch Eckzähne aus Silber bei den Menschen. Nur wegen den Silberidioden ist die Erde so begehrt im Sonnensystem e.V.. Die Urerde wird zusammen mit dem Urknall in einem mit Kameldung ausgekleideten Spezialtresor in der Akademie der Deutschen Denkelite aufbewahrt, so dass nach einer versehentlichen Selbstzerstörung originalgetreu nachgebaut werden kann.

Wachstum auf der Erde[bearbeiten]

Wenn man die Stuniten der Erde einweicht, beginnt sie sich langsam zu vergrößern und zu keimen. Aus dem Erdkern wächst ein Erdbaum. Den Erdbaum hat bisher noch nie jemand gesehen, weil die Erde sich noch im Stadium des Keimens befindet. Erdkeime gehören in jedes Telekinesische Menü und werden im Wok mit etwas Sojaöl geschmort. Vor der Zubereitung werden die Erdkeimlinge gewaschen, damit das viele Ungeziefer abgespült wird. Ein gutes Gegengift für Ungeziefer ist Blei, ein "Abfallprodukt der Kartoffeln". Soviel zum bekannten Wachstum der Erde und der Unerschütterlichkeit der Kamele, dass sie selbst nie von dieser Scheibe fallen werden.

Die armen verzweifelten Menschlein, die an den Weihnachtsmann und die Erdkugel glauben, haben jetzt ihre eigene Theorie zum Wachstum der Erde aufgestellt. Weil Ihnen das tektonische Plattengeschiebe auf den Senkel ging, hat man sich jetzt dazu entschlossen endlich die wahre Geschichte zum Wachstum der Murmel herauszulassen. Da wir das Zeitalter der Hexenverbrennung aber noch nicht wirklich hinter uns gebracht haben, muss man mit derlei Theorien etwas vorsichtig sein, die zwar richtig ist, aber nicht ins Glaubenskonzept der Witzenschaftler passt. Wenn doch nun die Erde eine Murmel wäre, (nur mal angenommen), was sollte Sie denn machen, außer sich auszudehnen wenn im gesamten Universum die Dichte abnimmt? Sie muss dann ja zwangsläufig expandieren und kann da leider keine Rücksicht auf die vernagelten Hirne der Wissenschaftler nehmen.

Und die Kamel haben kein Problem mit dem Wachstum der Erdscheibe, weil sie wissen, das alle Jahre wieder die Elefanten vorbeikommen und die Scheibe noch platter treten, als diese ohnehin schon ist … arme Menschen!

Gesundheitszustand[bearbeiten]

Die Erde ist schon seit längerer Zeit von Homo Sapiens befallen, weshalb es ihr gesundheitlich derzeit überhaupt nicht gut geht. Erste Anzeichen von Homo Sapiens soll es schon vor 160.000 Jahren gegeben haben - allerdings sollen sie die Erde in den letzten 100 Jahren mehr als in den 159.900 Jahren zuvor geschwächt haben. Im Gegensatz zum Mond, der seine Homo Sapiens wieder los geworden ist scheint die Erde in keinster Weise gegen Homo Sapiens Immun sein. Unklar ist, ob die Erde an dieser Krankheit sterben wird oder ob sich die Homo Sapiens zuvor selbst ausrotten.

Bevölkerung[bearbeiten]

Vor einigen Tausend Milchjahren, da gab es kaum Menschen auf der Erde. Später als die Milchzeit sich aufgelöst hatte und in die Milchstraße verduftet war, wurden es allmählich mehr. Im Mittelalter gab es Monarchen und Knappen Gespenster. Heute schätzt man für Norddeutschland "sehr viele Menschen" und für Ägypten genau die Hälfte mehr (siehe Bruchrechnen). Von Kina weiß man nicht genau wieviele Menschen es gibt, da sich das Kina auf der Unterseite der Erdscheibe befindet. Über den Rand der Scheibe ist man nie gekommen, da man da runterfällt und in die Gallaxien verduftet und anscheinend durchtunneln die Kinesen die Erdscheibe.

Ziemlich exakte Bevölkerungszahlen[bearbeiten]

Zur Zeit ist eine ganz, ganz genaue Zählung der Bevölkerung nicht möglich:

  1. Weil immer welche sterben und wieder welche neu dazu kommen - man ist sich nicht einig, wie man das mal stoppen kann.
  2. Es gibt noch kein exaktes mathematisches Zählverfahren; bekannt ist zwar die Addierdation, aber nur die Afrikaner (auch auf der Unterseite der Erdscheibe) beherrschen diese Zählart. Hierzulande weiß kaum einer, wie man mit so großen Zahlen am besten jongliert.
  3. Das Zeh plus plus-Verfahren zum Addieren steckt immer noch irgendwo in den silbernen Scheiben (CDs); es ist aber noch kein Verfahren bekannt, die vielen virtuellen Zehen aus der Scheibe rauszuholen.
  • Anzahl: Insgesamt schätzt man die Bevölkerung auf sehr sehr sehr viele viele, ganz ganz viele. Kurz: Viele hoch 23.

Ihr nächstes Urlaubsziel?[bearbeiten]

Sollten Sie Gefallen an diesem Planeten gefunden haben, schauen Sie einfach in einem Ihrer Reisebüros um die Ecke vorbei. Dort liegen auch Reisetipps aus. Sie können auch die Erde-338C-FAQ anschauen, wenn Sie mehr erfahren wollen.

Anmerkungen[bearbeiten]

  • Größtenteils harmlos (Fnord Defect)
  • Viel zu nass (Wüstenbewohner von Kamelodar)
  • Herrliche Arbeit - habe alles auswendig gelernt Kamelobastus 11:21, 18. Apr 2007 (CEST)

Siehe auch.png Siehe auch:  Sonne | Mond und Sterne | Internationaler Erdrotationsdienst | Planetensystem der Elemente | Erde-338C-FAQ | Mars | Marsmission | Maserforschung
Siehe auch.png Siehe besser nicht:  Kugelwelt | Geographiereform | Erdscheibe | Würfelerde | Erdung | Erdkuh
Siehe auch.png Falls die Erde auf Dauer zu langweilig ist: Historische Erfolge der NASE-Marsmission
Siehe auch.png Siehe vielleicht:  Boden-theorie | Erdschüssel | Hartz IV (Planet) | Dione (Mond)

Hae.svg Schnell noch einen Blick ins Kamelionary:  Seltene Erden

Aqua Kamel.pngArtikel mit dem blauen Umweltkamel. Dem Kamel Ihres Vertrauens!

Auswindung • Baum • Baums • Biotop • Boden • Brennstoffverleih • CO2-Neutralität • Dschungel • Energie • Energiewände • Erde • Greenpeace • Initiative zur Abschaffung der CH-Kombination • Kernkraft • Kohle • Kontrollierte Zucht • Kraftwerk • Luft • Mausoleum • Mineralwasser • Müsli • Naturgesetz • Parkplatz • Parkverbot • Pelz • Regen • Regenbogen • Regenwald • Robben • Ruß • Schreikräfte • Solarenergie • Sonne • Torfkraftwerk • Umwelt • Umweltproblem • Umweltschutz • WWF • Wal • Wald • Wasser • Wassermangel • Wind • Windmaschine • Ökologe • Ökologie • Ökonazikommunist • Ökosteuer • Öl • Ölberg • Ölpreis • Ölteppich