Vorlage:2012-11

aus Kamelopedia, der wüsten Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
27.11.2012
Kein Herz für Autos
von Bug

Berlin. Die Stiftung Wagentest nahm mit neuster Untersuchung Millionen von deutschen Autofahrern die Lust auf Weihnachten. Grund dafür ist das schlechte Abschneiden der Adventskalender. Traditionell kann bei diesen nämlich ab Anfang Dezember von Autofahrern einen Monat lang ein Türchen pro Tag aufgeklappt werden. Hinter diesem Türchen findet sich in aller Regel ein gutes Mineralöl für des Deutschen liebstes Kind. Bei den 24 getesteten Kalendern wurden aber durchweg Mängel an den Ölen festgestellt. Viele Öle enthielten einfach zu große Mengen an Schokolade. Ein Ölchen pro Tag kann, wenn dieses nur gering belastet ist, dabei von den meisten Autos wohl noch verkraftet werden, jedoch wird drigend davon abgeraten, gleich einen ganzen Ölwechsel am ersten Tag durchzuführen. Vor allem die Zuckeranteile der Schokolade reichern sich so nämlich im Motor von Fahrzeugen an und können ihn auf lange Sicht wohl gänzlich außer Betrieb setzen. Wenn das Öl vorher zu lange gelagert wurde, ist das Gefährdungspotential der Öle sogar noch höher. In extremen Fällen kann hierbei schon recht bald ein Lagerschaden entstehen. Auch die in der Schokolade enthaltenen Weichmacher stellen ein nicht zu unterschätzendes Risiko dar, sie können beispielsweise nämlich die Stabilität von Metallteilen stark negativ beeinflussen.

Siehe auch.png Siehe auch:  [1]
26.11.2012 Empfohlener Newsartikel1
Amseln drosseln Fink und Star
von 8-D

…und die ganze Vogelschar


Vorgarten. Gestern Vormittag hat eine Gruppe Amseln zunächst einen Finken und einen Staren angegriffen. Die noch unbekannten Täter hielten sich im Morgennebel in einem noch schwächlich belaubten Baumwipfel versteckt und schlugen aus dem Hinterhalt zu. Als daraufhin eine gemischte Vogelschar einschritt und die Täter zu vertreiben versuchte, wurde auch sie Opfer der Drosslerbande. Kurz nach der Tat meldete sich ein anonymes Bandenmitglied in der Kamelopedia-Redaktion:

(Aussage abspielen)

Übersetzung: „Die Drosslung war Notwehr! Dieser Fink und sein Kumpel, der Star, sind Rüpel! Die fegen jeden Tag mehrfach wie gebissen durch den Vorgarten und erschrecken unsere Kinder! Wir haben nur einen einzigen Baumwipfel hier, und die Rotzlöffel müssen da wie die Düsenjäger durchjagen! Deshalb haben wir uns jetzt zusammengeschlossen, um sie so lange mit Guano zu attackieren, bis das Gefieder genug verklebt ist, dass die Saubeutel nicht mehr so schnell durch unseren Wipfel brettern können. Jemand MUSSTE sie ja drosseln, sie fliegen sonst viel zu schnell! Dass die Anderen sich einmischen, war mal wieder typisch - selber schuld. Die sollten sich mal lieber um ihre eigenen ungelegten Eier kümmern.“


Mit den mutmaßlichen Tatmotiven konfrontiert gaben die unfreiwillig in ihrer Fluggeschwindigkeit Gedrosselten ebenfalls eine Erklärung ab:

Fink:
Der Hinterhalt war link, ich flog zu Frau und Kind, die immer furchbar hungrig sind, da musst' ich heim geschwind!
Star:
Die Tat eines Barbar. Macht man dar sich nicht rar, machen die dich gar, das ist die Gefahr. Zwar bin ich ein Star, abar lang kein Zar, sonst wär'n die jetzt Tartar!
Vogelschar:
Zugeschissen haben die uns, grundlos zugeschissen!
22.11.2012
Thatcher mit gedunsenem Bauch zur Leberpunktion gebracht.
von Q
Krankenbau des Altenheims St. Ludwig und Afra. Eine viertel Stunde vor Mitternacht ist am gestrigen Abend Margaret Thatcher notfallmässig auf die Krankenstation ihres Alten- und Pflegeheimes gebracht worden. Der Bauch war quittegelb, runzlig, steinhart und gedunsen wie ein Ballon. Nachdem der schleunigst alarmierte und in Kenntnis gesetzte Hausarzt und Ehemann Dr. Mengele seinen Enkel Kevin aus der Dizze gezerrt hatte, wo er mit Komilitonen irgend ein Semesterball hatte und per Taxi zur Alten geschickt hatte, übernahm Kevin Mengele im Auftrag seines Großvaters die notfallmässige Erstversorgung. Mit einer angerosteten Hacke bohrte er bis zur Leber, setzte das Ultraschallgerät zur Lageüberprüfung des Bohrkopfes ein und stiess dann zielgenau in die Leber ohne dabei wie schon einmal früher die Galle anzukratzen. Das entquellende Wundsekret füllte mehrere kleine Eimerchen und liess Mrs. Thatcher merklich aufatmen. Zum Abschluss der Behandlung wurde der Operationsschlitz noch einmal mit der Spreizzange aufgeweitet und die Leber unter Zuhilfenahme eines Tauchsieders leicht angebraten. Zur Stärkung verordnete Kevin eine strenge Diät, derzufolge Thatcher für die nächsten Tage und Wochen nur einen nahrhaften lippischen kitzekatzenhackebreiten Kotzehucke essen darf. Wenn die Leber wieder dunkelrot und manierlich aussieht, kann die strenge Diät gelockert werden. Bis es soweit ist wird Thatcher fünf mal täglich vom Essen auf Rädern mit der verordneten Speise beliefert. Dann wird die Rechnung geschickt und erst wenn diese beglichen ist, darf Thatcher wieder den Krankenbau verlassen und wieder mit anderen dementen Senioren vergesellschaftet werden.
4.11.2012
Kamelopedia 500.000
von Dufo


Ein bedeutender Meilenstein zum Club der Wiki-Edit-Millionäre ist geschafft: 500.000 Edits. Halbzeit, Bergfest.

Genau 3134 Tage nach der Erschaffung der Kamelopedia am 6. April 2004, hat die Kamelopedia heute dieses Etappenziel erreicht. Ginge es mit dem gleichen Tempo weiter, dann würde die Kamelopedia am 4. Juni 2021 die Eine-Million-Marke erreichen.

Dank Dufos Kleinedit auf Weiterleitungsseite ÷ stieß die Kamelopedia heute in eine neuer Dimension vor.

Siehe auch.png Siehe auch:  Geschichte der Kamelopedia

  • Der aktuelle Editzähler der Kamelopedia
    Bisher wurden 587.688 Edits getätigt.
2.11.2012
Thatcher seit Allerheiligen voll Wimmelbilder.
von Q
Honky-Tonky. An einem Feiertag, den die neoliberale Koalition schon vorgestern abschaffen wollte, ist Margaret Thatcher von herumwuselnden wimmelbildklebenden Halloween-Rabauken statt vollgetextet zugebildert worden. Da der Feiertag Allerheiligen heißt und unter A wie Anton alphabetisiert ist, hätte er schon vor dem ebenfalls im November liegenden und unter "B" alphabetisierten Buß- und Bettag abgeschafft werden sollen, doch nichts ist so alt wie die Zeitung von gestern. Nachdem Margaret Thatcher das Jucken und Kratzen der Wimmelbilder wie eine Itchy- und Scratchy-Show empfand, musste Doktor Mengele mit einem Eimer Aceton die schäbigen Bilder entfernen. Ganz allein deshalb, dass sich dort ohnehin nur sammlerwertlose entartete Kunst drauf befand und nicht die selten gewordene Reihe "Hitlerjugend im Zeltlager" machte das niemandem etwas aus, nur Thatcher hat jetzt ein ärgeres Jucken und Kratzen durch das Aceton als vorher durch die Wimmelbilder. Kevin Mengele hat derweil am Feiertag sein Flußkrebsaquarium gereinigt und eine tolle Idee für erneute Operationen an Thatcher gehabt. Flußkrebsscheren statt Hände und dann ein Lockenquirl darin könnte die benötigte Zeit zur Aufbretzelung Margaret Thachters für Parteitage aller Art enorm verkürzen und würde auch schon in die Richtung "bionisch" gehen. Doch dazu wird es erst kommen, wenn Kevin seine Doktorarbeit fertig geschrieben hat. Bis dahin wird die alte Schabracke lediglich einmal am Tag mit einer rostigen Katzenhacke probeweise an drei Körperstellen angebohrt.
1.11.2012 Empfohlener Newsartikel1
Disney übernimmt Satan Inc.
von Kamelokronf
Entenhausen. Im Rahmen seines aktuellen Kaufrausches (KameloNews berichtete) übernimmt Disney laut seiner neuesten Pressemeldung auch die Hölle. Bereits im kommenden Jahr soll „Disneyland Hell“ die Pforten öffnen. Auch alle an den Teufel verkauften Seelen gehen in den Besitz des Konzerns über und müssen fortan für Disney kleine Kinder erschrecken. Ein auf ewig Verdammter, der anonym bleiben will, sagte dazu: „Neeeeeeeeeein!!! Bitte nicht!!!“ Satan wurde in Aktien ausbezahlt und hält damit nun die Mehrheit des Disney-Konzerns.