Vorlage:2018-09

aus Kamelopedia, der wüsten Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
23.9.2018
Hartmut Mehdorn wird Verfassungsschutzchef
von Kamelurmel
Hartmut Mehdorn bekam heute Nacht einen Anruf aus Berlin: Ein neuer Chef von Format wird gebraucht, für den Verfassungsschutz. Mehdorn ist bekannt als Pragmatiker. Zu KameloNews sagte er, er werde die Landesverfassungsschutzämter abschaffen, denn man könne doch nicht jede Milchkanne verfassungsschützen. Mit Blick auf seine Erfahrungen bei der Bahn sagte er, er wolle die Pünktlichkeit von V-Leuten verbessern und die Dienstschlapphüte des Personales im Sommer mit zuverlässigen Klimaanlagen ausstatten, damit die Agenten kühle Köpfe bewahren. In Bezug auf seine Erfahrungen mit dem Berliner Großflughafen BER versprach er, die Unterbunkerung ganz Berlins zwecks geheimer garantiert wohnungsmarktneutraler Unterbringung all der zu übernehmenden Landesverfassungschützer werde zügig zum vorgesehenen Termin abgeschlossen und zu den anfangs veranschlagten Kosten erledigt sein.
19.9.2018
Eingetretenene Wege müssen ausgetreten werden
von Kamelurmel
Andrea Nahles hat den Stein der Waisen gefunden: "Eingetretene Wege müssen immer ausgetreten werden!" Auf diesem Kurs will sie die ihr anvertraute alte, gewiss schon dement-hinfällige alte Tante SPD konsequent halten. Mit eisernem Willen einer Eisernen Lady - bis zum Untergang, koste es was es wolle. Nun ja, den von ihrem Vorgänger Sigmar Gabriel angerichteten Flurschaden kann sie eh nicht mehr wieder gut machen. Nun ja, sie hat es eilig. Sie will ihren Pflegefall nur noch schnell abwickeln und dann in Sahara Wagenknechts linker Sammlungsbewegung einem neuen Hobby frönen: Linksromantischer Nostalgie - von einer ganz rechten Warte aus.
16.9.2018
Seehopfen und Malz
von 2.247.252.230

Behörde korrekt umbenannt...

Baerlin: Wie aus dem Bundesirrenministerium bekannt wurde, wird Bundesirrenminister Seehopfenundmalzverloren seine wichtigste Bunzesunsicherheitsbehoerde sicherheitshalber unbenennen; Sie wird künftig Bunzesamt fuer den Verfassungs_ Schmutz heißen, womit sichergestellt waere, dass der Hauptnestbeschmutzer Herr UeberalleMaassenhinaus auch künftig das Land und den Bund über alle Maassen hinaus, weiter nach bestem unwissen in bester Verfassung beschmutzen, aeeehhh_ beschützen darf, zur Absicherung wird aber auch weiterhin Mutti Merkel dem kleinen Horsti einmal die Woche die Windeln wechseln, damit sich nicht allzu viel Braunes da ansammelt...
6.9.2018
Gen-Manipulation
von 2A0A:A541:4D07:0:B9A5:8523:873A:1F5F


Gekeimtes.jpg
Irgendwo dazwischen hat er sich versteckt: Der Superkeim!

Ein Superkeim hat das moralisch Verwerflichste getan, was ein Superkeim tun könnte: Er hat seine Gene verändert. Ohne Rücksicht auf die Gesetzeslage und schon gar nicht auf die moralischen Schranken, die der Genmanipulation so anhaften. Formal ist er nun ein völlig anderer Keim, als der, wie Gott ihn schuf. Auch hat er es sträflichst unterlassen, dem Verbraucher diese Genveränderung auf der Packungsbeilage auch anzuzeigen!

Nun ist Genmanipulation eine recht komplizierte Technologie, weswegen die Wissenschaft ziemlich verblüfft fragt, wie so etwas möglich sein kann, jetzt mal nicht moralisch oder juristisch betrachtet, sondern rein technisch oder technologisch. Da ändert so ein Superkeim einfach seine DNA! Und da war nur eine Genveränderung nötig: schon ist der Keim gegen zwei Antibiotika resistent. Welch eine Effektivität! Das ist ein Vorgang, der normalerweise die Auszeichnung mit einem Nobelpreis nach sich ziehen würde, wenn da nicht der Makel der moralischen und juristischen Grenzüberschreitung wäre.

Die einzige Schlussfolgerung aus diesem unerhörten Vorgang wäre eigentlich, dass auch diese Grenze zeitnah geschlossen werden muss.
Herr Seehofer, amten Sie Ihres Waltes!



Quelle: [1]
4.9.2018
Sie ist wieder da!
von Kamelurmel
Rosa Luxemburg, oder vielmehr ihre legitime Stellvertreterin auf Erden, Sahara Wagenknecht, stellte heute morgen in ihrer lang erwarteten bahnbrechenden Aufweckrede zufrieden fest: Sie ist wieder da! Die PDS. Die Philatelistische Deutsche Sammlungsbewegung. Die Rede eröffnete eine spektakuläre Briefmarken-Auktion in Karl Marxs Stadt vor der eigens für das Ereignis rot eingefärbten Porta Nigra. Zahlreiche vollständige Briefmarkensammlungen der DDR in gediegenden ziegenledergebundenen Briefmarkenalben bekannter Parteivorsitzender wie Wilhelm Pieck, Walter Ulbricht, Erich Honecker und Egon Krenz kamen zu Höchstpreisen von bis zu 100.000 Alu-Chips unter den Hammer von Oskar Lafontaine, der damit die angestaubten Sammlungen und damit den wichtigsten Markt Deutschlands, den Briefmarkenmarkt, wieder in Bewegung brachte. Besonders liebevoll von Lotte Ulbricht zusammengestellt waren sämtliche im ehemaligen "Ostblock" herausgegebenen Karl-Marx-Briefmarken-Motive in einem Album mit von Ihr selbst gehäkeltem hellblauem Schutzumschlag. Dafür bekam Diether Dehm den Zuschlag für sage und schreibe 1.000.000 Alu-Chips, wie man ebenso liebevoll die originale DDR-Mark nennt. Die von Margot Honecker gesammelten Stalin-Motive wurden hingegen nur unter ferner liefen verkauft. Kritiker behaupten, bei der Auktion sei illegales SED-Vermögen gewaschen worden. So ein Unsinn. Andere kritisierten die Preisfindung jenseits wertiger Devisen als einen Ausdruck an Euro-Gegnerschaft, mit der die Sammlungsbewegung nur gegen Windmühlen reite. Quatsch. Mit der Sammlungsbewegung will Die Linke mitten hinein ins deutsche Sammlerherz, um die Stagnation ihres Stimmenanteils zu überwinden.