Vorlage:2017-05

aus Kamelopedia, der wüsten Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
31.5.2017
Bundeswehr testet Schwangerenkanzlerinnenuniform
von Kamelurmel
BW-Kinderwagen.jpg
BW-Kinderwagen für soldatischen Nachwuchs
Nachdem Muttis Geheimwaffe für ihren rautselhaften Regierungsstil abhanden gekommen ist, stellt sich die Frage nach ihrer Nachfolge. Ursula von der Leyhbibliothek lieh sich dieses Thema aus ihrer eigenen Bibliothek aus und stellte sich dabei vor, sie würde noch einmal Mutter, wenn sie Mutti anstelle von Mutti wäre. Und nach Donald Trampeltiers Zertrampeln der bisherigen Weltordnung wäre die nächste Bundeswehrreform sicherlich diejenige, durch die die künftige Bundeskanzlerin auch Commander-in-Chief der Streitkräfte sein würde. Um mit der entsprechenden Autorität vors Volk treten zu können, etwa um durch einen Einsatz des Kommando Spezialkräfte die Bundeswehreinheiten im türkischen Inçirlik zu befreien, bevor sie im allgemeinen Erdowahn zum Islamismus bekehrt sich selber in die Luft sprengen. Und zu dieser lebenserhaltenden Grundstrategie der Grundgesetzarmee gehört, dass ein weiblicher Commander-in-Chief keinen Schwangerschaftsurlaub mehr braucht, ja die Feldentbindung à la Günter Krass zum Wehrstandard erklärt wird. Dazu braucht es eine bösondere Bundeswehruniform für die Bundeskanzlerin, welche die Unmöglichkeit des Kanzlerinnenmachtsymboles Raute bei Schwangerenbauch ausgleicht, und zwar durch ein neues Commanderin-in-Chief-Rangabzeichen, welches die Raute als Ärmelzier ebenso wie auf den Schulterklappen eindeutig darstellt. Männliche Commanders-in-Chief werden in Kuhzunft obsolet sein. Die letzten Alternativen zu Angela Merkel waren ja bekanntlich Gerhard Schröder, Christian Wulff, Frank-Walter Steinmeier, Peer Steinbrück, Sigmar Gabriel und nun Martin Schnulz, allesamt chancenlos - noch nichtmal die Raute beherrschen sie. Männer kommen allenfalls noch als Witzekanzler in Frage, ja sind als solche sogar ganz lustig anzuschauen (vgl. Liedtext 'O mein Papa war eine wunderbare Witzekanzler'). Ursula von der Leyhbibliothek erließ dem entsprechend schonmal die Anordnung zum Test der künftig notwendigen Schwangerenkanzlerinnenbundeswehrkommandörinnenuniform durch schwangere waffentragende Bundeswehrangehörige.
30.5.2017
Pflegerin von Königstiger getötet
von Charly Whisky
Tiga.JPG
Tigga (Bild einer Überwachungskamera)

Ein Königstiger im Hamerton Zoo Park (Mittelengland) tötete seine Pflegerin. Über die Gründe wurde von der britischen Polizei noch nichts verlautbart, aber ein terroristischer Hintergrund wird nicht ausgeschlossen. Die Polizei betonte, dass sie in alle Richtungen ermittle. Der Zoo wurde evakuiert und für die Öffentlichkeit geschlossen. Eine Gefahr für Besucher bestand aber offenbar nicht. Die britische Polizei ist derzeit dabei, den Inhalt der Handys der Besucher zu analysieren um festzustellen, ob der Tiger Komplizen hatte.

Möglicherweise wurde diese Tat vollbracht, weil die Pflegerin wegen der unerwarteten Mai-Hitze ihr Kopftuch abgelegt hat ohne daran zu denken, dass am 27. Mai der Ramadan begann. Somit fällt das für strenggläubige Muslime unter Blasphemie. Der IS reklamierte die Tat des Königstigers bereits für sich und erklärte den Tiger zu einem Soldaten des IS.
18.5.2017
Kamelopedia erhält die Übertragungsrechte an der Fussball Champions League
von UlliVonPulli

Lange Gesichter bei Sky und Dazn. Bei der Fussball-Champions-League hat Kamelopedia das Rennen gemacht. Ab der Saison 2018 darf Kamelopedia für die ganze deutschsprachige Wüste die Fussball-Champions League übertragen. Vorraussetzung zum Anschauen ist allerdings, dass man ein Premiumkamel ist. Hier ein Interview mit dem glücklichen Gewinner: Kameltreiber, Oberchefkamel und Präsident der Kamelopedia:

  • „Erstmal herzlichen Glückwunsch zum Erwerb der Champions-League-Rechte.“
  • „Wieso Champions-League? Ich dachte, wir haben die Kamelballrechte. Sag bloß, da habe ich was falsch angeklickt im Internet.“
  • „Haben Sie denn schon in die Infrastruktur investiert? Für die Fussball-Übertragung braucht man ja jede Menge teure UHD-Kameras.“
  • „Also gestern habe ich mir beim ALDI eine neue Webcam gekauft. Die funzt ganz gut muss ich sagen.“
  • „Ist schon geklärt, wie ein Kamel in den Genuss der Fussball-übertragung kommen kann.“
Der germanische Heerführer Arminius Laschetius schlug in der Walnacht zum Montag erfolgreich die Schlacht am Teutoburger Wald. Der Kampf um die mit heiliger Tran-Asche gefüllten Wal-Urnen dauerte bis vier Uhr in der Früh, dann lag das Ergebnis vorläufig amtlich fest: Der Kriegsgott der Römer Mars Julius hatte keine Chance, da seine Nationalheilige der römischen Provinz Colonia Agrippina die Grippe hatte - kraftlos lag Hanne d'Craft darnieder - auch eine Sonderration Hannen Alt half ihr nicht auf die Füße. Entgegen dem Rat ihrer Ärzte und Apotheker führte sie nämlich kein Craft-Beer mit im Tornister. Verloren haben aber auch die teutonischen Hilfstruppen des Marcus Brezelius der Initiative Armin für Deutschland. Sie irrlichterten an einer eigenen Front mit ihrer Populismus-Taktik durchs populationsreiche Ruhrgebiet und eroberten einige Urnen, an der Entscheidungsschlacht hatten sie aber keinen Anteil, so dass Arminius sie nicht an seiner Regierung beteiligen wird. Ihm stand ein neuartiger Heiliger zur Seite: Christus Linderius. Denn auch Arminius litt an Grippe, doch brachte ihm die neuartige Hypnotherapie des Christus Linderung. Am Ende hatte er die Mehrzahl der Wal-Urnen erobert und damit die göttliche Macht an seiner Seite. Die geschlagenen Römer wurden fachmännisch konserviert als Siegerländer Gläschenwurst, welche im Bonner Haus der Geschichte ab heute als Souvenir erhältlich ist. Der zuständige Metzgermeister sagte stolz: "Den Craft-Beer-Mangel der geschlagenen Truppen habe ich nach den Regeln meiner Zunft meisterlich in Craft Sausage verwandelt". Für Bio-Siegel der kultigen Schlacht-Souvenirs stand allerdings am Ende der Walnacht zu wenig grüne Farbe zur Verfügung.
13.5.2017
Siegsichernde Bundeswehr-Reform - Kommissbrot wird abgeschafft
von Kamelurmel

Sieger-Uschi ist ganz aus dem Häuschen: Ein angesagter Trendbäcker kredenzte ihrer Bundeswehr ein zeitgemäßes Sparbrot für den Kasernen- und Feldlager-Frühstückstisch. Konkurrierende Trendbrote wie Bernd das Brot und Schwarze Null mussten sich bei der Ausschreibung für ein neues Bundeswehr-Standardbrot geschlagen geben gegen das neue, garantiert truppen-kampfwertsteigernd adipositas-verhindernde Kneggebrot, welches als einziges in der Lage ist, die Soldaten schon am frühen Morgen an die Kneggen ihres Kampfeinsatz-Materiales zu erinnern. Es sieht knusprig aus, ist aber watteweich wegen dem Sparbackgang. Es duftet wie aus der Backstube, schmeckt aber wie drei Tage Regenwetter. Die Kampfmoral versucht die oberste Heeresleitung einzig und allein per Frischesimulation durch Beigabe des Antikonservierungsmittels Moralin in die Backmischung zu steigern.

Kneggebrot ist die notwendig gewordene allmorgendliche Warnung vor Gebrauch des Bundeswehrmateriales: Gewehre die daneben treffen, nagelneue Fregatten mit Übergewicht und Schlagseite, Hubschrauber, die nicht huben, Tornado- und Eurofighter-Düsenjäger, die man im Hangar vor den Gegnern verstecken muss, Transall-Maschinen, bei denen kein Anhalter mitfliegen will, geschweige denn durchs Weltall. Bei den Fahr- und Flugzeugen die offiziell noch einsatzfähig sind, sind trotzdem all die Kneggen zu beachten, die auch all das defekte Material schon außer Gefecht gesetzt haben. Die Bedienungsanleitungen müssen vor jedem Einsatz wieder in neuester Ausgabe gelesen werden, denn jedesmal ist für eine neuentdeckte Knegge ein neuer Workaround beschrieben. In Flugzeugen können nur noch kleinwüchsige Piloten fliegen, weil ein ebenso kleinwüchsiger Bordingenieur sich den Schleudersitz mit ihm teilen muss, weil unterwegs die Bordelektronik notfalls mit dem Lötkolben einem Sicherheits-Update unterworfen werden muss. Der Kneggenbeauftragte der obersten Heeresleitung muss täglich zum Rapport im Verteidigungsministerium bei Sieger-Uschi persönlich vorsprechen. Der Generalstab ist nur noch Krisenstab für die Materialkrise.

Aber wie sollte es anders sein, auch das neue Kneggebrot hat seine Kneggen: Die Soldaten bleiben zwar schön rank und schlank, doch bei der neuen Fregatte mit Schlagseite nach steuerbord funktioniert deshalb der übliche Workaround "Alle Antreten auf backbord" nicht mehr. Sieger-Uschi erklärte dazu in einer eilig anberaumten Pressekonferenz, die Alternative wäre, den Matrosen herkömmliches Kommissbrot zu geben, um durch Antreten auf backbord wieder die Schlagseite ausgleichen zu können, aber die neue Fregatte ist bereits so schwer, dass sie bei schwererer Mannschaft sinken würde wie einst das schwedische Flaggschiff Wasa. Das neue Kneggebrot wird natürlich nicht Marke Wasa sein - zu teuer für ein Sparbrot. Teuer wird's trotzdem mit all den Kneggen, denn am Ende der Pressekonferenz kam der Kneggenbeauftragte atemlos und völlig aufgelöst zu seiner Chefin ins Berliner Offiziers-Casino gerannt, aufgeregt fragend: "Frau von der Leyen, haben wir noch ein paar Millionen Bit-Coins übrig?" Sprach's, und Sieger-Uschi, ganz cool, bestellte sich auf den Schreck noch ein Hacker-Bräu.
11.5.2017
Warnung: Muttis Moulinette flüchtet übers Mittelmeer
von 2.246.75.166
Nicht nur den Nicht-AfD-Abgeordneten des Baden-Württembergischen Landtages hing die Kinnlade runter, auch Mutti fiel vor Schreck die Moulinette aus der Muschi, denn Rainer Podeswa hatte gerade die programmatische Rede für seine Partei AfD gehalten, wegen der er sofort von den Saaldienern gepackt und in eine grüne Minna gesteckt wurde, die ihn auf der Stelle zu einer geschlossenen Einrichtung transferieren sollte. Doch der Landtagspräsident plädierte spontan für eine standrechtliche Erschießung wegen grob menschenverachtender Idiotie. So konnte sich der Beklagte noch einmal in den Windschatten des um ihn gemachten juristischen Wirbels retten. Dramatischer ist die Freisetzung der KameloNews-Lesern bereits hinreichend bekannten Moulinette, die einmal aus der ehemaligen Umweltministerin in die Umwelt freigesetzt dort ungeahnte Schäden anrichten könnte. Zuletzt wurde sie gesichtet auf einem Schlauchboot auf der Flucht unterwegs in Richtung Syrien. Was sie am Schlauchboot-Kapitän, einem Schlepper, das ist sowas Ähnliches wie ein Kameltreiber, nur für Flüchtlinge statt für Kamele, schon alles zerschritzelt haben mag? Was wird sie in Syrien anrichten? Dem IS beitreten oder ihn vollständig entmannen? Fragen über Fragen. Gute Kamele können die übrigens auch hier stellen, zumindest gute Fragen
2.5.2017
Nordnorddeutschland testet Langstreckenkutter
von Kamelurmel


Der nordnorddeutsche Herrscher Big Torst-En von der SPD versprach im sogenannten Walkampf (Abkürzung für Wal-Kamel-Pferd angesichts des bevorstehenden Wahlwettspieles "Auf welches Pferd setzen Sie? Welches große Saugetier soll Ihnen künftig die Landes-Steuergroschen aus dem Geldbeutel saugen?") den Bau einer Mauer zu Dänemark. Sein Gegendkandidat Günther von der CDU hingegen verspricht seitdem eine Mauer zu Südnorddeutschland, strategisch klug, um dem jetzigen Herrscher Nordnorddeutschlands den Süd-Schleswig'schen Wahlwettspielerverband als Koalitionspartner abspenstig zu machen. Die Spitzenkandidatin der Kamelopedia Höcklinde von Husum hingegen verspricht beide Grenzbefestigungen, aber nicht als harte Lösung eh nicht vorhandener Probleme mit den nördlichen und südlichen Nachbarn, sondern als weiche Lösung in Form mindestens 10 Meter hoher Grenz-"Befestigungs"-Dünen aus feinem Wüstensand, den Ägypten als Abraum vom Neubau des Suezkanales preisgünstig abzugeben hat. Damit hat sie ja wohl den Vogel abgeschossen, oder?

Könnte eine Meerjungfrau den Kutter aufhalten?

Big Torst-En gibt aber nicht auf. Rechtzeitig vor der Wahl setzt er auf die militärische Karte, und ordnete den sofortigen Test des auf Hallig Hooge im Geheimen entwickelten strategischen Kampf-Kutters an. Der Langstreckenkutter ist fähig, zwei Dutzend Fischsprengköppe in Rekordgeschwindigkeit von einhundert Knoten im Radarschatten an ein beliebiges Ziel an der amerikanischen Ost-Küste heran zu bringen. Die Sprengkraft der neuen Superwaffen ist die von mehreren Kilo-Tonnen Surströmming, dem kurz vor der Dosenexplosion stehenden faulen schwedischen Dosenfisch. Gegen den Gestank dieser Stinkbomben helfen keine Gasmasken.

Unter diesem Druck gab Donald Trampeltier im amerikanischen Haushaltsstreit nach und verzichtet deshalb vorläufig auf die von ihm versprochene Mauer zu Mexiko. Das gesparte Geld muss er nun an der Ostfront gegen die albig-holsteinischen Angreifer einsetzen. Mit Patridiot-Prärie-Büffel-Dung-Raketenwerfern spielt er nun ein Stalin-Orgelkonzert als Abwehrzauber gegen die stinkenden Fischköppe. Big Torst-En gibt sich dennoch siegesgewiss: "24 Fischsprengköppe auf einen Schlag schafft nichtmal das tapferste Schneiderlein". Vermutlich heute Abend werden die Stinkbomben auf Amiland abgeschossen, vermutlich auf des US-Präsidenten beliebtes Quartier Trampelsschanze in Florida. Heute Nacht wird als Antwort dessen bisher stinkigster Tweet auf Twitter erwartet. Aber es wird noch spannender: Wird des Präsidenten Schwiegersohn Jaco Kushner der Held des Tages, wenn er die dann vor Fischgestank in Ohnmacht gefallene Ivanka Trampeltier wachküsst wie im Märchen? Wird Gegenkandidat Günther dem Herrscher Big Torst-En in die Parade fahren mit einem überraschenden Luftwaffeleinsatz von Fregattvögeln, welche die stinkenden Wundergeschosse aus der Luft wegschnappen, bevor sie ihr Ziel erreichen?

Der Weltsicherheitsrat beschloss aufgrund der Sachlage "Es ist was faul im Staate  Dänemark  Albig-Holstein", aber schickt als Friedenstaube nur den ehemaligen UNO-Generalsekretär Ban Ki-moon nach Kiel. Angesichts der verworrenen Lage zwischen den drei grenzbefestigenden KandidatInnEn von SPD, CDU und Kamelopedia sagen die Walfroscher ein klares Fischkopp-an-Fischkopp-Rennen voraus zwischen FDP und Süd-Schleswig'schem Walwettspielerverband, welche weniger grenzwertige, auf Grenzenlosigkeit setzende KandidatInnEn aufzubieten haben. Eine Große Koalition aus FDP und SSW würde sicherlich Albig-Holsteins Deiche einreißen, um es zur größten Wasserstraße des freien Welthandels zu machen.