Vorlage:2018-02

aus Kamelopedia, der wüsten Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
24.2.2018 Empfohlener Newsartikel1
AfD beleidigt Kamelopedia-Admins
von UlliVonPulli


Die rechtsnationale AfD-Partei ist schon mit zahlreichen Entgleisungen aufgefallen. Jetzt attakiert sie sogar Kamelopedia-Admins. So hat AfD-Rechtsaussen-Poggenberg gefordert: "Die Kameltreiber sollen in die Türkei zurück, wo sie hingehören." Mehrere Kamelopedia-Admins reagieren empört: "Wir sind richtige Wüstenkamele. Keine Warmduscherkamele aus türkischen Städten. Am besten die ganze AfD in die Wüste schicken, dann können Sie sich selber davon überzeugen."

Siehe auch: [1]
24.2.2018
Die Mohrin hat ihre Schuldigkeit getan
von Kamelurmel

Adolf Höckler hatte als Kanzler vom 30. Januar 1933 bis zum 30. April 1945 Deutschland regiert, also genau 12 Jahre, 3 Monate und 2 Tage lang! Angela Kamelkerl hat als Kanzlerin vom 22. November bis heute, dem 24. Februar 2018, genau 12 Jahre, 3 Monate und 3 Tage Deutschland regiert.

Damit ist in der Nachkriegs-Geschichte der deutschen Bundeskanzler und Bundeskanzlerinnen zum dritten Male jemand länger auf dem deutschen Regierungs-Chefsessel kleben geblieben als einst Reichskanzler Adolf Höckler! Und zum ersten Male auf dem gesamtdeutschen Bundeskanzlersessel. Der erste westdeutsche Bundeskanzler Konrad Adenauer, der auch der erste Kanzlernachfolger Höcklers war, schaffte es, vom 14. August 1949 bis zum 12. Oktober 1963 zu regieren, also 14 Jahre, einen Monat und 4 Wochen. Helmut Kohl regierte "dieses Unserland" (halb Westdeutschland, halb Gesamtdeutschland) vom 1. Oktober 1982 bis zum 26. Oktober 1998, also 16 Jahre und 26 Tage lang.

Angela Kamelkerl hat heute bewiesen, dass frau auch als gesamtdeutsche Kanzlerin länger als Wurstkriegs- und Holocaustdiktaturkanzler Höckler Deutschland regieren kann, ohne dass frau die Abwahl-Chance für das Volk abzuschaffen braucht wie es Höckler dereinst zu seinem Machterhalt tat. Damit hat die Mohrin ihre Schuldigkeit getan. Sie kann gehn. Denn als Kanzlerin besitzt sie nicht mal mehr die notwendige Autorität, durchzusetzen, dass die sich anbahnende ganz normale Koalition zwischen ihrer Union und der SPD nicht länger fälschlicherweise "Große Koalition" genannt wird. Was also soll kamel noch von ihr erwarten? Das westdeutsche Prinzip der großen Volksparteien starb hochgeehrt mit Dr. Helmut Kohl, ihrem Lehrmeister, vor der letzten Bundestagswahl, ablesbar an den Wahlergebnissen! Sie sollte nun eigentlich ihre Lehre daraus ziehen, denn schließlich ist sie ja seine Schülerin. Um die durch militanten Lobbyismus und sich etablierenden Extremismus angeschlagene Demokratie wieder zu stärken, könnte sie Ursula von der Leyhbibliothek als Nachfolgerin empfehlen. Schon in der Führung der Bundeswehr und der Wahrung der Verteidigungsfähigkeit Deutschlands hat diese Bundesministerin versagt. Also wäre sie eine geeignete Kanzlerin, um einem demokratischen Wechsel bei der nächsten Bundestagswahl den Weg zu ebnen.
20.2.2018
Tierschützer fordern Rechte ein
von Charly Whisky

Bei der SPD-Mitgliederbefragung für oder gegen den Koalitionsvertrag der SPD mit der Union stimmen 463.000 Genossen und ein Hund ab. Der Hund Lima (3) ist offizielles SPD-Mitglied und ist auch rechtzeitig genug vor dem Stichtag in die SPD eingetreten. Das mag kurios sein, birgt aber eine generelle Frage: Wissen die SPD-Mitglieder überhaupt, sind sie überhaupt mental in der Lage zu begreifen, worüber sie da abstimmen sollen?

Tierschützer sehen dagegen das Problem woanders. Dem Hund müssen wegen seines Status' als Vertreter einer Minderheit Sonderrechte eingeräumt werden. Deshalb müssten vor der Abstimmung noch Statutänderungen durchgeführt werden, welche die Belange von Minderheiten berücksichtigen, auch (und gerade wenn) diese nicht im Parteipräsidium vertreten sind. Die Mehrheiten im Parteipräsidium sind ohnehin geprägt durch mehr krächzende als denn bellende Arten.


Siehe auch.png Siehe:  RTL

Siehe auch.png Nachtrag:  Die Krähe hat dem Hund zwar kein Auge ausgehackt aber aus der Partei ausgeschlossen.
20.2.2018
Schwarz-Rot darf sich nicht mehr Groko nennen
von Scheißefresser
Die AfD wird ferngesteuert durch die Illuminati und Annunnaki.

Die AfD hat in jüngesten Umfragen kräftig zugelegt und ist nun zweitstärkste Macht im Reichstag. Die SPD ist um 200 Prozentpunkte abgesabft und   dümpelt   gümbelt jetzt nur noch unter ferner liefen. Führerin Angela Merkel überlegt bereits, den roten Sofas in den Arsch zu treten und mit den Blaumeisen zu koalieren. Weißwurst Horst Seehofer freut sich bereits über die Unterstützung für seine geplante bayrische Flüchtlingsverwurstungsanlage. Als Vizekanzler wird momentan Lutz Bachmann gehandelt; Frank Rennicke kandidiert zum vierten Mal für das Amt des Bundespräsidenten. Die CDU-Zentrale musste derweil angesichts der Krise der etablierten Volksparteien aus Kostengründen von Berlin nach "AKK" verlegt werden, den drei Mainzer Vororten Amöneburg, Kastel und Kostheim, die schon seit 1945 hessischen Söldnern besetzt und vom Weltkriegssiegerstadtstaat Wiesbaden zwangsverwaltet sind. Derweil entlud sich erstmals Widerstand in Demonstrationen gegen die politischen Entwicklungen: Tausende Fußballfans mutierten über Nacht zu Wutbürgern und zündeten Turnhallen erfolgreicher Handball-Vereine wie THW Kiel an, aus Protest gegen die arbeitnehmerunfreundlichen Montagsspiele der Fußball-Bundesliga. Der für Sport zuständige geschäftsführende Bundesinnenminister Thomas die Meise vorm Fenster musste sicherheitshalber in den Führerbunker umziehen. Von dort manipuliert er mithilfe russischer Trolle die Mitgliederberfragung der SPD über den Koalitionsvertrag. Die nächste Wutbürgerdemonstration wird gegen die Bezeichnung "GroKo" erwartet, weil sich hinter der großkotzigen Bezeichnung in Wirklichkeit extremistische Kleinstparteien zweifelhafter Herkunft (Arbeiter-"Führer" Lassalle) verbergen. Die Exilregierung der DDR lässt unterdessen ein Hardware-Update der Westpolitiker-Zerschnetzelungsanlage testen, um die gesamte Politikerpest im Reichstag noch effektiver hacken und rupfen zu können.

Siehe auch.png Siehe auch:  AfD erstmals vor SPD
12.2.2018
Massenhaft getarnte Terroristen im Karneval entdeckt
von Fat-Troll
Wer hätte das gedacht - wie ist so was bloß möglich? Dank dem wachsamen Auge der Geheimdienstexperten von Vorderasien, konnten unter den Karnevalisten in Almanya unzählige Terroristen entdeckt werden. Eine Liste dieser kriminellen Elemente wurde bereits an die Rektörin von Almanya übergeben. In aller Öffentlichkeit betrieben diese hinterhältigen Individuen nämlich Fahrzeuge und Anhänger mit Aufbauten, die geeignet waren, das Ansehen des Baskan von Vorderasien herabzusetzen. Neben einer schneller Verurteilung werde, so heißt aus den entsprechenden Ämtern, erwartet, dass das verwerfliche Verhalten mindestens mit der Todesstrafe geahndet werde. Weiterhin werde auch gefordert, dass der Sympathisanten-Menge, die sich klatschend in der näheren Umgebung dieser Wagen aufhielt, eine angemessene Umerziehung zuteil werde. Es könne nicht geduldet werden, dass unbedeutende Staaten sich in der Form über die genetisch überlegenen Völker von Vorderasien äußerten. Die Rekörin nahm die Meldung mit größter Betrübung auf und warf sich zugleich demütig auf den Boden. Nach einer eingegangenen Bestellung von 100 Leopold-Panzern unterzeichnet dann auch der Interims-Vertreter des Außenbeauftragten von Almanya sogleich ganz brav die Fördergelder für die bürgerliche Umerziehung sowie einige Todesvollstreckungsurkunden. Ausdrücklich wurde aber versichert, dass kein Bürger besorgt sein müsse, wenn er den vorgeschriebenen Mindestabstand von 500 Metern zu solchen schändlichen mobilen Verunglimpfungs-Apparaturen einhielt und sich zuvor nicht an deren Bau beteiligt habe. Für die uneigennützige Amtshilfe der demokratischten Republik Vorderasiens wird an dieser Stelle ausdrücklich gedankt.
10.2.2018
Zirze ersetzt Politikerzerschnetzelungsmaschine
von Kamelurmel

Im Rahmen der Agenda 2020 (Große Koalition bis 2020) wurde die Politikerzerschnetzelungsmaschine in Berlin nun planmäßig durch smartere Politiker-Verwertstoffungs-Methoden ersetzt. Dazu wurde der SPD-Vorsitz mit Zirze bösetzt. Als erstes Zauberkunststück hat die alte Hexe Martin Schnulz bezirzt, er möge doch das der CDU mühsam in 48 Stunden nonstop Koalitionsverhandlungen abgerungene Amt des Außenministers bösetzen. Natürlich erwischte die Dame den Mann zielgenau auf dem falschen Fuß, dem seiner Eitelkeit, wollte er doch auch schonmal EU-Kommissionspräsident und gar noch höher - Bundeskanzler - werden - wie dem Fischer sien Fru. Zur knausrigen EU-Parlamentspräsidenten-Pension erträumte er sich bereits die üppige Witzekanzler-Pension. Dabei bedachte er Folgendes nicht:

  1. Der Schnulzeffekt ist schon seit einem Jahr verpufft, Schnulzens Umfragewerte im Keller
  2. Das Volk liebt lieber den verschlagenen, intriganten Amtsinhaber des Witzekanzleramtes (J.R. Ewing-Effekt)
  3. Wer sich einmal bezirzen lässt, dessen Genossen werden zu Schweinen
  4. Marmor Stein und Eisen bricht, nur sein Wort das bricht man nicht ...
So konnte nix draus werden aus der fetten Rente für den alt aussehenden Mann. KameloNews liegt unterdessen eine Kopie seiner Bewerbung als Frühstücksdirektor der Stupidedia vor. Möge die Macht mit ihm sein.
5.2.2018
Mensch Ärgere Dich Nicht: Schwarze Spielfiguren werden abgeschafft.
von Kamillo


Weg damit!

Und gelbe Figuren auch. Rote sowieso. Ist nämlich rassistisch, weil diese Farben für schwarz-afrikanische Menschen (Mohren), chinesische Menschen ("die gelbe Gefahr") und Indianer (Rothaut) stehen. Und Blaue werden bei der Gelegenheit auch abgeschafft, denn auch die sind nämlich politisch brisant. Grün ist aber gut.

Das will jetzt laut Presse klick die Kommunale Ausländer- und Ausländerinnen-Vertretung der Stadt Frankfurt als nächstes durchsetzen, nachdem sie sich an den in Frankfurt seit Jahrzehnten bestehenden Mohren-Apotheken abgearbeitet haben werden, in dem sie den beiden Geschäften schlicht ihre Namen verbieten.

Als nächstes spielt man dann Schach, oder Dame, Weiß gegen Weiß. Und ohne braune Felder! Um des lieben Friedens willen!
4.2.2018
Euro bringt Bitcoin zu Fall
von Kamelurmel

Die Herausgabe der Einemillioneuromünze ist der Grund für den Kurssturz des Bitcoin um die Hälfte seines Wertes seit Mitte Dezember 2017. Zuvor hatte allerdings schon dieselbe europäische Gemeinschaftswährung Euro zum atemberaubenden Aufstieg der virtuellen Münze beigetragen, denn kleinere Euro-Sondermünzen im Wert von fünf Euro wurden im Wert verwässert durch Beimengungen von Plasten und Elasten, und als Dr. O. Medar durch Betrachtung der transparenten Plastikringe dieser Fünfeurostücke durch einen Polarisationsfilter den Warnhinweis "Kann Spuren von Nüssen enthalten" entdeckte, wurden diese Münzen schlagartig völlig wertlos.

Der Bitcoin hingegen glänzte dadurch, zu 100% aus reinster Virtualität geprägt zu sein, womit er die absolute Theoritizität des Wertes einer Währung sehr anschaulich bewies (siehe auch Theodizee). Bei der deutschen Bundesbank beriet man lange, wie ein Konkurrenzangebot aus dem eigenen Hause auszusehen habe. Auf "rund" einigte sich der ganze Bundesbankvorstand schon in der ersten Krisensitzung einstimmig. Nach drei weiteren nervenaufreibenden Sitzungen einigte man sich auch auf einen entsprechend runden Betrag als Wert: Eine Million Euro.

Der vom Finanzministerium zu den Sitzungen entsandte Beirat griff die Idee auf, denn für rundes Geld, d.h. für Münzen und ihre Prägung ist eh der Staat und nicht die Zentralbank zuständig. Da die vielen Euroländer mit all ihren Sonderprägungen schon alle denkbaren runden Münzdesigns in Umlauf gebracht hatten, wurden von ihm die Anforderungen an die neue Einemillioneuromünze dahingehend präzisiert, dass sie rund, aber ohne jegliches Design, also in letzter Konsequenz kugelrund sein sollte, und natürlich aus einem einzigen Material in Reinstform, zu 100% aus glänzendem Silizium. Und sie sollte gewichtig sein, um gegen den rein garnix wiegenden Bitcoin erfolgreich anstinken zu können. Rechtzeitig zur Karnevalssession 2017/18 kam die aufs Atom genau ein Kilogramm schwere Einemillioneuromünze auf den Markt und wurde sogleich einmal nach Taiwan (bzw. Nationalchina) verkauft. Die Chinesen sind eben verrückt nach so esoterischen Sachen, z.B. Nashornhörnerhornpulver als Potenzmittel. So glauben sie auch, eine Einemillioneuromünze aus Deutschland müsse hart wie die D-Mark sein und damit ideal als Kanonenkugel zum Versenken des rotchinesischen Flaggschiffs Mao, falls einmal die Invasion vom Festland käme. Dem ist aber nicht so, denn die Kugel aus reinstem Silizium würde nämlich im Falle eines Treffers auf ein stählernes Schiff wie Glas zerplittern oder gar zersplitternd schon im Rohr krepieren. Angesichts solcher Robustheitsmängel ist kein Österreicher bereit, seine wesentlich härtere und schwerere Einhundertausendeuromünze gegen eine Einemillioneuromünze zu tauschen.

Silizium-Erz ist übrigens in jeder Düne haufenweise vorhanden. Es heißt Sand.
3.2.2018
Alles rechtens! :)
von Ignorid

Die Userzentralen haben ihre Klage gegen den Internetriesen Unverschämte Medien verloren. Dieses Unternehmen hat neuerdings mitten im kleinsten Kleingedruckten eine freche Klausel versteckt, die es dazu berechtigen soll, die Hardware seiner Kunden in Hotspots umzuwandeln. Von dort aus baut der Intrigengigant dann sein Netz nach und nach aus. Datenschutzrechtliche Bedenken gab es nicht, wer das Internet nutzt, dem seine Daten sind ohnehin nicht sicher, gaben die Richter an. Kugelsoftware lässt sich z.B. gar nicht ohne Blankofreigaben nutzen und auch Fensterbetriebe quetschen immer mehr Daten aus ihren Kunden. Das Vorgehen der Unverschämten Medien sei hier nur die logische Weiterentwicklung der Praxis. Vorteile sahen die Richter ferner auch für Pharaonen, die oben auf der Pyramidenspitze sitzen und oft leider nur unzureichenden Empfang haben. Diese können sich jetzt aber einfach ganz legal in die Systeme ihrer Untermieter hacken.

Die Leitung des Unternehmens war hocherfreut über den Rechsbrspruch, für Kunden biete die Entscheidung nur Vorteile. Zukünftig seien SIE nicht nur überall erreichbar, sondern man wisse auch permanent wo sie sind und was sie schreiben, denken, lesen und / oder sonst so interessiert. Dem regelmäßigen Pornoschauer könnte man z.B. ein paar hübsche Potenzmittel anbieten, auf seinem Hufy oder dem Firmen-PC, je nach dem wo er sich gerade aufhält. Auch für chronisch Kranke sei es von Vorteil, wenn das Unternehmen gemeinsam mit den Arbeitgebern seine Situation und Leistungsfähigkeit beleuchten könne. Vielleicht lässt sich in diesem Fall dann noch durch Reduzierung des Gehaltes der Job als Ganzes retten.

Kunden, die dem einen Riegel vorschieben wollen, werden allerdings eingehend davor gewarnt, ihre Router oder Hufys einfach so vom Netz oder von der Stromversorgung abzutrennen. Schäden, die den legalen Hackern dadurch entstehen, müssen sie als Störer danach ersetzten. Z.B. könnte der Hacker gerade ein Update durchführen und dann seine Software beschädigen. Auch wenn die Finanzzentren heimlich über ihre Trojaner die Steuerdaten einholen, kann ein unerlaubter Abbruch dem Verursacher hohe Kosten entstehen lassen, die Finanzzentren können dann nämlich nur Personal aus Fleisch und Blut engagieren und die Kosten dafür lassen sich nach dem Online-Entschädigungsgesetzt auf den Störer umlegen.

Ob das Mitgebrauchen der Router zu Geschwindigkeitsverlusten führt, darüber schweigt sich das Urteil aus, auch vom Unternehmen hat man dazu nicht gehört. Es lässt sich allderdings auch nur schwer nachvollziehen, ob diese nicht vielleicht doch darauf zurückzuführen sind, dass der Upload der Daten an Trojanereinsetztende Behördern einfach zu immense ist. Auch hinsichtlich Strommehrverbrauchs gibt es das gleiche Schweigen. Explizit zu erwähnen ist aber die Widerspruchsmöglichkeit, die der Kunde gegenüber den Unverschämten Medien hat. Ein solcher ist innerhalb eines Monats vor Vertragsabschluss handschriftlich an das Unternehmens zu richten oder kann mündlich zur Niederschrift gegenüber einer unternehmenseigenen Sprachverkennungssoftware in der Unternehmenszentrale eingelegt werden. Wurde die Widerspruchsbelehrung vergessen, so verlängert sich die Frist sogar auf ein Jahr vor Vertragsabschluss.

Begrüßt wurde das Urteil zusätzlich auch von der NSA, dem Mutterkonzern des eingangs genannten Internet-Anbieters. Besonders zukünftige Generationen würden, so wurde es formuliert, von den besseren Archivierungsmöglichkeiten profitieren. Alles ist gut, alles wird besser. :)

Siehe auch.png Siehe besser nicht:  Spion, Internet herunter fahren
2.2.2018 Empfohlener Newsartikel1
Jobs sind Auslaufmodelle
von Ignorid

Bitburg. Die Automatisierung kostet sehr viele Jobs, das fand eine Studie heraus. Bis zum Jahr 2022 sollen auf diese Weise allein in Deutschland mehr als 400 Millionen Stellen zumindest für den heimischen Arbeiter wegfallen.

Robotpeintre.gif

Es sind aber wohl nicht, wie häufig behauptet wird, Osteuropäer oder Flüchtlinge, welche dafür verantwortlich sind, sondern werden die Stellen durch ganz andere Neubürger bedroht.; die so genannten Roboter. Sie arbeiten laut der Studie fleißiger und gehorsamer als jeder Deutsche, sind immer pünktlich und kosten jede Menge weniger als ein Normalbediensteter. Sie gehören keinen Gewerkschaften an, meckern nicht, brauchen kaum Pausen, verabreden sich nicht zu Streiks, fordern keine Betriebsausflüge und Quatschen auch nicht unproduktiv herum. Damit können die Heimchen leider nicht konkurrieren, was nach dem Gesetz der Evolution über kurz oder lang zu ihrem Aussterben führen wird.

Schon heute sorgt der Gelenkarmroboter dafür, dass kaum noch jemand Hand an eine produziertes Fahrzeug legen muss, die enthaltene Software für das autonome Fahren bedroht die Stellen von LKW-, Taxi-, Bus- und Rennfahrern (nicht aber die der Schwarz- und Bahnfahrer; noch nicht jenfalls), die Künstliche Intelligenz zieht vermutlich bald die Fahrzeugsteuer online ein (und stellt bei nicht ausreichender Kontodeckung auch gleich den Fahrzeugbetrieb ein). Vielleicht bucht solche Software bald auch schon die Kosten für über Omazons Lexi bestelltes Benzin und Öl ab und lässt es gleich auch per Drohne liefern. Für das Waschen, den kleinen Reifenwechsel und die einfach Inspektion sowie den Ölwechsel könnte es ebenfalls Automatikwerkstätten geben. Vielleicht übernehmen SIE bei aussichtsloser TÜV-Situation dann auch gleich die selbstständige Verschrottung eines Mobils. Die Verwaltungen werden hingegen durch die Künstliche Intelligenz bedroht, die auch heute schon mehr graue Zellen besitzt als durchschnittliche Regalschüler. Die Beamten werden durch die KIs nicht bedroht, könnten aber langfristig von Schlafrobotern abgelöst werden und Saugroboter könnten bei Reinigungsunternehmen sowie im Postitionsgewerbe Stellen vernichten. Wechselstuben könnten langfristig ebenfalls vom Markt verschwinden, wenn die Geldwechsler z.B. nicht in der Lage sind Eier, Rubel, Teuros oder Dollar in Bitcoins oder Ether zu tauschen. Und der Taschendieb, der nicht lernt, letztere unbemerkt aus der Brieftasche zu entwenden, könnte bald auch keine Anstellung mehr besitzen.

Eng werden könnte es auch in Sachen Humor, obwohl Robotern und KIs nachgesagt wird, humorlos zu sein, können sie durchaus einfache Witze mittels Humor-Algorithmen erzeugen. In einem Humorwiki aus Rösterreich geht man hier z.B. besonders mit der Zeit, heute schon versiegelte man den Zugang für normale User und lässt zukünftig Humor von KIs verfassen. Ein bahnbrechender Erfolg lässt sich bislang allerdings noch nicht feststellen.

Die sichersten Jobs, so stellte es die Studie fest, sind wohl die des Hartz-IV-Empfängers und des Organspenders, für welche bislang noch nicht so sehr nach Substituten gesucht wird. Wer aber zukünftig nicht das Glück hat, einen der begehrten Hartz-IV-Empfangs-Jobs zu ergattern und auch in der Organspende nicht unterkommt, der muss wohl auf sein Altenteil gehen, bis er dann von autark operierenden Flegelrobotern zu Tode gepflegt wird. Einige Gelegenheitsjobs bei deutschen Automobilherstellern könnte es allerdings ebenfalls noch etwas länger geben, zum Beispiel kann man zusammen mit ein paar Affen immer noch gut als Rußpartikelfilter-Tester tätig werden. Auch in Fukushima, Tschernobyl, Tihange oder Doel locken vermutlich auch in Zukunft noch ein paar Ferienjobs in Forschungsprojekten, wie z.B. Plutonium und Strahlung im Selbstversuch oder Duschen unter radioaktivem Kühlwasser etc. etc. Die Zukunft wird also rosig. Gnome-face-smile.svg

Siehe auch.png Hat gar nichts zu tun mit:  Globalisierung | Arbeiten bis man schwarz wird