News:Aktuelle Erregnisse

aus KameloNews, dem wüsten Nachrichtenportal
(Weitergeleitet von Kamelopedia:Aktuelle Ereignisse)
Wechseln zu: Navigation, Suche

Mehr Inhalt: Preis für Trinkwasser steigt wegen hoher Nitratwerte ▲ Katarstimmung: All-Jazz-IRA legt wieder Bomben ▲ Schach matt: Glanzlose Partie abgebrochen ▲ Zwick-Mühle: Windmühlenflügel kneift Don Qichote in Hintern ▲ Neueröffnung: Alter Torhüter lässt keinen rein! ▲ Das Waffen einer Frau: Dackeldame zirzt sexy "Wau" ▲ Obergrenze: Hier bekommen Kellner noch Visa ▲ Rechtslage unklar: Jurist liegt trotz Küstennebel am Strand ▲ Linksträger: Man trägt jetzt Tattoos zum Anklicken ▲ Poppkorn: Aphrodisiakum-Schnaps wirkt ▲ Zwangsläufig: Rüder Rüde schickt Hundedame anschaffen ▲ Verkehrserziehung: Geschützter Kreisverkehr hat Vorrang ▲ Einzellzelle: Amöben errichten kleinstes Gefängnis der Welt ▲ Fasching.: Stolzer Titel für Rechtsexperten ▲ DIARRHOE: Elefant vertreibt sich Zeit auf Klo mit Trompeterei ▲ Eimeldung: Vogelpaar erwartet Nachwuchs ▲ Crackxit: Europolitpfeifen verrauchen letzte Substanz ▲ DekaDent: Bankinstitut der Sparkassen investiert in Luxuszahnpastafabrik ▲ Telekinese: Changs Magierkabinett stürmt die Fernsehcharts ▲ Mäh-Sonnett: Schaf-Poet bezieht geräumige Wohnung ▲ Eingepflanzt: Eingefleischter Schnitzelfan mag nur noch Gemüse ▲ Hat sich vergangen: Triebtäter findet nicht aus Park ▲ Sauerei: einfach reingelegt - in Essigsoße! ▲ Hiesige Autoren mit Wüsten-Ausdrücken tituliert: Kamele! ▲ Ameisenbär: Intimrasur bei Insekten out ▲ Erst ab achtZehn: Einbeiniger durfte nicht in Club! ▲ Werferin: Gebärende jetzt noch sportlicher! ▲ Wehrdienst verweigert: Bürger beteiligt sich nicht an Hochwasserschutz ▲ Internationaler Frauentag: #buyingshoes ▲ Papagay: Familienvater wird plötzlich schwul ▲ Siegessäule: Schwäbisches Ferkel gewinnt Rennen ▲ Komma falsch: Nicht Orgasmus, vortäuschen! ▲ Verlegt: Mann fand sich nach Sauftour im fremden Bett wieder ▲ Ist erstunken: Vorgebliche Todesursache fraglich ▲ Verfassungsänderung: Kranker wieder gesund ▲ Verstoßen: Liebhaber konnte nichts (außer blaue Flecken am Bauch) ▲ Angestoßen: 20jährige nach Partynacht nicht mehr Jungfrau ▲ Immer mehr Verkehrs-Zusammenstöße: Swingerclubs beliebt wie nie zuvor ▲ Trampelltiere: Kamele lösen aufgeklebte Werbebanner von Straßenbahnen ▲ Scheißsteuer: Abgaben auch für private Geschäftsräume ▲ Schupostecker: Schwuler Mann arbeitet jahrelang als Polizeispitzel ▲ Schulweißheit: Kultusminister bestimmen Einheitsfarbe für Bildungsanstalten ▲ Falsch-Schreibung: Flachs ▲ Auseinandergegangen: Mann trennt sich von seiner dick gewordenen Freundin ▲ Cameltoe! – norddeutsch-kamelische Alternative zum Schneemanngruß "Denn man tau!" ▲ Knochenarbeit unbeliebt: Totengräber haben Nachwuchssorgen ▲ Übertreiben es: Paar hat nur im Stockbett erfüllenden Sex ▲ Schwanzfeder: Medizin stellt neue Behandlung erektiler Dysfunktion vor ▲ Schweinehund: Genetiker erschaffen neue Kampfhundrasse ▲ Mallediven: Mallorca plant neuartigen Schönheitswettbewerb ▲ Ei der Daus: Zählen Computerlaien nicht zu den Säugetieren? ▲ Schluss mit den Unterstellungen: Moderne Frauen bei Kopulation oben auf ▲ Neues Bettgestell: Mann bändelt an mit Magermodel ▲ Kurzschluss: Immer mehr Beziehungen durch SMS beendet ▲ In der Handwerkskammer: Maurer erholt sich bei Peepshow ▲ Genie: Führt passives Lebensmotto zu höherer Geistesgröße? ▲ Schimmelpils: Pferdefreunde protestieren gegen neues Braugetränk ▲ Zuviel Zugluft abbekommen: Fahrgast ohnmächtig wegen Mief in Abteil ▲ Zugspitze: Bergbesucher froh, nicht nur auf Gondel angewiesen zu sein ▲ Zungenschlag: Neue Sexpraktik erobert SM-Szene ▲ Handwerk: Pflichtbeiträge selbstständiger Onanisten von Handwerkskammer erwogen ▲ Krippeimpfung: EU schreibt Tollwutimpfung für Ochs und Esel vor ▲ Pfeifenreiniger: Kosmetikkonzern stellte neue Herrenintimpflegeserie vor ▲ Verboten: Falsches Kunstwerk für Sammlung auf Auktion ersteigert ▲ Kunststoff: Maler rührt Heroin in die Farbe ▲ Rollmops: Kleiner Hund macht Purzelbaum ▲ Rachenputzer: Berufsbezeichnung der Zahnprophylaxeassistenten geändert ▲ Nabelschau verhindert: T-Shirts in Übergrößen jetzt länger geschnitten ▲ Schwante Übles: Badegast ahnte Angriff von weißem Teichvogel voraus ▲ Glühbirne: Frucht klagt über Kopfschmerzen nach Einlegen in heißen Wein ▲ Abteilungsleiter: Morsches Stufengestell zerfällt immer mehr ▲ Einzellteile: Zellkern, Zellwand, Ribosomen, Mitochondrien,… ▲ Feederleicht: Mann mästet immer nur Freundin ▲ Biergitt: Frau hat genug getrunken ▲ Lokvogel: An Zug-Frontscheibe klebende Taube nur Attrappe ▲ Fernseher: Wahrsager auch per Email konsultierbar ▲ Wanne übergelaufen: Eickeler Vorort gehört jetzt zu Tübingen ▲ Missgeburt: Frau mit den meisten Niederkünften gekürt ▲ Geldschein: Angeblicher Millionär vollkommen pleite ▲ Erstflug: Beim Verladen fiel neu Bundeswehrdrohne vom Kranhaken ▲ Kaufmann gesucht: Menschenhandel geht weiter ▲ Käfig voller Narren: Sammeln für Karneval hat begonnen ▲ Zauberstab: Sexspielzeug verwandelt drögen Abend ▲ Zauberwürfel-Wettbewerb: Harry P. verzaubert Jury aufs Neue ▲ Diskokugel: Jugendliche tanzt trotz Übergewicht ekstatisch ▲ Anmachspruch: Erneut unfähige Hexe vor Holzhaufen erfroren ▲ Völkerball: Wieder rege Teilnahme von Tänzern aus aller Welt ▲ Rauchmelder: Petze wurde von Mitschülern arg verprügelt ▲ Weisenrente: Auch kluge Köppe danken ab. ▲ Weihnachtsgans: Verstärkung für das Christkind? ▲ So ein Wichser: Meine Schuhe sind jetzt versaut. ▲ Krippenschnitzer: Hersteller von Weihnachtsfiguren hatte Orks statt Ochs vestanden. ▲ Nikolaus: Dagegen hilf auch kein Flohpulver! ▲ Schneemann: Beim Koksen erwischt ▲ Schneemanns Traumberuf: Heizer auf der Dampflok ▲ Bauernsterben: Old McDonalds had a farm, iay iay ooooh - Jetzt verkauft er Hamburger bei Burger King ▲ Beispielswaise: Familienmodell ohne Elternteile ▲ Dichterische Freiheit: Klempner zeigt mangelnde Arbeitsmoral ▲ Halbweise: IQ sank in den letzten Jahren um 50% ▲ Dichtmasse: Vielzahl von Poesiepublikationen überfordert Leser ▲ Notiere: In den meisten Büros sind Tiere nicht erlaubt ▲ Laufmeldung: "Hab Pipi mat" (Kleinkind) ▲ Laufmeldung: Marathon findet nicht statt ▲ Hochdruckgebiet: Mann kann seit zwei Tagen nicht auf die Toilette ▲ Haftbefehl: Haken fällt trotzdem ab ▲ Abgeschleppt: Fuhrunternehmer beginnt Affäre mit Kundin ▲ Zwei Fliegen mit einer Klappe: Naturfilmregisseur gelingt einzigartige Aufnahme seltener Insekten ▲ Rubbellos: Lotteriegesellschaft ruft zu Onanie auf ▲ Handhaben: Wissenschaftler haben festgestellt, Mensch hat gleich zwei ▲ Verguckt: Mann verliert Sehschärfe beim Anblick von Sexbombe ▲ Tonleiter: Keramik ersetzt Aluminium als Werkstoff ▲ Grimasse geschnitten: Scherenschnittkünstler verunstaltet Porträt ▲ Ganskörperschleier: Schnattertier entkommt Christenfest ▲ Laufmeldung kaputt: Pheidippides kam in Sparta nie an ▲ Vorkommen: Mann lässt Frau nie den Vortritt beim Sex ▲ Verkommen: Mann hatte Orgasmus mit falscher Frau ▲ Golfschläger: Spieler fing nach verlorener Partie Prügelei an ▲ Völlig verzwickt: Tante kniff falsches Kind in Po statt Wange ▲ Schneewehe: Winterdienstler droht Herrgott ▲ Schneewehe: Niederschlag kommt nieder ▲ Fußballschuh-Stollen: Deutsche Mannschaft zelebriert WM-Jahresausklang ▲ Omipotent: Großmutter noch ganz gut drauf ▲ Alpenvollmilch: Euter von schweizer Kühen geplatzt ▲ Dr. Sommer ganz cool: So geht Sex im Schnee ▲ Geisterhaft: Gespenst verstieß mehrfach gegen die Gesetze der Schwerkraft ▲ Gleitzeit: Bob-Team erfreut über Arbeitsvertrag ▲ Gleitzeit: Angestellter feiert neue Arbeitsbestimmung im Puff ▲ Regenschauer: Gaffer bestaunen höchstgewöhnliches Wetterphänomen ▲ Schneeschauer: Niederschlag hat schwere Angststörung ▲ Googlehupf: Bäckermeister findet Kuchenrezept nicht mehr ▲ Wolkenkratzer: Großrechenzentrum bannt Gewitterfront durch Einsatz überdimensionaler Laubbesen ▲ Wolkenkratzer: Hochhäuser verwunden atmosphärische Wasserdampferscheinungen ▲ Wolkenkratzer: Mann erhielt versehentlich Überdosis Wachstumshormon ▲ Greisverkehr: Pornoring in Altenheim aufgeflogen ▲ Eierkocher: Zu hoch temperiertes Badewasser hatte Folgen ▲ Blasorchester: Talentierte Prostituierte gründen Musikgruppe ▲ Brotmesser: Neue Qualitätskontrolleure in Bäckereien unterwegs ▲ Eishörnchen: Mann ging bei Minustemperaturen nackt vor die Tür ▲ Teamgeist: Gespenstermannschaft nimmt an Olympiade teil ▲ Ausgefallen: Selbstversuch nach geplatztem Friseurtermin führte zu extravaganter Sommerfrisur ▲ Kanada: Hannoveraner empört über Klingelstreich in nordamerikanischem Hotel ▲ Kakadu: Vogelnachwuchs bestreitet, dass Haufen von ihm stammt ▲ Kakerlaken: Braune Tupfen auf Matratzenbezug ▲ Huanchaco: Nieser entscheidet Reiseziel ▲ Dschihad: Durch Nieser gelöster Selbstzünder vereitelt Attentat ▲ Verkehrsunfall: Blinder Elefantenbulle begattet Deine Mudder! ▲ Affe Maria genervt über ständige Huldigungen ▲ Tournee: Altrocker sagt Konzertreise ab und singt nur noch Heimatlieder ▲ Große Flucht: Zweimeterfrau beleidigt Kleinwüchsige und türmt ▲ Zweimal gebrannt: Schnaps konnte Auswirkung scharfen Essens nicht betäuben ▲ Anschläge geplant: Pianist bereitet sich akribisch auf Konzert vor ▲ Lokführer ernüchtert: Bier ist alle! ▲ Stimme Russlands: Prorussische Sopranisten treten in Ukraine auf ▲ Wattwurm: Kriechtier wird Maßstab für Leistungseinheit ▲ Ärzte ohne Grenzen: Untersuchungen auch unter der Gürtellinie ▲ Mummy: Archäologe findet seine vermisste Mutter in Sarkophag ▲ Hardware läuft nicht: Roboter hat keine Beine ▲ Auf dem Teppich geblieben: Alibaba hebt ab ▲ Eiskalt abserviert: Kellner räumt Sorbet vorzeitig ab ▲ „Trag isch“: Hilfsbereiter Kölner von Kofferbombe zerfetzt ▲ Pfui Spinne: Tarantula macht noch in die Windeln ▲ Stellung bezogen: Christo verteidigt Aktion in Pornostudio ▲ Sausages: Schwein soll sich endlich äußern ▲ Ging voll daneben: Trotz Alkohol ließ sich Freundin nicht auf den Strich schicken ▲ Bleibt auf dem Teppich: Eitler Prominenter hält ganze Feier auf ▲ Niederschlag: Sauwetter schützte nicht vor Tätlichkeit ▲ Aus geträumt: Fußballer erwacht aus Einwurf-Nachtmahr ▲ Kimme und Korn: Jäger lecken bei Trinkspiel einander Schnaps vom Po ▲ Flatulenz-Heilung: Lokführer lassen keinen mehr fahren ▲ Feldzug: Bauern fordern Schadensersatz von Bahnbetreiber ▲ Polymer: Besser, als viel weniger ▲ Erweiterte Rechte: Neonazis von Dampfwalze überrollt ▲ Schuss in den Ofen: HSV verfehlt Brandenburger Tor ▲ „Dinorado“ in Mexiko zieht Paläontologen an: Bekleidungsunternehmen sponsert Ausgrabungsprojekt ▲ Schluss mit Wüstenschiffen: Kamele der Wüste verwiesen, weil sie in den Sand pieselten ▲ Brot für die Welt: Großbäckerei expandiert ▲ Schwerstarbeit: Berg kommt zum Propheten ▲ Superman am Ende: An der Tankstelle gibts derzeit nur Diesel ▲ Cuba Libre: Insel zu verschenken! ▲ Computer abgestürzt: So kehren Sie die Trümmer zusammen ▲ Vulkan ausgebrochen: Unsere Gefängnisse sind nicht mehr sicher ▲ Maulwurf: Verdeckter Ermittler bringt haufenweise dunkle Fakten ans Tageslicht ▲ Da hat er sich aber geschnitten: Chirurg erwischt falschen Finger ▲ Vater Morgana: Erzeuger weiblicher Artussagen-Gestalt leugnet deren Existenz ▲ Bierdosen: Weizengebräu wirkt je nach Menge unterschiedlich ▲ Allgemeinheit: Jeder weiß, dass das ganze Universum eines Tages hin ist, und keiner verhindert es. ▲ Endlich mehr Rechte für Kamele: NPD fusioniert mit Tierschutzpartei ▲ Deutschstämmig: Unsere Nation gilt als zu dick ▲ Deutsche Aische: Eingebürgerte Immigrantin pflanzt Baum ▲ Den Buckel runtergerutscht: Opa musste nach Kindergeburtstag ins Krankenhaus ▲ Nur Bahnhof verstanden: Schaffner hat Schwierigkeiten mit Fremdsprachen ▲ Feuerpause gefordert: Brandmeister will auch mal in den Urlaub fahren ▲ Eulen nach Athen getragen: Tierschützer wusste offenbar nichts von der Flugtauglichkeit dieser Tiere ▲ Weltmeister: Seltenes Gute-Laune-Kraut wird 2014 zum 4. Mal nach Deutschland importiert ▲ Kalinka aus dem Rhythmus: Donkosaken suchen neuen Donbass ▲ Familien im Brennpunkt: Pseudo-Doku handelt von sadistischem Linsenphysiker ▲ Hat Bettbezug: Geschichte von einer Decke ist sehr anzüglich ▲ Sauflieder: Grölende Betrunkene beleidigen Gartenkunst der Nachbarn ▲ War nur ein Wachtraum: Nachtwächter hat keinen Palast ▲ Kamelopedia führt Haschtag ein. Jeden Montag 'nen Joint setzt Lachgrenze herab ▲ Sandsturm: Von der Leyen sieht Angriff aus Mali ▲ Alle drei Jahre: komplette Bande wegen regelmäßiger Banküberfälle verurteilt ▲ Immer noch einschläfernd: Debatte um Kopenhagener Zoo wird nicht spannender ▲ Stets in Vaters Schatten geblieben: 12jähriger nach 4 Wochen Mallorca noch immer blass. ▲ Wes Brot ich ess, des Lied ich sing: Singvogel macht opportunistisches Angebot ▲ Erscheint regelmäßig: Schlossbewohner bringen Newsletter zu Gespenst heraus ▲ Da scheiden sich die Geister: Posthume Eheauflösung stark umstritten ▲ Schnell weg, die Bullen kommen: Flucht nach illegaler Stierhatz ▲ Verdingt: Kant verkannte "Ding an sich" (es war gar nicht soo riesig) ▲ Genossen: Lob für leckere Verpflegung auf Kommunistentreff ▲ Rebell: Hund kläfft entschieden zurück ▲ Monster AG aufgelöst: Abschied mit drei weinenden und zwei lachenden Augen ▲ Missverständnis: Psychologe doch Experte für Schönheitsköniginnen ▲ Miss Verständnis: Königin der Empathie gekrönt ▲ Ahoi: Frachter-Kapitän inspiziert ländliche Ladung ▲ Beirut: Am Grab von Willy Brandts Ex-Frau ▲ Klopse: Anstiftung zu Schlägerei eskaliert zu kannibalischem Gruselmord ▲ Wie ein Trampeltier: Dromedar begeistert Doppelhöcker ▲ Nicht die Hand gegeben: Kannibale von Gastgeber enttäuscht ▲ Wurstplatte: Zu viel Salami verursacht Haarausfall ▲ Kaviar: Bayrischer Schüler feiert Zeugnis mit Luxusbuffet ▲ Laiche im See: SMS von tot geborgenem Fischweibchen sorgt für Spekulationen ▲ Buckelpiste: Dromedar schuld an gelbem Schnee! ▲ Wüste Kalahari: Heiße Südafrikanerin lässt Mann auf dem Trockenen sitzen ▲ Hasst Montage: Arbeiter muss zu Wochenbeginn immer in die Fertigung ▲ Lang lang: Chinesischer Pianist gibt achtstündiges Konzert ▲ Kamel: Backzutatenhersteller streikt aufgrund Dauerkonfrontation mit Quälwitz (Haste Kamel? - Dann gibts ka Semmel!) ▲ In die Nesseln gesetzt: Mann muss eine Nacht lang auf dem Bauch schlafen. ▲ Um die Ecke gebracht: Leiche unweit von Tatort gefunden ▲ Cyclopedia: Neues Wiki für radfahrende einäugige Riesen ▲ Zuschauer total gefesselt: Bondage-TV voller Erfolg ▲ Auf dem Hund gekommen: Grammatikniete sucht Trost bei Vierbeiner ▲ An der Leine: SM-Kongress in Hannover ▲ Mandelaroma: Ex-Präsident Südafrikas Angehöriger europäischer Minderheit? ▲ Gesicht verloren: Schneemann schamlos am Tauen (Rübe auch schon ab) ▲ Bekehrt: Katholische Putzfrau missioniert mit unorthodoxen Mitteln ▲ Kassenschlager: Volksmusik-Ensemble überzeugt mit ungewöhnlichem Sound ▲ Gute Mine zum bösen Spiel: Schreibtischtäter lädt nach ▲ Kurve gekriegt: Mädchen in der Pubertät ▲ Queerulant: Schwuler Börsenmakler wettet entgegen Aktientrend ▲ Vermisst: Englischer Gentleman beginnt als Lady neues Leben ▲ Bahnbrechender Rekord: An Reiseübelkeit leidender Fahrgast übergibt sich 75 Mal ▲ Hat Durchbruch geschafft: Blinddarm ▲ 12 jähriger bei Kinderarbeit erwischt. Urteil: 3 Monate gemeinnützige Arbeit ▲ Durchsichtiges Manöver: Glaskünstler stellt Schlacht von Waterloo nach ▲ Kommt Zeit, kommt Rad: Gestohlener Drahtesel nach 27 Jahren wieder aufgetaucht ▲ Er drosselt: Zickiges Amselweibchen sei nicht gut genug zu Vögeln gewesen ▲ Radlos: Veloprofi stolpert über Dopingvorwurf ▲ Schief gegangen: Model besteht Laufstegtest nicht ▲ Modeleisenbahn: Modeschöpfer verblüfft bei Vorstellung neuer Kollektion mit origineller Idee ▲ Poppkorn: Flachmann hilft bei sexuellen Unsicherheiten (von blinden Hühnern empfohlen) ▲ Da lachen ja die Hünen: Gigantenvölkchen hat keine Sorgen ▲ Spaltung: Amöbenpartei nach Mitgliederzuwachs uneins ▲ Schnauze voll: Hund holt Stöckchen nicht ▲ "Fresse dick": Windhund will nicht mehr dünn sein ▲ Poppenbüttel: Heiße SM-Spiele in Hamburger Peripherie ▲ Gewusst wie: Kleinkind kann neues Fragewort ▲ Blaue Stunde: So früh am Abend schon betrunken ▲ Geld wie Heu: Zentralbank beklagt Qualität der neuen Fünfer-Scheine ▲ Verdiente sich dumm und dämlich: Prominenter kam mit Erfolg nicht zurecht ▲ Total erschlagen: Hooligan nach letztem Fußballspiel ▲ W-leidig: Walter Wüllenweber jetzt Valter Vüllenveber ▲ US-Haushaltssperre: Fachkräfte vom Kochen und Putzen freigestellt ▲ Wegen US-Haushaltssperre: NSA arbeitsunfähig, e-mails sind jetzt sicher! ▲ Ver-Beugung: Nach Konzert spricht Pianist von „wunderbaren Publikums“ ▲ Walumfrage brachte ans Tageslicht: Wale haben nichts zu sagen ▲ Dreisatzsieg: Tennisspieler gewinnt Mathe-Wettbewerb ▲ Lustiger: Großkatze mit Sexualpartner deutlich besser gelaunt ▲ Super hingehauen: Gegner gleich in erster Runde KO! ▲ Oberaffen tittengeil: Affenhorden-Chefs starren Zoobesucherinnen auf die Brüste ▲ Macht guten Schnitt: Starfriseur verdient sich goldene Nase (und kann sogar wieder koksen) ▲ Fink ist Star: Singvogel wird nach Umoperation berühmt ▲ Er schöpft: Suppenküchen-Mitarbeiter freut sich auf Feierabend ▲ Hat den Braten gerochen: Vegetarier lässt sich von Kellner nicht täuschen ▲ Endausscheidung: Jetzt gehts um die Wurst! ▲ Hat immer Maß gehalten: Schneiderlehrling unzufrieden mit Ausbildungsplatz ▲ Muss Gürtel enger schnallen: Rapper verliert Battle gegen seine Mudder ▲ Aus der Luft gegriffen: Riesenadler erbeutet Flugzeug ▲ Mit Nichten: Mann leugnet Mehrfachverhältnis im Verwandtenkreis ▲ Wurde verrückt: Tag und Nacht draußen herumstehender Balkontisch jetzt in Verwahrung ▲ Latte immer höher: Gewinner beim Schwanzvergleich noch nicht ermittelt ▲ Feststehende Redewendung: Passage aus Laudatio lässt sich weder mit Radiergummi noch Tintenkiller entfernen ▲ Oberbürgermeister von Frankfurt hochzufrieden mit Auto-Blitzer-Tag: "10.000 Euro mehr eingenommen als sonst." ▲ Steht in der Schlange: Hamster wartet auf Verdauung durch Reptil." ▲ Divan: Russischer Oligarch besteht auf einem Hotelzimmer mit Recamière ▲
Laufmeldung hinzufügen

Willkommen bei

KameloNews
Die freie Nachrichtenquelle, bei der du auch mitmachen kannst.

Donnerstag, 21. September 2017, 01:52 Uhr (NNZ).

14.9.2017
Kamelopedia zeigt wo's lang geht. Lindner hingegen fordert Wirtschaftspolitik. Wieder für die Mövenpick-Wirtschaften? Oder seine Eckkneipe in Wermelskirchen?

Die Prozente für die SPD purzeln nur so in den Keller, während die Liste Christian Lindner - Die Neue Wolkenpartei LCLDNWP einen atemberaubenden Aufstieg zur 18%-Partei hinlegt. SPD-Obman Martin Schnulz fragt sich da natürlich, ob er da noch mithalten kann, beteuert aber trotzdem, er wolle Kanzler der Herzen werden, der auch von den direkt in den Bundestag gewählten Die Partei-Abgeordeten geliebt und zum Kanzler akklamiert wird. Letztere sorgen wie einst Käpt'n Ahab durch irren Walkampf dafür, dass alle Direktmandate an Die Partei fallen, und deshalb durch Ausgleichsmandate diesmal der Bundestag um 100% aufgebläht wird.

Damit wird eine neue Große Koalition unausweichlich. Nur ist die Frage, ob der Witzekanzler dieser Koalition aus Würselen oder aus Wermelskirchen kommen wird. Die besseren Witze macht ja tatsächlich Schnulz, die lächerlichere Wahlkampagne hat aber eindeutig Lindner. Die Große Koalition aus allen etablierten Parteien plus der AfD wird naturgemäß dank der Ausgleichsmandate genauso viele Sitze haben wie Die Partei mit ihren 598 Wahlkreis-Siegern. Angela Merkel geht davon aus, dass die Abgeordneten von Die Partei ein sehr individuelles Verständnis von Geschlossenheit pflegen werden, das kaum über blaues Hemd und roten Schlips hinausgeht, so dass die neue GroKo quasi eine Mehrheit sicher hat in allen Abstimmungen, obwohl sie zwar nicht hinter einer Minderheits-Regierung, sicherlich jedoch hinter einer Patt-Regierung stehen wird. Martin Sonneborn hat aber schon einen Chorleiter engagiert, der als Gegengewicht in dieser Patt-Situation seinen Wahlkreiskandidaten das südafrikanische Lied Patta Patta beibringt. Ein Patt im Bundestag von 598 Die Partei-Abgeordneten versus 598 Landeslistenausgleichshanseln der Etablierten, so Sonneborn, müsse für zwei Regierungen gleichzeitig reichen. Notfalls baut man dazwischen halt eine Mauer, erfüllt also zähneknirschend entgegen der Bundestags-Etikette sein Hauptwahlversprechen. Also, Leute, geht wählen, und sorgt dafür, dass doch noch Musike reinkommt in den Reichstag. Das geht eben nur mit der Erststimme für Die Partei, und der Zweitstimme für irgendeine andere. Zum Beispiel Kamelopedia.
10.9.2017
Flugbahn Planet 9.png
Die Grafik zeigt das Sonnensystem und die kuriose Flugbahn von Planet 9. Deutlich ist hier der Kollisionskurz mit der Erde zu erkennen.
Als die gefürchtete fliegende Stadt Florenz Ende August 2017 an der Erde vorbeischrammte, waren sich alle Astrokamele einig, das war knapp - aber noch einmal Glück gehabt! Im Nachhinein betrachtet, war dies jedoch vielleicht ziemlich naiv. Während Flug-Florenz nämlich gerade mal 4 Kilometer misst, kommt bereits im Oktober ein ganz anderes Geschoss auf uns zu. Und dabei handelt es sich um niemand geringeren als den bislang noch unendeckten Planet 9 oder für diejenigen, welche nicht so gut zählen können, auch Planet X oder kurz Nibiru genannt. Was ihn so gefärhlich macht, ist, dass seine Flugbahn ganz anders und vollkommen unberechenbar zu sein scheint. Dennoch ist man sich sicher, er wird unseren kleinen kosmischen Sandkasten im nächsten Monat mehr oder weniger platt machen. Dass wir ihn bislang noch nicht entdeckt haben, ist seiner enormen Größe geschuldet. (Wald vor lauter Bäumen und so) Wer also noch etwas zu erledigen hat, der sollte es vielleicht besser gleich tun, wenn es nicht gerade eine Reise zum Südpol ist. Diese sollte man nämlich tunlichst unterlassen, weil Nibiru genau hier mit ziemlicher Sicherheit einschlägt, so belegten es namhafte Wissenschaftler jüngst.

Mit ein bisschen Überlegung kann man die Darstellung und somit diese gesamte Theorie allerdings als Fake entlarven, denn eindeutig bewiesen ist, dass die Erde und nicht die Sonne das Zentralgestirn unseres Systems ist. Somit kann Nibiru gar nicht mit uns kollidieren, so lange seine Umlaufbahn noch halbwegs intakt ist.
Somit liebe Kamele - keine Panik und schlaft gut.

Siehe auch.png Schau mal in die Wahnsinnig Weite Wüste:  [1]
8.9.2017

Berlin: Die Brandtwilly-Ersatz-Runways (BER), was soviel bedeutet wie Notfall-Ersatzflughafen für Berlin Tegel, werden 2022 fertig sein! Einweihen will sie die Kanzlerin aber erst, wenn auch das Angelamerkelregierungsflughafenterminal fertig ist, und das wird erst ab 2022 gebaut, und dann einige Jahre später, kurz vor Wolfgang Schäubles Spätpensionierung fertig sein, denn der hat die Hauptvorgabe für das Bauvorhaben des Bundes festgelegt: Die Schwarze Null. Kulturstaatsministerin Monika Grütters lässt eine solche anfertigen und als Kunst am Bau an dem Flughafenstaatsempfangsgebäude anbringen.

Zar Wladimir Putin soll den Flughafen einweihen am Steuer einer MIG-41, mit der er zuvor das alte Bundeskanzleramt zerbombt. Angela Merkel wird dann auf Antrag der Kamelopedia-Fraktion mit Unterstützung der DIE PARTEI-Fraktion stattdessen das Berliner Stadtschloss beziehen, nicht ohne vorher von Schäuble zur Deutschen Kaiserin Wilhelmine I. ausgerufen zu werden. Dummerweise wird am selben Tag der Original-Stadtschloss-Balkon mitsamt der darauf stehenden Sahara Wagenknecht an der Schlossfassade wieder angebacht, woraufhin die Dame in Rot ohne Not die Revolution und die Räterepublik ausruft. Im Schloss kommt es derweil zu einer Eifersuchtsszene, denn als der Zar mit der Kaiserin ins Bett steigen will, rammt ihm Merkels Ehemann ein Messer zwischen die Rippen. Der Koitus Interruptus tritt aber erst ein nach Klingeln des Kanzlerinnen-Handys. Eine SMS ermahnt die Kanzlerin, zum BER zu eilen für einen noch höheren Staatsgast, denn der auf Tribut-Eintreibungs-Tour befindliche King Jong-Un droht im Falle einer Landeerlaubnisverweigerung eine Bombe abzuwerfen, während die letzte Flak der Bundeswehr mal wieder nicht einsatzfähig ist.
31.8.2017

Aufgrund ihres traumatischen Endes vor 20 Jahren bekommt Lady Diana keine göttlichen Aufträge dafür, auf Erden als Engel Wunder oder auch nur profane Götterboten- und Schutzengel-Dienste zu tun. Die gelernte Kindergärtnerin betreut einen himmlischen Kindergarten für überwiegend Kinder, die auf Erden als Landminenopfer frühablebten, um ihr irdisches philantropisches Engagement gegen Landminen ausleben zu können in diesem wundenheilenden Paradies-Abschnitt. Wenn sie also auf Erden erscheint, dann ganz aus freien Stücken. Und da sie dieser Tage in KameloNews gelesen hatte, die erste deutsche Bundeskanzlerin befinde sich in einer misslichen Lage, bedroht von Zerquetschung durch ein Alien, bekam sie Mitleid, und just am Jahrestag ihres Todes früh morgens erschien die Lady im Reichstag, und erkannte die Lage: Ein riesiges androgynes Walfisch-Männchen, das unser KameloNews-Reporter neulich mit einem Walfisch-Weibchen verwechselt hatte, machte sich in typischer Weise über Merkel her, kam jedoch nicht zum Koitus. Der Penis des monster-artig unförmigen Walfisches, so stellte Diana fest, war nämlich viel zu klein für einen Wal, ja nur wenige Millimeter lang. Da lief ihr Norbert Lammert über den Weg. Den beauftragte sie, ein Goldfischglas zu besorgen. Lammert ging in die Bundestagskantine, warf den Goldfisch des Goldfischglases dort dem Koch in den Topf mit der Fischsuppe, und füllte das Goldfischglas mit frischem Wasser, und brachte es der himmlischen Prinzessin. Die sagte dann in akzentfreiem Althochdeutsch einen Merseburger Zauberspruch auf und flupp, sprang der Monster-Walfisch in das Glas, wo er sich in einen wunderschönen Goldfisch zurückverwandelte. Ja, zurückverwandelte. In Wirklichkeit handelte es sich nämlich nicht um ein Alien, sondern einen ganz irdischen Goldfisch, der unter der typischen Goldfisch-Psychose litt. Dieses Leiden bewirkt Wahnvorstellungen der armen Fischkreaturen, sie befänden sich in ihrem Goldfischglas in einem wassertank-ähnlichen Raumschiff. Wenn es ihnen während eines Wahn-Anfalles gelingt, aus ihrem gläsernen Gefängnis wie aus einem Kukuksnest zu entkommen, kann es zu Phänomenen wie jüngst im Reichstag kommen.

Lady Diana riet der Bundeskanzlerin, künftig auf ihre typische Geste zu verzichten, die von lüsternen Goldfischen eben missverstanden werde als Einladung zum Sex. Sie zeigte auf die Besucher-Galerie unter der Reichstags-Glaskuppel, unter der eine ganze Meute von Paparazzi zu sehen war, die alle nur darauf gelauert hatten, den Koitus zwischen Merkel und Walfisch abzulichten. Mit "Halt die Ohren steif" verabschiedete sich Diana freundlich von Merkel. Als sie weg war, begann Merkel ihre Ohren anzufassen, bis sie meinte, sie habe sie nun steif. Sich an die eigene Nase zu fassen, das hatten ihr ja schon viele geraten, aber nun ist sie überzeugt, dass es ab jetzt wohl sich an die eigenen Ohren fassen bringen muss. Im Walkampf. Statt der Raute. Es wirkt tatsächlich. Lammert machte es ihr prompt nach. Und wenn nicht inzwischen ihre Handys klingelten, dann flirten sie, ohrenzupfend, noch immer miteinander, unbeirrt durch das Blitzlichtgewitter über ihren Köpfen.
28.8.2017

Aufgrund eines per Referendum beschlossenen Ermächtigungsgesetzes ist der Präsident der Türkei befugt per Dekret zu regieren und Gesetze am Parlament vorbei durchzuwinken. Unter dem Motto „Schöner unsere Frauen und Dörfer!“ wurde ein detailliertes Regelwerk für die Haarbeschneidung der Frau erlassen. Der Busch zum Beispiel ist auf eine Länge von höchstens acht Millimeter zu kürzen und seitlich fein säuberlich auszurasieren. Er darf nur die Form eines dünnen Strichs haben; keinesfalls dürfen die Haare links und rechts oder nach oben aus der Unterhose auskragen. Auch die Achselhaare sind auf eine Länge von höchstens acht Millimeter zu kürzen, am besten jedoch zu epilieren. Erdoğan persönlich hat eine Skizze gezeichnet, die dem Gesetz als Anlage beigefügt ist und ebenfalls Gesetzeskraft entfaltet.

Da Angela Merkel bei ihrem letzen Badeurlaub in Andalusien am FKK-Strand mit Vollbusch rumgelaufen ist, wurde sie jetzt in Abwesenheit von einem Schnellgericht zu 20 Peitschenhieben verurteilt und per Interpol zur Fahndung ausgeschrieben. Dank der Amtshilfe deutscher Behörden konnte sie in ihrem Reichstag geortet und nach Ankara verbracht werden. Zunächst musste sie jedoch von der Feuerwehr befreit werden, da sie unter einem tonnenschweren walfischartigen Alienweibchen eingeklemmt war. Das Alienweibchen wurde hierzu in einer Art Fischnetz aus Stahlseil verheddert und von sieben großen Planierraupen aus dem Reichstag gezogen. Da das sehr intelligente Tier immer wieder in den Reichstag zurückgerobbt ist, gestaltete sich die Bergung der Kanzlerin sehr schwierig. Der Tiergartentunnel musste in beide Richtungen gesperrt werden.

In Ankara angekommen, wurde die Kanzlerin sofort entkleidet und mit anderen nackten Frauen in einen Menschenstall gepfercht. Erst am nächsten Morgen wurde der vergitterte Käfig auf einen russischen Militärlastwagen geladen und zur Frisurfabrik gefahren. Da der Fahrer des Lastwagens wie eine besengte Sau gefahren ist, wurde der Käfig in jeder Kurve so richtig durchgeschüttelt, ebenso beim Durchfahren der teils metertiefen Schlaglöcher. Nach kurzer Eingewöhnungsphase entdeckte die Kanzlerin ihre lesbische Seite und genoss es trotz ihrer vielen Beulen und Hämatome förmlich, sich an den attraktiven jungen Türkinnen zu frottieren.

Erdoğans Frisurfabriken arbeiten nach dem fordistischen Modell der Arbeitsteilung. Statt eines einzelnen Friseurs, der eine komplette Frau von oben bis unten fertigfrisiert, arbeiten hier angelernte Fließbandarbeiter, die jeweils nur einen kleinen Handgriff beherrschen. Diese Frisurfabriken muss man sich so vorstellen wie eine Waschstraße, in die man sein Auto reinfährt, damit es von allen Seiten gewaschen und geföhnt und zum Schluss mit Heißwachs behandelt wird. Mit Heißwachs wurde auch die Kanzlerin behandelt, da ihre sehr behaarten Beine und Pobacken ein Brazilian Waxing erforderlich machten. Nachdem bei ihr die Hecke geschnitten wurde, wurde ihr am Ende des Fließbandes auch noch die Klitoris wegratzionalisiert; erst dann wurden ihr die vom Gericht verordneten 20 Peitschenhiebe verabreicht.

Merkel wurde in einem Transportflugzeug der Bundeswehr zurück nach Berlin gebracht, alles auf Kosten des deutschen Steuerzahlers, und in ihrem Reichstag ausgesetzt, wo sie vor Erschöpfung sofort in ihrem bequemen Pupssessel versank. Doch plötzlich ging das Licht aus und das außerirdische Walweibchen robbte mit einem Satz durch das Mobiliar des Deutschen Bundestages. Erneut ist die Kanzlerin unter dem tonnenschweren Alienwal begraben.

Lesen Sie weiter:

In Berlin gibts durch Bürgerinitiativen das Bestreben, die Mohrenstraße umzubennenen (Siehe 1), irgendwie anders, nur nicht mehr was mit "Mohr".

Die Opfer kurz vor dem Massaker.

Früher haben wir ja Negerküsse zu diesen Schokoladen-überzogenen Sahneschaumkugeln gesagt. Das Wort "Neger" war dann auf einmal rassistisch und sollte nicht mehr verwendet werden. Jetzt hat offensichtlich auch der Mohr seine Schuldigkeit getan und soll verschwinden. Schaumkuss soll man sie jetzt nennen. Und die Mohrenstraße ist eben auch doof. Wie sieht es eigentlich mit dem Sarotti-Mohr aus, muss dieses Logo auch weiß werden, Sarotti-Europäer!?

Vielleicht sollte man es bei Neger und Mohr belassen, auch um eben auch an die Gräueltaten des Kolonialismus und Nationalsozialismus zu erinnern! Wort weg, Erinnerung weg! Aber genau das ist es wohl, der Kommerz, Herero-Massaker-Pralinen oder Ausschwitz-Gaskammern-Küsse wird wohl niemand kaufen wollen.

Ps.: Mit Schwarzkopf kann man jemandem auch den Kopf waschen!
27.8.2017

Bundesinnenhohlminister Thomas de Maizière hat in einem feigen Anschlag auf die Pressefreiheit das für seinen Graswurzeljournalismus bekannte Newsportal KameloNews zu einem verfassungsfeindlichen „Verein“ erklärt, verboten und abgeschaltet. Ebenso verboten wurde auch der Mediawiki-Defaultskin „Vector“ dieses Newsportals; somit laufen Wikibetreiber, die den Skin nicht manuell abändern, zukünftig gefahr, wegen des Verwendens von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen (§ 86a StGB) von gierigen Abmahnanwälten zerfickt zu werden. Paradoxerweise kann das verbotene Newsportal Wikinews aber nicht wegen des Verwendens seiner eigenen Kennzeichen belangt werden, da „Absatz 1 nicht [gilt], wenn das Propagandamittel oder die Handlung der staatsbürgerlichen Aufklärung, der Abwehr verfassungswidriger Bestrebungen, der Kunst oder der Wissenschaft, der Forschung oder der Lehre, der Berichterstattung über Vorgänge des Zeitgeschehens oder der Geschichte oder ähnlichen Zwecken dient“ (§ 86 (3) StGB), was bei KameloNews ja alles der Fall ist. Bundesinnenhohlminister Thomas de Maizière hat damit mal wieder bewiesen, dass er eine hohle Nuss ist, über die das ganze Internet lacht.

Bei den im Impressum der Kamelopedia angegebenen Personen war die Polizei bereits zum Möbelrücken angerückt und hat sämtliche verfügbare Computerhardware beschlagnahmt, daruter auch alte Atari- und Commodore-Rechner. In den Wohnungen dieser Verbrecher wurden Messer, Schlagstöcke und Rohre gefunden – die Messer in der Küche, die Schlagstöcke im Proberaum und die Rohre im Keller. Es wurden keine Gefangenen gemacht; die Polizei hat lediglich einer unbeteiligten Rentnerin im Hausflur ordentlich die Schnauze poliert.

Der KameloNews, die von anonymen Usern verfasst wird, wird vorgeworfen, strafrechtlich relevante Inhalte zu hosten, z.B. Beleidigung, Beleidigung des Bundespräsidenten, Beleidigung ausländischer Staatsoberhäupter usw. Ferner enthalte die KameloNews Anleitungen, wie der ganze Bundestag zerfickt werden kann, z.B. durch Politikerzerschnetzelungsroboter oder mittels stinkender, schleimiger Alien-Kreaturen, die die Kanzlerin unter ihrem tonnenschweren Körpergewicht langsam und qualvoll zerquetschen. Katja Müllkipping von der Linksuntenpartei sieht in den getätigten Äußerungen eine vom Grundgesetz abgedeckte freie Meinungsäußerung. Um solche Sachen äußern zu dürfen, sind die Menschen in der ehemaligen DDR auf die Straße gegangen. Pofressor Heinz Müller von der Leninsternwarte warnt vor einem neuerlichen Ausbruch des Totalitarismus in Deutschland. Man dürfe nicht einerseits Erdoğan für die Inhaftierung von Journalisten ächten und zeitgleich selber gegen die freie Presse vorgehen; dies gehe sich nicht aus.

Die Kamelopedia wird inzwischen aus dem Ausland weiterbetrieben und kann wie gewohnt genutzt werden. Da sämtliche Artikel als OpenAccess verfügbar und die Backups redundant gehostet sind, konnten sie schnell auf einen neuen Server zurückgespielt werden. Die eilig eingerichtete Sperrung der Domain mittels Ursula-von-der-Leyen-Stopschildern erweist sich aufgrund der heute standardmäßigen Verwendung von VPN-Tunneln als völlig wirkungslos – noch ein Grund, den Bundesinnenhohlminister mit Spott und Häme zu überschütten!
25.8.2017

Glibbrige Außerirdische sind auf der Erde gelandet. Nach einer tausende Jahre dauernden interstellaren Reise in einem fliegenden Wassertank landeten die kriegslustigen Viecher wohlbehalten im pazifischen Ozean. Der walfischartige Hauptalien weiblichen Geschlechtes ist in einem Evolutionssprung zu einem Landwirbeltier mutiert und wälzt sich wie eine dicke Planierraupe durch das Gelände. Die quallenartigen Unteraliens, deren IQ nur etwa dem eines Menschen entspricht, haben den Schritt zum Landtier nur kurze Zeit später vollzogen. Sie bewegen sich nun hüpfend über Berg und Tal, um sich an Menschen zu vergnügen und mit ihnen schwabblige Alien-Hybridwesen zu zeugen.

Bereits vor 7000 Jahren gab es auf der Erde eine solche Kreuzung aus Alienviech und Erdgewürm, aus welchem Adam und Eva hervorgingen. Bei der neuerlichen Vermischung soll jedoch das menschliche Genom nach eugenischen Kriterien aufgepimpt werden, indem nur richtig heiße Schnitten bestiegen werden.

Das walförmige Oberalien weiblichen Geschlechts konnte sich indessen seinen Weg bis vor das Reichstagsgebäude freischreddern. Die fette Meersau, welche ein dezimeterdickes, penisartiges Kackorgan aufweist, hat es auf unsere geliebte Führerin Angela Merkel abgesehen und möchte ihr gerne ins Gesicht koten. Das Projektil aus scharf ätzender Alienscheiße wird dabei mit hohem Druck abgeschossen, damit die Kanzlerin so richtig heftig in die Ecke geklatscht wird. Anschließend will die Aliendame mit ihrem tonnenschweren Leib über die Kanzlerin drübersteigen und sie so richtig zerfetzen. Martin Schnulz hat bereits angekündigt, sich mutig vor die Führerin zu werfen und sein Leben zu geben für das heilige deutsche Vaterland. Sahara Wagenknecht schob ihren Gardemaß-Kollegen Bartsch vor, auf dass er sich dann wiederum heldenhaft vor den künftigen Führer werfe. Der Kollege wehrte ab mit den Worten "Dann quetscht uns die Alien-Tante ja zu schwarz-rot-rot zusammen."
Station1 3D.png Kamelopedia-Rundgang
Mitmachen

Hier den Titel der neuen Meldung eingeben  (ohne Datum, dieses erscheint automatisch) :


Logo NASE.png

NASE Ticker
Jubel im Max-Planck-Institut im gerade man so norddeutschen Hannover: Eine Gravitations-Welle wurde in dem Physik-Institut gemessen. Die Landesregierung ordnete ein sofortiges Festgelage an, um das seltene astronomische Ereignis, nämlich Schwerkraftwellen aus dem Zusammenstoß Schwarzer Löcher, d.h. gigantischen Anziehungskraftbündeln gebührend zu feiern. Es wurden alle Spezialitäten Niedersachsens aufgefahren, bis die Schwerkraft die Gravitationsphysiker in die waagrechte Ruhelage zwang. So bekamen die Witzenschaftler vor lauter Schnarchen nicht die Ursachen-Meldung vom Mars mit: Dort habe ein Zusammenstoß der zwei Marsrover Opportunity und Curiosity miteinander stattgefunden und die Gravitationswelle ausgelöst. Der Finanzminister der USA bestätigte: Die beiden Marsrover-Projekte seien wahre Schwarze Löcher, welche tonnenweise Säcke voll Forschungs-Dollars anziehen und keinen wieder rausrücken. Siehe auch.png Siehe auch:  UnNews

Unfallverhütung und Qualitätssicherung

Als Mitglied in der pyramidalen Verwüstungsberufungsgenossenschaft ist auch die Kamelopedia zur Einhaltung grober Sicherheitsstandards verpflichtet. Schau doch mal vorbei und hilf mit, Artikel nicht stolpern und versehentlich in die Grabkammer fallen zu lassen! Hier wartet eine ganze Herde schwächelnder Lemma auf Intensivpflege und adäquate Gehhilfen. Vielleicht ist ja eines dabei, welches Dir besonders zusagt und Du Dich seiner erbarmst.
Siehe auch.png Siehe auch:  Anforderungsprofil ⇒ Rettungsdienst

Denktage im September

11. September: Weltterrortag
12. September: Welt-Errortag

BildDung des Moments

James Bond transparent.png

James Bond transparent

Möööep8+.JPG

Möööep
Das trendige Magazin für das modebewusste Kamel


zur neuesten Ausgabe


Kamelomedia Foundation.png Das ganze Reich der Kamelomedia Foundation

Commons Commons – Medien Kamelopedia Kamelopedia - Enzyklopädie KameloNews – Nachrichten Kamelobooks Kamelobooks – Bücher Gute Frage Gute Frage – Fragen & Antworten Kamelionary Kamelionary – Das kamelige Wörterbuch Gute Idee Gute Idee – Die kamelige Ideenkiste