News:Aktuelle Erregnisse

aus KameloNews, dem wüsten Nachrichtenportal
(Weitergeleitet von Kamelopedia:Aktuelle Ereignisse)
Wechseln zu: Navigation, Suche

Willkommen bei

KameloNews
Die freie Nachrichtenquelle, bei der du auch mitmachen kannst.

Donnerstag, 28. August 2014, 11:05 Uhr (NNZ).

26.8.2014
Der österreichische Witzekanzler und Finanzminister hielt den Vorschlag der Sozialdemokraten, eine Vermögenssteuer einzuführen, irrtümlich für einen Witz und lachte sich infolgedessen leider zu Tode. Begräbnis ist am Freitag in der k.u.k.-Ahnengruft im Stephansdom in Wien. Die zuletzt dort entsorgte rösterreichische Restkaiserin Zita ließ bei einer Séance von Arnold Schwarzeneggers Haushofhandleserin verlauten, sie freue sich über den humorvollen jungen Zugang in der finstren Gruft.
25.8.2014 Empfohlener Newsartikel1

Wie das Nachrichtenmurxgazin DER SPIEGEL in seiner neuesten Ausgabe berichtet, beabsichtigen Zweibeinige Wüste Söhne aus den sog. Golf-Staaten (Die heissen so,weil die sich keinen Mercedes leisten können oder wollen) im Sommer nächsten Jahres auf der Münchner Wiesn ein Kamelrennen mit Millionenteuren Rennkamelen,samt Robotjockeys et al... durchzführen. Auf die Frage warum ausgerechnet auf der Münchner Wiesn, soll der zuständige Katharrtische Kamelismus- Pardon: Tourismusminister geantwortet haben-

"Weil euer Doofrindt nur auf euren Autobahnen und Landstrassen Maut erheben möchte- noch nicht aber auf der Wiese" - So schauts aus- da drehn uns doch selbst Kameltreiber noch eine lange Nase !
24.8.2014
Merkel hat sich mit Poroshenko getroffen und ihm für den Wiederaufbau der Ostukraine 500 Millionen Euro versprochen. Für den Milliardär Poroshenko ist diese Summe zwar nicht mehr als eine kleine Aufmerksamkeit, dennoch erkennt er den guten Willen der armen verhungerten Kanzlerin an. Leider vergaß sie zu spezifizieren, was genau unter einer „Ostukraine“ zu verstehen ist. Poroshenko hat seine massivgoldene Badewanne jedenfalls schonmal bestellt. Anschließend gab er bekannt, für zwei Milliarden Euro neue Waffen zu kaufen. Wovon er allerdings die Gasrechnung bezahlen will, ließ er dabei offen. Vermutlich benötigt er die Waffen, um sich im kalten Winter gegen den wütenden Mob zu verteidigen – oder um sich selbst einen Kopfschuss zu verpassen.
23.8.2014
allgemeines Bundeswehr-Rekrutierungsplakat
Laut einem Brief eines Rüstungsunternehmens an Ursula von der Leyen ist die Gewährleistung der Fußplatten und Fußmatten an Bord der Bundeswehr-Kampfjets bereits seit 10 Jahren abgelaufen. Im Falle eines Defekts können die Fußplatten und Fußmatten somit nicht kostenlos instandgesetzt werden. Der Hersteller empfiehlt daher den Kauf neuer Fußplatten und Fußmatten. Ursula von der Leyen bezeichnete den Brief öffentlich als „Schwachsinn“. Angela Merkel will die Angelegenheit indes näher untersuchen und hat sich probeweise eine zusammengerollte Fußmatte in den Arsch reingeschoben. Das könnte ein neuer Trend beim Schießenden Personal werden.
21.8.2014

Wie bereits berichtet hatte Gabriel nach seinem überraschenden Ausfuhrstop für Kriegswaffen gestern auf Druck der Rüstungsgewerkschaft Kaboom zugesagt, die Bundeswehr würde die zuvor für den Export bestimmte Ware abkaufen und mittels gezielter Vernichtung von Infrastruktur und Wohnraum im Inland die Nachfrage ankurbeln und Arbeitsplätze schaffen. Bereits heute war es soweit: Die Bundeswehr hat mittels einer tonnenschweren Fliegerbombe einen strategisch wichtigen Abschnitt der Bundesautobahn 3 zerstört, um die Bevölkerung von Teilen Bayerns an der Flucht zu hindern. Die Bundesregierung plant, bis zum Jahre 2014 ganz Bayern dem Gazastreifen gleich zu machen.

Gleichzeitig wird der Exportstop für Kriegswaffen nun doch wieder gelockert. Die Partiya Karkerên Kurdistanê erhält eine bunte Mischung neuwertiger, deutscher Hightechwaffen im Austausch gegen Erdgaslieferungen, die die Energieversorgung Europas sicherstellen sollen, wenn die Ukraine mitten im kalten Winter als Transitland für russisches Erdgas ausfällt. Die Lieferung von Waffen an die PKK stellt in sofern eine Revolution in der deutschen Außenpolitik dar, als dass die Bundesregierung damit erstmals eine kommunistische Befreiungsbewegung militärisch unterstützt. Diese Entscheidung ist der hauptsächlich mit Wessis bestückten Bundesregierung nicht leicht gefallen.

Screen­shot eines Selbst­lo­bo­to­mi­sie­rungs-Lehr­vi­de­os der ISIS

Offiziell begründet werden die Waffenlieferungen an die Kurden mit einem vermeintlichen Propagandavideo der ISIS, welches gestern im Internet auftauchte und die Enthauptung eines US-Journalisten darstellen soll. Angela Merkel hat sich das Video auf LiveLeak reingezogen und nannte es „barbarisch und abstoßend“. In besagtem Video ist zunächst eine völlig aus dem Zusammenhang gerissene Rede Baracko Barmers zu hören, in welcher er über die Schändlichkeit des Wiggertums referiert. Es folgt eine Wüstenszene, in welcher der angebliche Journalist in Guantanamo-Klamotten kniend ein Gedicht über die militärischen Schandtaten seiner amerikanischen Brüder und Schwestern vorträgt. Anschließend kommt der mutmaßliche Mörder mit einem stummeligen Fahrtenmesser und hält es dem Opfer an die Kehle. Die eigentliche Enthauptung ist nicht zu sehen – nach einer kurzen Überblende ist der Kopf bereits abgetrennt und hat auf einmal einen Schnurrbart, den er vorher nicht hatte, was andersherum irgendwie logischer gewesen wäre.

Der Film bekam fast durchgängig schlechte Kritiken. Nachdem er unter künstlerischen, ästhetischen und filmtheoretischen Gesichtspunkten analysiert und kritisch hinterfragt wurde, erfolgte eine Abschlussbeurteilung einer siebenköpfigen aus namhaften Oscar-Preisträgern zusammengesetzten Jury in Form einer 1000seitigen Dissertation. Hierin wurde dem Film bescheinigt, langweilig, einfallslos und vor allem unrealistisch zu sein. Wollte die ISIS vermutlich Angst und Schrecken verbreiten, so ernte sie doch nur Spott und Mitleid mit diesem von erkennbarem Dilletantismus geprägten Unwerk. Mitleid hat die ISIS damit tatsächlich bereits geerntet. So stellte der Jiu-Jitsu-Club Pritzwalk sofort ein hochwertiges japanisches Langschwert (Daitō) zur Verfügung, damit sich der Henker beim nächsten Mal nicht mehr so quälen muss. Auch George Lukas hat in einer einmaligen Benefitzaktion eine alte CGI-Maschine runtergeschickt, damit man in zukünftigen Produktionen das Blut in alle Richtungen spritzen sieht, wie man es heute von einem professionell gemachten Enthauptungsvideo erwarten darf.
20.8.2014 Empfohlener Newsartikel3

Über 2 Jahre ist er jetzt schon im Haus der Show Promi-Big-Brother: Das Experiment. Jetzt hat er die Nase voll. Julian Assange ist der erste der aufgibt. "Zwei Jahre in einem Haus eingesperrt zu sein ist einfach zu lange." Zudem hat er jetzt genug Promi-Insider-Informationen für Wiki-Leaks gesammelt. Das Experiment bei der Big Brother-Show besteht übrigens darin, zu untersuchen, wieviele Schwachköpfe es in der Bevölkerung gibt, die diesen Mist tatsächlich einschalten. Als nächstes steht für Assange die Teilnahme an einer Gerichtsshow mit TV-Richterin Barbara Salesch an. Auch das Dschungelcamp hat er schon gebucht, weil er so ohne selbst Flugtickets kaufen zu müssen, endlich mal wieder in seine Heimat Tralien kommt.

Siehe auch: [1] und [2]
20.8.2014
Der Betriebsratsvorsitzendenrat der Deutschen Rüstungsgewerkschaft hat heute auf einer eilig anberotzten Fressekotzerenz Bundeskamel Sigmar Gabriel zusammengehitlert. Die Arbeitnehmervertreter kritisierten aufs Schärfste die von der Bundesregierung verhängten Handelshemmnisse, genauer gesagt den kürzlich verhängten partiellen Kriegswaffenausfuhrstop. So seien etwa 100.000 Arbeitsplätze in Deutschland gefährdet, sollte der Minister nicht umgehend die Waffenexporte wieder gestatten. Gabriel stand ziemlich verdattert auf der Bühne. Der gebürtige Sozialdemokrat hatte in seinem Gehirn bisher immer die Vorstellung gepflegt, Gewerkschaften seien progressiv und sozial – obgleich die SPD bereits selber zwei Weltkriege mit hunderten Millionen Todesopfern im Sündenregister zu stehen hat, hat sie doch das Soziale nie vollständig aus ihrem Namen gestrichen. Nun aber muss Gabriel erkennen, dass er einer Illusion aufgesessen war, dass Gewerkschaften doch nur ihre Partikularinteressen vertreten und dafür über Leichen gehen, und dass man sie am besten verbieten sollte. Manch einer hätte in dieser Situation die Vertreter der Deutschen Rüstungsgewerkschaft gleich mit ihren selbst produzierten Kriegswaffen zusammengeschossen, doch Gabriel bewahrete Besonnenheit, was vermutlich an seiner situationsbedingten Verwirrtheit lag, und schlug vor, die Bundeswehr werde nun einen Teil der bestellten und bereits produzierten Handelsware abkaufen, so dass ein Teil der Arbeitsplätze erhalten bleiben könne. Die freigestellten Mitarbeiter würden hingegen zu Bauarbeitern umgeschult, während die Bundeswehr die Waffen im Inland einsetzen würde, um verschiedene deutsche Städte in Mondlandschaften umzuformen, wie es im Gazastreifen schon ganz gut gelungen ist. Anschließend würden die umgeschulten Bauarbeiter die zerdingsten und zerfrimselten deutschen Städte wieder schön herrichten. Sie hätten also bereits jetzt eine Jobgarantie für die Zeit nach der Umschulung. Die Führerin Angela Merkel ist mit der Planung einverstanden und hat bereits ein entsprechendes Dekret unterschrieben.
18.8.2014
Trabanten.jpg

Russland droht mit einem Einfuhrstopp für ausländische Fahrzeuge. Hintergrund dieser Entscheidung ist ein ganz fieser Gedanke: Wirtschaftskrieg. Die von den USA und der EU zur Schädigung der russischen Wirtschaft als Atombombe angekündigten Sanktionen gegen Russland verpufften wie ein fehlgezündeter Feuerwerkskörper. Putin zeigt ihnen jetzt, wie man so etwas macht. Das Einfuhrverbot für Lebensmittel nach Russland wirkt sich in Russland mit steigenden Lebensmittelpreisen aus. Gleichzeitig (da die produzierten Lebensmittel ja irgendwo abgesetzt werden müssen) sinken die Lebensmittelpreise in den exportierenden Ländern.

Das gleiche Spiel jetzt mit Autos: Diese würden bei einem Importverbot in Russland sehr viel teurer werden, in Wolfsburg, Köln, Rüsselsheim oder Stuttgart werden sie dagegen billiger, denn Nachfrage und Angebot bestimmen nun einmal den Warenpreis im Kapitalismus. Während Putin in Russland die Preisentwicklung mit der Begründung, Spekulation zu verhindern, einfach per Dekret deckeln kann, sind die deutschen Autohersteller dem folgenden Preisverfall hilflos ausgeliefert. Das Gespenst der Deflation geht um.

Deflation ist für die einheimische Wirtschaft tödlich: ein jeder wartet mit dem Kauf einer Ware, dass sie noch billiger wird: und zwar wartet er so lange, bis das produzierende Werk bankrott ist. Eine florierende Wirtschaft benötigt dringend eine (wenn auch möglichst kleine) Inflation. Bei Deflation geht die Wirtschaft kaputt, die Insolvenzverwalter organisieren für den erwarteten Bedarf jetzt schon berufsbegleitende Kurzlehrgänge und Umschulungen.

Gott sei Dank haben wir gegen eine Deflation auch ein wirtschaftliches Mittel in der Hand: die Energie- und Spritpreise… damit wird alles wieder rausgerissen. Ätsch!
18.8.2014
Novorossia – Der russische Konvoi mit Hilfslieferungen für die notleidende Bevölkerung hat nach Angaben Poroshenkos unerlaubt die Grenze überquert und wurde deshalb von der ukrainischen Armee zusammengeschossen. Über 50 % der Fahrzeuge seien zerstört worden, so Poroshenko. Der Russe hätte nun sieben Tage Zeit, die zerschnetzelten Apfelmusnäpfe von der Straße zu fegen, anderenfalls werde man ein Kaninchen umbringen. Bundesaußenminister Steinmacker warnte den Russen noch einmal eindringlich, derartige Provokationen gefälligst zu unterlassen, anderenfalls würden schwerwiegende, folgenschwere, nicht näher spezifizierte Maßnahmen erfolgen. Vermutlich wird Steinmacker ein Kaninchen erschießen. Angela Merkel unterdessen hat sich beim Klingenwetzer ihre Genitalmoulinette schärfen lassen. Diese will sie sich in ihre Lustgrotte stampfen lassen, um beim nächsten Mal, wenn Steinmacker sie durchzumörsen gedenkt, ihm die lange Stange abzuraspeln. Militärexperten mit Erfahrung in schwerem, russischem Kriegsgerät meinen jedoch, dass Steinmacker Verdacht schöpfen könnte, wenn Merkel mit laut schnurrender Muschi vor ihm stünde. Außerdem sei zur Stunde noch nicht geklärt, ob das Kabel aus der Möse oder aus dem Arsch raushängen soll, oder ob sie einen Akku verwenden möchte. Angela Merkel hat als erste mechanische Frau ein ISIS-Terrorcamp inspiziert und erwartet nun weitere Anweisungen von den Annunaki-Brüdern.
16.8.2014
Bevor es die Kamelopedia gab, wusste man in Norddeutschland über Ägypten nur das, was der gottgleiche Pharao Peter "Scholle" Aton in NDR-Talkrunden darüber zum Besten gab. Nun segnete er das Zeitliche, was für einen Pharao aber lediglich den Umzug in eine Pyramide bedeutet. Aus seinem Heimatdorf Rhöndorf ließ er den originalen Rosengarten Konrad Adenauers in die Pyramide verfrachten. Am Rande des Siebengebirges macht sie es jetzt praktisch zum Achtgebirge. Die dahinter wohnenden Sieben Zwerge schalteten denn auch prompt eine Stellenanzeige für den nunmehr notwendigen achten Zwerg in der Zeitung, hinter der gewöhnlich ein kluger Kopf steckt, und im Kölner Stadtanzeiger.
Station1 3D.png Kamelopedia-Rundgang
Deutschstämmig: Unsere Nation gilt als zu dick ▲ ▲ ▲ Deutsche Aische: Eingebürgerte Immigrantin pflanzt Baum ▲ ▲ ▲ Nur Bahnhof verstanden: Schaffner hat Schwierigkeiten mit Fremdsprachen ▲ ▲ ▲ Feuerpause gefordert: Brandmeister will auch mal in den Urlaub fahren ▲ ▲ ▲ Eulen nach Athen getragen: Tierschützer wusste offenbar nichts von der Flugtauglichkeit dieser Tiere ▲ ▲ ▲ Weltmeister: Seltenes Kraut aus Brasilien importiert ▲ ▲ ▲ Kalinka aus dem Rhythmus: Donkosaken suchen neuen Donbass ▲ ▲ ▲ Familien im Brennpunkt: Pseudo-Doku handelt von sadistischem Linsenphysiker ▲ ▲ ▲ Hat Bettbezug: Geschichte von einer Decke ist sehr anzüglich ▲ ▲ ▲ Sauflieder: grölende Betrunkene beleidigen Gartenkunst der Nachbarn ▲ ▲ ▲ War nur ein Wachtraum: Nachtwächter hat keinen Palast ▲ ▲ ▲ Kamelopedia führt Haschtag ein. Jeden Montag 'nen Joint setzt Lachgrenze herab ▲ ▲ ▲ Sandsturm: Von der Leyen sieht Angriff aus Mali ▲ ▲ ▲ Alle drei Jahre: komplette Bande wegen regelmäßiger Banküberfälle verurteilt ▲ ▲ ▲ Immer noch einschläfernd: Debatte um Kopenhagener Zoo wird nicht spannender ▲ ▲ ▲ Stets in Vaters Schatten geblieben: 12jähriger nach 4 Wochen Mallorca noch immer blass. ▲ ▲ ▲ Wes Brot ich ess, des Lied ich sing: Singvogel macht opportunistisches Angebot ▲ ▲ ▲ Erscheint regelmäßig: Schlossbewohner bringen Newsletter zu Gespenst heraus ▲ ▲ ▲ Da scheiden sich die Geister: Posthume Eheauflösung stark umstritten ▲ ▲ ▲ Schnell weg, die Bullen kommen: illegale Stierhatz ▲ ▲ ▲ Verdingt: Kant verkannte "Ding an sich" (es war gar nicht soo riesig) ▲ ▲ ▲ Genossen: Lob für leckere Verpflegung auf Kommunistentreff ▲ ▲ ▲ Rebell: Hund kläfft entschieden zurück ▲ ▲ ▲ Monster AG aufgelöst: Abschied mit drei weinenden und zwei lachenden Augen ▲ ▲ ▲ Missverständnis: Psychologe doch Experte für Schönheitsköniginnen ▲ ▲ ▲ Miss Verständnis: Königin der Empathie gekrönt ▲ ▲ ▲ Ahoi: Frachter-Kapitän inspiziert ländliche Ladung ▲ ▲ ▲ Beirut: Am Grab von Willy Brandts Ex-Frau ▲ ▲ ▲ Klopse: Anstiftung zu Schlägerei eskaliert zu kannibalischem Gruselmord ▲ ▲ ▲ Wie ein Trampeltier: Dromedar begeistert Doppelhöcker ▲ ▲ ▲ Nicht die Hand gegeben: Kannibale von Gastgeber enttäuscht ▲ ▲ ▲ Wurstplatte: Zu viel Salami verursacht Haarausfall ▲ ▲ ▲ Kaviar: Bayrischer Schüler erfreut über Zeugnis ▲ ▲ ▲ Laiche im See: SMS von tot geborgenem Fischweibchen sorgt für Spekulationen ▲ ▲ ▲ Buckelpiste: Dromedar schuld an gelbem Schnee! ▲ ▲ ▲ Wüste Kalahari: Heiße Südafrikanerin lässt Mann fast verdursten ▲ ▲ ▲ Hasst Montage: Arbeiter muss zu Wochenbeginn immer in die Fertigung ▲ ▲ ▲ Lang lang: Chinesischer Musiker gibt achtstündiges Klavierkonzert ▲ ▲ ▲ Kamel: Backzutatenhersteller streikt aufgrund Dauerkonfrontation mit schlechtem Witz ("Hast Kamel? - Gibts ka Semmel!") ▲ ▲ ▲ Um die Ecke gebracht: Leiche unweit von Tatort gefunden ▲ ▲ ▲ Cyclopedia: Neues Wiki für radfahrende einäugige Riesen ▲ ▲ ▲ Zuschauer total gefesselt: Bondage-TV voller Erfolg ▲ ▲ ▲ Auf dem Hund gekommen: Grammatikniete sucht Trost bei Vierbeiner ▲ ▲ ▲ An der Leine: SM-Kongress in Hannover ▲ ▲ ▲ Mandelaroma: Ex-Präsident Südafrikas Angehöriger europäischer Minderheit? ▲ ▲ ▲ Gesicht verloren: Schneemann schamlos am Tauen (Rübe auch schon ab) ▲ ▲ ▲ Bekehrt: Katholische Putzfrau missioniert mit unorthodoxen Mitteln ▲ ▲ ▲ Kassenschlager: Volksmusik-Ensemble überzeugt mit ungewöhnlichem Sound ▲ ▲ ▲ Gute Mine zum bösen Spiel: Schreibtischtäter lädt nach ▲ ▲ ▲ Kurve gekriegt: Mädchen in der Pubertät ▲ ▲ ▲ Queerulant: Schwuler Börsenmakler wettet entgegen Aktientrend ▲ ▲ ▲ Vermisst: Englischer Gentleman wird Lady ▲ ▲ ▲ Bahnbrechender Rekord: An Reiseübelkeit leidender Fahrgast übergibt sich 75 Mal ▲ ▲ ▲ Hat Durchbruch geschafft: Blinddarm ▲ ▲ ▲ 12 jähriger bei Kinderarbeit erwischt. Urteil: 3 Monate gemeinnützige Arbeit ▲ ▲ ▲ Durchsichtiges Manöver: Glaskünstler stellt Schlacht von Waterloo nach ▲ ▲ ▲ Kommt Zeit, kommt Rad: Gestohlener Drahtesel nach 27 Jahren wieder aufgetaucht ▲ ▲ ▲ Radlos: Veloprofi stolpert über Dopingvorwurf ▲ ▲ ▲ Schief gegangen: Model besteht Laufstegtest nicht ▲ ▲ ▲ Modeleisenbahn: Modeschöpfer verblüfft bei Vorstellung neuer Kollektion mit origineller Idee ▲ ▲ ▲ Poppkorn: Flachmann hilft bei sexuellen Unsicherheiten (von blinden Hühnern empfohlen) ▲ ▲ ▲ Da lachen ja die Hünen: Gigantenvölkchen hat keine Sorgen ▲ ▲ ▲ Spaltung: Amöbenpartei nach Mitgliederzuwachs uneins ▲ ▲ ▲ Schnauze voll: Hund holt Stöckchen nicht ▲ ▲ ▲ "Fresse dick": Windhund will nicht mehr dünn sein ▲ ▲ ▲ Poppenbüttel: Heiße SM-Spiele in Hamburger Peripherie ▲ ▲ ▲ Gewusst wie: Kleinkind lernt neues Fragewort ▲ ▲ ▲ Blaue Stunde: So früh am Abend schon betrunken ▲ ▲ ▲ Geld wie Heu: Zentralbank beklagt Qualität der neuen Fünfer-Scheine ▲ ▲ ▲ Verdiente sich dumm und dämlich: Prominenter kam mit Erfolg nicht zurecht ▲ ▲ ▲ Total erschlagen: Hooligan nach letztem Fußballspiel ▲ ▲ ▲ W-leidig: Walter Wüllenweber jetzt Valter Vüllenveber ▲ ▲ ▲ US-Haushaltssperre: Fachkräfte vom Kochen und Putzen freigestellt ▲ ▲ ▲ Wegen US-Haushaltssperre: NSA arbeitsunfähig, e-mails sind jetzt sicher! ▲ ▲ ▲ Ver-Beugung: Nach Konzert spricht Pianist von „wunderbaren Publikums“ ▲ ▲ ▲ Walumfrage brachte ans Tageslicht: Wale haben nichts zu sagen ▲ ▲ ▲ Dreisatzsieg: Tennisspieler gewinnt Mathe-Wettbewerb ▲ ▲ ▲ Lustiger: Großkatze mit Sexualpartner deutlich besser gelaunt ▲ ▲ ▲ Super hingehauen: Gegner gleich in erster Runde KO! ▲ ▲ ▲ Oberaffen tittengeil: Affenhorden-Chefs starren Zoobesucherinnen auf die Brüste ▲ ▲ ▲ Macht guten Schnitt: Starfriseur verdient sich goldene Nase (und kann sogar wieder koksen) ▲ ▲ ▲ Er drosselt: Zickiges Amselweibchen sei nicht gut genug zu Vögeln gewesen ▲ ▲ ▲ Fink ist Star: Singvogel wird nach Umoperation berühmt ▲ ▲ ▲ Er schöpft: Suppenküchen-Mitarbeiter freut sich auf Feierabend ▲ ▲ ▲ Hat den Braten gerochen: Vegetarier lässt sich von Kellner nicht täuschen ▲ ▲ ▲ Endausscheidung: Jetzt gehts um die Wurst! ▲ ▲ ▲ Hat immer Maß gehalten: Schneiderlehrling unzufrieden mit Ausbildungsplatz ▲ ▲ ▲ Muss Gürtel enger schnallen: Rapper verliert Battle gegen seine Mudder ▲ ▲ ▲ Aus der Luft gegriffen: Riesenadler erbeutet Flugzeug ▲ ▲ ▲ Mit Nichten: Mann leugnet Mehrfachverhältnis im Verwandtenkreis ▲ ▲ ▲ Wurde verrückt: Trotz Hagelsturm entblößt im Freien stehender Tisch jetzt in Verwahrung ▲ ▲ ▲ Latte immer höher: Gewinner beim Schwanzvergleich noch nicht ermittelt ▲ ▲ ▲ Feststehende Redewendung: Passage aus Laudatio lässt sich weder mit Radiergummi noch Tintenkiller entfernen ▲ ▲ ▲ Oberbürgermeister von Frankfurt hochzufrieden mit Auto-Blitzer-Tag: "10.000 Euro mehr eingenommen als sonst." ▲ ▲ ▲
Mitmachen

Hier den Titel der neuen Meldung eingeben  (ohne Datum, dieses erscheint automatisch) :


Logo NASE.png

NASE Ticker
China hat einen peinlichen Fehler eingestanden: Der Rover Jadehase hat sich verflogen und ist statt auf dem Mond auf dem Mars gelandet. Durch die gleichzeitigen Aktivitäten der Marsrover Curiosity und Opportunity erwägt die NASE nun endlich eine bemannte Marsmission: Ein Verkehrspolizist soll alsbald dort hinfliegen, um den regen Verkehr irdischer Rover zu regeln.

Unfallverhütung und Qualitätssicherung

Als Mitglied in der pyramidalen Verwüstungsberufungsgenossenschaft ist auch die Kamelopedia zur Einhaltung grober Sicherheitsstandards verpflichtet. Schau doch mal vorbei und hilf mit, Artikel nicht stolpern und versehentlich in die Grabkammer fallen zu lassen! Hier wartet eine ganze Herde schwächelnder Lemma auf Intensivpflege und adäquate Gehhilfen. Vielleicht ist ja eines dabei, welches Dir besonders zusagt und Du Dich seiner erbarmst.
Siehe auch.png Siehe auch:  Anforderungsprofil ⇒ Rettungsdienst

Jubiläumsentwurf.png

Einige Artikel feiern heute Geburtstag!
Geburtstagskinder-Suche dauert eine Weile

BildDung des Moments

Bisamratte.jpg

Bisamratte

Kamelomedia Foundation.png Das ganze Reich der Kamelomedia Foundation

Commons Commons – Medien Kamelopedia Kamelopedia - Enzyklopädie KameloNews – Nachrichten Kamelobooks Kamelobooks – Bücher Gute Frage Gute Frage – Fragen & Antworten Kamelionary Kamelionary – Das kamelige Wörterbuch