News:Aktuelle Erregnisse

aus KameloNews, dem wüsten Nachrichtenportal
Wechseln zu: Navigation, Suche

Hallo-Wien: Merz b-geisterte mit Sebastian-Kurz-Maske ▲ Gott ist tot: Nietzsche angeklagt ▲ Alibaba und die vierzig Räuber eröffnen Antanzlokal in Köln ▲ Erfolg für die Bahn. Vogelzug hat trotz Hitzsommer in diesem Jahr keine Verspätung. ▲ Briefmarke auf die Stirn gewatscht: Mitarbeiter beantragt "freimachen" bei seinem Chef ▲ Kittnapping: Fensterscheibe fällt aus ▲ Schaulus: Es war ein Tiger ▲ Irre Levante Neuigkeit: Jerusalem ist die Hauptstadt von Israel ▲ Star Wars: Vogel klaut Kette vom Balkon für den Nestbau ▲ Ausgekocht: Paul Bocuse hat die Löffel abgegeben ▲ Alle Beide: Til Schweiger besucht Fans im Saarland ▲ Verdammt nochmal: Zauberer muss Fluch erneut anwenden ▲ Mehr Inhalt: Preis für Trinkwasser steigt wegen hoher Nitratwerte ▲ Katarstimmung: All-Jazz-IRA legt wieder Bomben ▲ Schach matt: Glanzlose Partie abgebrochen ▲ Zwick-Mühle: Windmühlenflügel kneift Don Qichote in Hintern ▲ Neueröffnung: Alter Torhüter lässt keinen rein! ▲ Das Waffen einer Frau: Dackeldame zirzt sexy "Wau" ▲ Obergrenze: Hier bekommen Kellner noch Visa ▲ Rechtslage unklar: Jurist liegt trotz Küstennebel am Strand ▲ Linksträger: Man trägt jetzt Tattoos zum Anklicken ▲ Poppkorn: Aphrodisiakum-Schnaps wirkt ▲ Zwangsläufig: Rüder Rüde schickt Hundedame anschaffen ▲ Verkehrserziehung: Geschützter Kreisverkehr hat Vorrang ▲ Einzellzelle: Amöben errichten kleinstes Gefängnis der Welt ▲ Fasching.: Stolzer Titel für Rechtsexperten ▲ DIARRHOE: Elefant vertreibt sich Zeit auf Klo mit Trompeterei ▲ Eimeldung: Vogelpaar erwartet Nachwuchs ▲ Crackxit: Europolitpfeifen verrauchen letzte Substanz ▲ DekaDent: Bankinstitut der Sparkassen investiert in Luxuszahnpastafabrik ▲ Telekinese: Changs Magierkabinett stürmt die Fernsehcharts ▲ Mäh-Sonnett: Schaf-Poet bezieht geräumige Wohnung ▲ Eingepflanzt: Eingefleischter Schnitzelfan mag nur noch Gemüse ▲ Hat sich vergangen: Triebtäter findet nicht aus Park ▲ Sauerei: einfach reingelegt - in Essigsoße! ▲ Hiesige Autoren mit Wüsten-Ausdrücken tituliert: Kamele! ▲ Ameisenbär: Intimrasur bei Insekten out ▲ Erst ab achtZehn: Einbeiniger durfte nicht in Club! ▲ Werferin: Gebärende jetzt noch sportlicher! ▲ Wehrdienst verweigert: Bürger beteiligt sich nicht an Hochwasserschutz ▲ Internationaler Frauentag: #buyingshoes ▲ Papagay: Familienvater wird plötzlich schwul ▲ Siegessäule: Schwäbisches Ferkel gewinnt Rennen ▲ Komma falsch: Nicht Orgasmus, vortäuschen! ▲ Verlegt: Mann fand sich nach Sauftour im fremden Bett wieder ▲ Ist erstunken: Vorgebliche Todesursache fraglich ▲ Verfassungsänderung: Kranker wieder gesund ▲ Verstoßen: Liebhaber konnte nichts (außer blaue Flecken am Bauch) ▲ Angestoßen: 20jährige nach Partynacht nicht mehr Jungfrau ▲ Immer mehr Verkehrs-Zusammenstöße: Swingerclubs beliebt wie nie zuvor ▲ Trampelltiere: Kamele lösen aufgeklebte Werbebanner von Straßenbahnen ▲ Scheißsteuer: Abgaben auch für private Geschäftsräume ▲ Schupostecker: Schwuler Mann arbeitet jahrelang als Polizeispitzel ▲ Schulweißheit: Kultusminister bestimmen Einheitsfarbe für Bildungsanstalten ▲ Falsch-Schreibung: Flachs ▲ Auseinandergegangen: Mann trennt sich von seiner dick gewordenen Freundin ▲ Cameltoe! – norddeutsch-kamelische Alternative zum Schneemanngruß "Denn man tau!" ▲ Knochenarbeit unbeliebt: Totengräber haben Nachwuchssorgen ▲ Übertreiben es: Paar hat nur im Stockbett erfüllenden Sex ▲ Schwanzfeder: Medizin stellt neue Behandlung erektiler Dysfunktion vor ▲ Schweinehund: Genetiker erschaffen neue Kampfhundrasse ▲ Mallediven: Mallorca plant neuartigen Schönheitswettbewerb ▲ Ei der Daus: Zählen Computerlaien nicht zu den Säugetieren? ▲ Schluss mit den Unterstellungen: Moderne Frauen bei Kopulation oben auf ▲ Neues Bettgestell: Mann bändelt an mit Magermodel ▲ Kurzschluss: Immer mehr Beziehungen durch SMS beendet ▲ In der Handwerkskammer: Maurer erholt sich bei Peepshow ▲ Genie: Führt passives Lebensmotto zu höherer Geistesgröße? ▲ Schimmelpils: Pferdefreunde protestieren gegen neues Braugetränk ▲ Zuviel Zugluft abbekommen: Fahrgast ohnmächtig wegen Mief in Abteil ▲ Zugspitze: Bergbesucher froh, nicht nur auf Gondel angewiesen zu sein ▲ Zungenschlag: Neue Sexpraktik erobert SM-Szene ▲ Handwerk: Pflichtbeiträge selbstständiger Onanisten von Handwerkskammer erwogen ▲ Krippeimpfung: EU schreibt Tollwutimpfung für Ochs und Esel vor ▲ Pfeifenreiniger: Kosmetikkonzern stellte neue Herrenintimpflegeserie vor ▲ Verboten: Falsches Kunstwerk für Sammlung auf Auktion ersteigert ▲ Kunststoff: Maler rührt Heroin in die Farbe ▲ Rollmops: Kleiner Hund macht Purzelbaum ▲ Rachenputzer: Berufsbezeichnung der Zahnprophylaxeassistenten geändert ▲ Nabelschau verhindert: T-Shirts in Übergrößen jetzt länger geschnitten ▲ Schwante Übles: Badegast ahnte Angriff von weißem Teichvogel voraus ▲ Glühbirne: Frucht klagt über Kopfschmerzen nach Einlegen in heißen Wein ▲ Abteilungsleiter: Morsches Stufengestell zerfällt immer mehr ▲ Einzellteile: Zellkern, Zellwand, Ribosomen, Mitochondrien,… ▲ Feederleicht: Mann mästet immer nur Freundin ▲ Biergitt: Frau hat genug getrunken ▲ Lokvogel: An Zug-Frontscheibe klebende Taube nur Attrappe ▲ Fernseher: Wahrsager auch per Email konsultierbar ▲ Wanne übergelaufen: Eickeler Vorort gehört jetzt zu Tübingen ▲ Missgeburt: Frau mit den meisten Niederkünften gekürt ▲ Geldschein: Angeblicher Millionär vollkommen pleite ▲ Erstflug: Beim Verladen fiel neu Bundeswehrdrohne vom Kranhaken ▲ Kaufmann gesucht: Menschenhandel geht weiter ▲ Käfig voller Narren: Sammeln für Karneval hat begonnen ▲ Zauberstab: Sexspielzeug verwandelt drögen Abend ▲ Zauberwürfel-Wettbewerb: Harry P. verzaubert Jury aufs Neue ▲ Diskokugel: Jugendliche tanzt trotz Übergewicht ekstatisch ▲ Anmachspruch: Erneut unfähige Hexe vor Holzhaufen erfroren ▲ Völkerball: Wieder rege Teilnahme von Tänzern aus aller Welt ▲ Rauchmelder: Petze wurde von Mitschülern arg verprügelt ▲ Weisenrente: Auch kluge Köppe danken ab. ▲ Weihnachtsgans: Verstärkung für das Christkind? ▲ So ein Wichser: Meine Schuhe sind jetzt versaut. ▲ Krippenschnitzer: Hersteller von Weihnachtsfiguren hatte Orks statt Ochs vestanden. ▲ Nikolaus: Dagegen hilf auch kein Flohpulver! ▲ Schneemann: Beim Koksen erwischt ▲ Schneemanns Traumberuf: Heizer auf der Dampflok ▲ Bauernsterben: Old McDonalds had a farm, iay iay ooooh - Jetzt verkauft er Hamburger bei Burger King ▲ Beispielswaise: Familienmodell ohne Elternteile ▲ Dichterische Freiheit: Klempner zeigt mangelnde Arbeitsmoral ▲ Halbweise: IQ sank in den letzten Jahren um 50% ▲ Dichtmasse: Vielzahl von Poesiepublikationen überfordert Leser ▲ Notiere: In den meisten Büros sind Tiere nicht erlaubt ▲ Laufmeldung: "Hab Pipi mat" (Kleinkind) ▲ Laufmeldung: Marathon findet nicht statt ▲ Hochdruckgebiet: Mann kann seit zwei Tagen nicht auf die Toilette ▲ Haftbefehl: Haken fällt trotzdem ab ▲ Abgeschleppt: Fuhrunternehmer beginnt Affäre mit Kundin ▲ Zwei Fliegen mit einer Klappe: Naturfilmregisseur gelingt einzigartige Aufnahme seltener Insekten ▲ Rubbellos: Lotteriegesellschaft ruft zu Onanie auf ▲ Handhaben: Wissenschaftler haben festgestellt, Mensch hat gleich zwei ▲ Verguckt: Mann verliert Sehschärfe beim Anblick von Sexbombe ▲ Tonleiter: Keramik ersetzt Aluminium als Werkstoff ▲ Grimasse geschnitten: Scherenschnittkünstler verunstaltet Porträt ▲ Ganskörperschleier: Schnattertier entkommt Christenfest ▲ Laufmeldung kaputt: Pheidippides kam in Sparta nie an ▲ Vorkommen: Mann lässt Frau nie den Vortritt beim Sex ▲ Verkommen: Mann hatte Orgasmus mit falscher Frau ▲ Golfschläger: Spieler fing nach verlorener Partie Prügelei an ▲ Völlig verzwickt: Tante kniff falsches Kind in Po statt Wange ▲ Schneewehe: Winterdienstler droht Herrgott ▲ Schneewehe: Niederschlag kommt nieder ▲ Fußballschuh-Stollen: Deutsche Mannschaft zelebriert WM-Jahresausklang ▲ Omipotent: Großmutter noch ganz gut drauf ▲ Alpenvollmilch: Euter von schweizer Kühen geplatzt ▲ Dr. Sommer ganz cool: So geht Sex im Schnee ▲ Geisterhaft: Gespenst verstieß mehrfach gegen die Gesetze der Schwerkraft ▲ Gleitzeit: Bob-Team erfreut über Arbeitsvertrag ▲ Gleitzeit: Angestellter feiert neue Arbeitsbestimmung im Puff ▲ Regenschauer: Gaffer bestaunen höchstgewöhnliches Wetterphänomen ▲ Schneeschauer: Niederschlag hat schwere Angststörung ▲ Googlehupf: Bäckermeister findet Kuchenrezept nicht mehr ▲ Wolkenkratzer: Großrechenzentrum bannt Gewitterfront durch Einsatz überdimensionaler Laubbesen ▲ Wolkenkratzer: Hochhäuser verwunden atmosphärische Wasserdampferscheinungen ▲ Wolkenkratzer: Mann erhielt versehentlich Überdosis Wachstumshormon ▲ Greisverkehr: Pornoring in Altenheim aufgeflogen ▲ Eierkocher: Zu hoch temperiertes Badewasser hatte Folgen ▲ Blasorchester: Talentierte Prostituierte gründen Musikgruppe ▲ Brotmesser: Neue Qualitätskontrolleure in Bäckereien unterwegs ▲ Eishörnchen: Mann ging bei Minustemperaturen nackt vor die Tür ▲ Teamgeist: Gespenstermannschaft nimmt an Olympiade teil ▲ Ausgefallen: Selbstversuch nach geplatztem Friseurtermin führte zu extravaganter Sommerfrisur ▲ Kanada: Hannoveraner empört über Klingelstreich in nordamerikanischem Hotel ▲ Kakadu: Vogelnachwuchs bestreitet, dass Haufen von ihm stammt ▲ Kakerlaken: Braune Tupfen auf Matratzenbezug ▲ Huanchaco: Nieser entscheidet Reiseziel ▲ Dschihad: Durch Nieser gelöster Selbstzünder vereitelt Attentat ▲ Verkehrsunfall: Blinder Elefantenbulle begattet Deine Mudder! ▲ Affe Maria genervt über ständige Huldigungen ▲ Tournee: Altrocker sagt Konzertreise ab und singt nur noch Heimatlieder ▲ Große Flucht: Zweimeterfrau beleidigt Kleinwüchsige und türmt ▲ Zweimal gebrannt: Schnaps konnte Auswirkung scharfen Essens nicht betäuben ▲ Anschläge geplant: Pianist bereitet sich akribisch auf Konzert vor ▲ Lokführer ernüchtert: Bier ist alle! ▲ Stimme Russlands: Prorussische Sopranisten treten in Ukraine auf ▲ Wattwurm: Kriechtier wird Maßstab für Leistungseinheit ▲ Ärzte ohne Grenzen: Untersuchungen auch unter der Gürtellinie ▲ Mummy: Archäologe findet seine vermisste Mutter in Sarkophag ▲ Hardware läuft nicht: Roboter hat keine Beine ▲ Auf dem Teppich geblieben: Alibaba hebt ab ▲ Eiskalt abserviert: Kellner räumt Sorbet vorzeitig ab ▲ „Trag isch“: Hilfsbereiter Kölner von Kofferbombe zerfetzt ▲ Pfui Spinne: Tarantula macht noch in die Windeln ▲ Stellung bezogen: Christo verteidigt Aktion in Pornostudio ▲ Sausages: Schwein soll sich endlich äußern ▲ Ging voll daneben: Trotz Alkohol ließ sich Freundin nicht auf den Strich schicken ▲ Bleibt auf dem Teppich: Eitler Prominenter hält ganze Feier auf ▲ Niederschlag: Sauwetter schützte nicht vor Tätlichkeit ▲ Aus geträumt: Fußballer erwacht aus Einwurf-Nachtmahr ▲ Kimme und Korn: Jäger lecken bei Trinkspiel einander Schnaps vom Po ▲ Flatulenz-Heilung: Lokführer lassen keinen mehr fahren ▲ Feldzug: Bauern fordern Schadensersatz von Bahnbetreiber ▲ Polymer: Besser, als viel weniger ▲ Erweiterte Rechte: Neonazis von Dampfwalze überrollt ▲ Schuss in den Ofen: HSV verfehlt Brandenburger Tor ▲ „Dinorado“ in Mexiko zieht Paläontologen an: Bekleidungsunternehmen sponsert Ausgrabungsprojekt ▲ Schluss mit Wüstenschiffen: Kamele der Wüste verwiesen, weil sie in den Sand pieselten ▲ Brot für die Welt: Großbäckerei expandiert ▲ Schwerstarbeit: Berg kommt zum Propheten ▲ Superman am Ende: An der Tankstelle gibts derzeit nur Diesel ▲ Cuba Libre: Insel zu verschenken! ▲ Computer abgestürzt: So kehren Sie die Trümmer zusammen ▲ Vulkan ausgebrochen: Unsere Gefängnisse sind nicht mehr sicher ▲ Maulwurf: Verdeckter Ermittler bringt haufenweise dunkle Fakten ans Tageslicht ▲ Da hat er sich aber geschnitten: Chirurg erwischt falschen Finger ▲ Vater Morgana: Erzeuger weiblicher Artussagen-Gestalt leugnet deren Existenz ▲ Bierdosen: Weizengebräu wirkt je nach Menge unterschiedlich ▲ Allgemeinheit: Jeder weiß, dass das ganze Universum eines Tages hin ist, und keiner verhindert es. ▲ Endlich mehr Rechte für Kamele: NPD fusioniert mit Tierschutzpartei ▲ Deutschstämmig: Unsere Nation gilt als zu dick ▲ Deutsche Aische: Eingebürgerte Immigrantin pflanzt Baum ▲ Den Buckel runtergerutscht: Opa musste nach Kindergeburtstag ins Krankenhaus ▲ Nur Bahnhof verstanden: Schaffner hat Schwierigkeiten mit Fremdsprachen ▲ Feuerpause gefordert: Brandmeister will auch mal in den Urlaub fahren ▲ Eulen nach Athen getragen: Tierschützer wusste offenbar nichts von der Flugtauglichkeit dieser Tiere ▲ Weltmeister: Seltenes Gute-Laune-Kraut wird 2014 zum 4. Mal nach Deutschland importiert ▲ Kalinka aus dem Rhythmus: Donkosaken suchen neuen Donbass ▲ Familien im Brennpunkt: Pseudo-Doku handelt von sadistischem Linsenphysiker ▲ Hat Bettbezug: Geschichte von einer Decke ist sehr anzüglich ▲ Sauflieder: Grölende Betrunkene beleidigen Gartenkunst der Nachbarn ▲ War nur ein Wachtraum: Nachtwächter hat keinen Palast ▲ Kamelopedia führt Haschtag ein. Jeden Montag 'nen Joint setzt Lachgrenze herab ▲ Sandsturm: Von der Leyen sieht Angriff aus Mali ▲ Alle drei Jahre: komplette Bande wegen regelmäßiger Banküberfälle verurteilt ▲ Immer noch einschläfernd: Debatte um Kopenhagener Zoo wird nicht spannender ▲ Stets in Vaters Schatten geblieben: 12jähriger nach 4 Wochen Mallorca noch immer blass. ▲ Wes Brot ich ess, des Lied ich sing: Singvogel macht opportunistisches Angebot ▲ Erscheint regelmäßig: Schlossbewohner bringen Newsletter zu Gespenst heraus ▲ Da scheiden sich die Geister: Posthume Eheauflösung stark umstritten ▲ Schnell weg, die Bullen kommen: Flucht nach illegaler Stierhatz ▲ Verdingt: Kant verkannte "Ding an sich" (es war gar nicht soo riesig) ▲ Genossen: Lob für leckere Verpflegung auf Kommunistentreff ▲ Rebell: Hund kläfft entschieden zurück ▲ Monster AG aufgelöst: Abschied mit drei weinenden und zwei lachenden Augen ▲ Missverständnis: Psychologe doch Experte für Schönheitsköniginnen ▲ Miss Verständnis: Königin der Empathie gekrönt ▲ Ahoi: Frachter-Kapitän inspiziert ländliche Ladung ▲ Beirut: Am Grab von Willy Brandts Ex-Frau ▲ Klopse: Anstiftung zu Schlägerei eskaliert zu kannibalischem Gruselmord ▲ Wie ein Trampeltier: Dromedar begeistert Doppelhöcker ▲ Nicht die Hand gegeben: Kannibale von Gastgeber enttäuscht ▲ Wurstplatte: Zu viel Salami verursacht Haarausfall ▲ Kaviar: Bayrischer Schüler feiert Zeugnis mit Luxusbuffet ▲ Laiche im See: SMS von tot geborgenem Fischweibchen sorgt für Spekulationen ▲ Buckelpiste: Dromedar schuld an gelbem Schnee! ▲ Wüste Kalahari: Heiße Südafrikanerin lässt Mann auf dem Trockenen sitzen ▲ Hasst Montage: Arbeiter muss zu Wochenbeginn immer in die Fertigung ▲ Lang lang: Chinesischer Pianist gibt achtstündiges Konzert ▲ Kamel: Backzutatenhersteller streikt aufgrund Dauerkonfrontation mit Quälwitz (Haste Kamel? - Dann gibts ka Semmel!) ▲ In die Nesseln gesetzt: Mann muss eine Nacht lang auf dem Bauch schlafen. ▲ Um die Ecke gebracht: Leiche unweit von Tatort gefunden ▲ Cyclopedia: Neues Wiki für radfahrende einäugige Riesen ▲ Zuschauer total gefesselt: Bondage-TV voller Erfolg ▲ Auf dem Hund gekommen: Grammatikniete sucht Trost bei Vierbeiner ▲ An der Leine: SM-Kongress in Hannover ▲ Mandelaroma: Ex-Präsident Südafrikas Angehöriger europäischer Minderheit? ▲ Gesicht verloren: Schneemann schamlos am Tauen (Rübe auch schon ab) ▲ Bekehrt: Katholische Putzfrau missioniert mit unorthodoxen Mitteln ▲ Kassenschlager: Volksmusik-Ensemble überzeugt mit ungewöhnlichem Sound ▲ Gute Mine zum bösen Spiel: Schreibtischtäter lädt nach ▲ Kurve gekriegt: Mädchen in der Pubertät ▲ Queerulant: Schwuler Börsenmakler wettet entgegen Aktientrend ▲ Vermisst: Englischer Gentleman beginnt als Lady neues Leben ▲ Bahnbrechender Rekord: An Reiseübelkeit leidender Fahrgast übergibt sich 75 Mal ▲ Hat Durchbruch geschafft: Blinddarm ▲ 12 jähriger bei Kinderarbeit erwischt. Urteil: 3 Monate gemeinnützige Arbeit ▲ Durchsichtiges Manöver: Glaskünstler stellt Schlacht von Waterloo nach ▲ Kommt Zeit, kommt Rad: Gestohlener Drahtesel nach 27 Jahren wieder aufgetaucht ▲ Er drosselt: Zickiges Amselweibchen sei nicht gut genug zu Vögeln gewesen ▲ Radlos: Veloprofi stolpert über Dopingvorwurf ▲ Schief gegangen: Model besteht Laufstegtest nicht ▲ Modeleisenbahn: Modeschöpfer verblüfft bei Vorstellung neuer Kollektion mit origineller Idee ▲ Poppkorn: Flachmann hilft bei sexuellen Unsicherheiten (von blinden Hühnern empfohlen) ▲ Da lachen ja die Hünen: Gigantenvölkchen hat keine Sorgen ▲ Spaltung: Amöbenpartei nach Mitgliederzuwachs uneins ▲ Schnauze voll: Hund holt Stöckchen nicht ▲ "Fresse dick": Windhund will nicht mehr dünn sein ▲ Poppenbüttel: Heiße SM-Spiele in Hamburger Peripherie ▲ Gewusst wie: Kleinkind kann neues Fragewort ▲ Blaue Stunde: So früh am Abend schon betrunken ▲ Geld wie Heu: Zentralbank beklagt Qualität der neuen Fünfer-Scheine ▲ Verdiente sich dumm und dämlich: Prominenter kam mit Erfolg nicht zurecht ▲ Total erschlagen: Hooligan nach letztem Fußballspiel ▲ W-leidig: Walter Wüllenweber jetzt Valter Vüllenveber ▲ US-Haushaltssperre: Fachkräfte vom Kochen und Putzen freigestellt ▲ Wegen US-Haushaltssperre: NSA arbeitsunfähig, e-mails sind jetzt sicher! ▲ Ver-Beugung: Nach Konzert spricht Pianist von „wunderbaren Publikums“ ▲ Walumfrage brachte ans Tageslicht: Wale haben nichts zu sagen ▲ Dreisatzsieg: Tennisspieler gewinnt Mathe-Wettbewerb ▲ Lustiger: Großkatze mit Sexualpartner deutlich besser gelaunt ▲ Super hingehauen: Gegner gleich in erster Runde KO! ▲ Oberaffen tittengeil: Affenhorden-Chefs starren Zoobesucherinnen auf die Brüste ▲ Macht guten Schnitt: Starfriseur verdient sich goldene Nase (und kann sogar wieder koksen) ▲ Fink ist Star: Singvogel wird nach Umoperation berühmt ▲ Er schöpft: Suppenküchen-Mitarbeiter freut sich auf Feierabend ▲ Hat den Braten gerochen: Vegetarier lässt sich von Kellner nicht täuschen ▲ Endausscheidung: Jetzt gehts um die Wurst! ▲ Hat immer Maß gehalten: Schneiderlehrling unzufrieden mit Ausbildungsplatz ▲ Muss Gürtel enger schnallen: Rapper verliert Battle gegen seine Mudder ▲ Aus der Luft gegriffen: Riesenadler erbeutet Flugzeug ▲ Mit Nichten: Mann leugnet Mehrfachverhältnis im Verwandtenkreis ▲ Wurde verrückt: Tag und Nacht draußen herumstehender Balkontisch jetzt in Verwahrung ▲ Latte immer höher: Gewinner beim Schwanzvergleich noch nicht ermittelt ▲ Feststehende Redewendung: Passage aus Laudatio lässt sich weder mit Radiergummi noch Tintenkiller entfernen ▲ Oberbürgermeister von Frankfurt hochzufrieden mit Auto-Blitzer-Tag: "10.000 Euro mehr eingenommen als sonst." ▲ Steht in der Schlange: Hamster wartet auf Verdauung durch Reptil." ▲ Divan: Russischer Oligarch besteht auf einem Hotelzimmer mit Recamière ▲ Überall Sparta: Dagobert Duck gestaltet aufgrund hoher Nachfrage seinen Speicher neuerdings griechisch ▲
Laufmeldung hinzufügen

Willkommen bei

KameloNews
Die freie Nachrichtenquelle, bei der du auch mitmachen kannst.

Mittwoch, 23. Januar 2019, 19:42 Uhr (NNZ).

21.1.2019

Die Brexit-Deers, zu deutsch "die Britanniens-Ausgangs-Hirsche", also jene Ladies und Gentlemen, bzw. jene Hirschaften, welche im Namen der Herde Großbritanniens Großbritannien der EU entziehen wollen, ja es von da bis ans Ende der Welt weg ziehen wollen, also bis an den Rand der Erdscheibe oder darüber hinaus, setzten heute ihre sinnlosen Debatten über einen Brexit-Deal fort, den man mit der EU vorher noch schließen könne. Unter den Hirschaften, die den Wegzug der Insel konsequent durchziehen wollen, ragt bösonders das Tee-Reh Samay hervor. Es will nach dem Brexit zurücktreten, und ist daher am meisten dahinter her, dass es nun kein Stoppen oder Zaudern mehr gibt. Es kommt ihm zupass, dass nun die IRA wieder Bomben bastelt, weil ihm das erfolgreich jegliche Restlust nimmt, den Brexit noch einen weiteren Tag lang aufzuschieben. Samay, das eigentlich scheue Tory-Reh, will endlich in Rente, um dann dem angesagtesten Club Londons beizutreten, dem Oberhaus, als Lady Gaga des vereinigten Königreiches. Das also ist ihr Plan B, den heute die Parlamentsabgeordneten des prollvollen Unterhauses sich anhören mussten. Etwaige Änderungsanträge könnten nächste Woche gestellt werden.

Noch vorige Woche hatten die Unterhaus-Abgeordneten dem Tee-Reh Samay in einem "Misstrauensvotum" doppelt ihre Unterstützung verweigert, zuerst, indem sie der Hirschkuh den von ihr mit der EU ausgemachten Kuhhandel verboten haben, und dann noch einmal, indem sie ihr nicht mehrheitlich das Misstrauen aussprachen - sprich: Die Mehrheit hatte kein Misstrauen, d.h. dass sie ihr nicht trauten, "Miss Brexit" sein zu können. Dabei wäre es so einfach gewesen: Vor einer Misswahl muss frau sich eben etwas luftiger anziehen, sonst sieht mann ja garnicht, dass sie die Abstimmung wirklich gewinnen will!

Und heut' stand sie da und konnte nicht anders, stur in ihrer Meinung, um ihres frühestmöhlichen Renteneintritts willen, den Britenaustritt frei nach Angel Kamelkerl als alternativlos hinzustellen. Noch ein Referendum? Pustekuchen? Iss nich! Jedenfalls mit Tee-Reh Samay. Jamei. Oder vielmehr: "Jomei". Wozu konservative Parteivorsitzende doch alles fähig sind. Markus Söder, gib uns den Bexit! Bayern frei statt Freistaat Bayern. Und endlich Bayern München nicht mehr in der Bundesliga. Endlich Chancengleichheit!

Aber bevor wir hier ins Schwärmen kommen über einen möglichen Bexit: Was wird nun aus dem vereinigten Königreich, wenn sein Ober-Reh es so an der Nase herum und so aus der EU heraus führt? KameloNews forschte nach bei den Brexit-Deers. Diese haben bereits ihre Geweihe gespitzt für die "Glorious Revolution 2.0": Mit dem Brexit werden nämlich auch die Tage der Queen gezählt sein. Sollte sie sich weigern, zurück zu treten, wird sie nach Windsor verfrachtet, und dieses britische Musterdorf in die Unabhängigkeit entlassen. König des vereinigten, oder vielmehr dann auseinanderfallenden Königreiches wird Prinz Philip, der von den Brexit-Deers als Muster eines deutschen Hirschen angesehen wird, als Heiland einer heilen kleinen Inselwelt mit drei Bergen und Eurotunneleisenbahnverkehr ... hinter dem Hadrianswall, der sie von Schottland trennt ... und der Isle of Man als Fluchtburg der Londoner Finanzwelt ... und neuen Kolonien: Kamelonien, Kamelien, Kameltalonien - erst Europa, dann die ganze Welt - nein die wird abgeschafft und vollständig durch den "Commonwealth" ersetzt!
19.1.2019
... , und so stellt sich natürlich sofort die Frage tja, WER behöckert jetzt eigentlich den freigewordenen CSUUU-Horst ??? Doch nicht etwa der Markus, der söderlt doch immer noch rum in seinem ungewohnten Amt als LandesVater/Mutter/Divers (gendergerecht !) ... und so lange bleibt der Bayerische Horst tatsächlich unbehorstet - und unbehöckert!!! Immerhin, vielleicht lernt der Horst sein Ministerium jetzt überhaupt erstmal von innen kennen, da er nun nicht mehr dem Zentralkommitee der CSU vorsitzend die Partei zentral kompromittieren muss.
19.1.2019

Hamburg hat ein Problem. Nicht die Rote Flora, sondern, wie immer, die Elbphilharmonie! Beim Auftritt des "Vierten Tenors" Jonas Kaufmann hörte das Publikum sage und schreibe nichts. Das ist nicht ungewöhnlich. Doch diesmal war alles anders, denn die neue Ticket-Agentur verkaufte die Eintrittskarten nicht ausschließlich an Taubstumme wie vertraglich festgelegt. Dadurch war diesmal 99% des Publikums wegen des Hörerlebnisses da, und siehe da: Es blieb aus. Gnadenlos kam nun die akustische Untauglichkeit des hundertemillionenschweren Konzertsaales zum Ohrschein! Die Bösucher forderten empört an der Kasse Scheine zurück, die sie dort als Eintritt hatten abgeben müssen. Ein Scheinkonzert ohne Töne - so einen Konzert-Skandal hatte es in der klassischen Musik seit dem "Sacre" anno 1913 in Paris nicht mehr gegeben!

Star des Abends war der lyrische Tenor Jonas Kaufmann. Des ausgebliebenen Applauses wegen verließ enttäuscht Kaufmann's Jonas den Ort des Grauens und verschwand in der Hafenbar "Walfisch". Nein, sagte er dort dem KameloNews-Reporter beim letzten Bier: "Elbphilharmonie, nimmermehr, Hamburg, adé." Als sein Handy piepte, nahm er es, und las eine Nachricht von Wott-Sepp, der ihm anbot, den nächsten Hamburger Auftritt in der Roten Flora zu machen. "Ach ja", seufzte Kaufmann, "an einem anderen Auftrittsort in Hamburg, vielleicht!" Viel leichter wurde es ihm dadurch aber nicht, und Experten bezweifeln, dass Jonas Kaufmann die Stadt Hamburg je wieder betreten wird - so betreten, wie er nach diesem Auftritt drein schaute, nein, das ist ihm so peinlich, das will er nicht mehr erleben.

Das brachte den SPD-Nobody Peter Tschentscher auf den Plan, den Mann den niemand kennt, der aber, tatsächlich, Erster Bürgermeister der freien Hansestadt Hamburg ist. Alles andere als Seufzen war ihm anzumerken, als er von dem Missgeschick erfuhr. Er befahl seinem Finanzsenator sofort, viel Geld aus der Hansestadtschatulle locker zu machen, um den Konzertsaal umgehend flott zu machen für Konzerte, die auch gehört werden sollen. Schließlich hat der Saal ohnehin nur lächerliche 866.000.000 Euro gekostet. Einer Hansestadt aber stünde nur ein milliardenschwerer Musentempel gut zu Gesicht.

Aber eine Hansestadt ohne Kaufmann ist so tot wie der Fisch auf dem Hamburger Fischmarkt. Wenn der Kaufmann nicht wieder kommt, ist es aus mit Hanse. "Stadt Hamburg" wird sie sich nur noch nennen dürfen.

Kamelomini.png MerkelsatzWer den Kaufmann nicht ehrt ist der Hanse nicht wert!
16.1.2019

Gestern war für Großbritannien das absolute High: Das ganze Unterhaus, so heißt dort das Parlament, saß in Unterhosen beisammen und amüsierte sich köstlich an Premierministerin Theresa Mays Weltuntergangs-, nein, Empire-Untergangsstimmung, welche nämlich alle Abgeordneten für unbegründet hielten, denn sie waren alle nicht zurechnungsfähig, da vollgepumpt mit einer Modedroge der Insulaner, nämlich Brack (gesprochen wie Crack, also Bräck). Das ganze irgendwie traurig anzusehende Schauspiel, nein Lustspiel, ja es ging ordentlich zur Sache, war wie ein Sit-In von Hippies im absoluten High von einer billigen Droge - nennen wir die Veranstaltung also Brack-Sit. Am Ende bekamen einige der Nackerten doch noch Mitleid mit der einzigen angezogenen Dame im hohen, nein tiefen, äh, unteren Hause, und stimmten für ihren Antrag. Doch die meisten sahen die Erfüllung ihrer Lüste darin, dagegen zu sein. So stand nach der Abstimmung nur sie allein nackt da.

In gesitteteren Landstrichen wie Bayern schlug die Kunde von der britischen Sittenverderbnis wie eine Bombe ein. Nein, Briten in Bayern, sowas will man nicht mehr haben, nicht mal beim Oktoberfest. Zum Glück ist der Bundesinnenminister ja gerade ein Bayer. Der kann ja eine Mauer durch den Ärmelkanal bauen, damit keiner von denen mehr rüberkommt. Lujja.
8.1.2019
von Nomel

Und noch einmal Britannia. In so ungefähr genau einer Woche, soll es nun endlich so weit sein, Großbritannien wird Europa verlassen. Schon lange hat sich der Staat vom europäischen Inkontinent entfernt, so dass er heute eigentlich nur noch eine Insel ist. Aber das reicht Briten nicht, sie wollen ganz, ganz weit weg. Das ist allerdings nicht so einfach, denn bekanntlich ist die Erde eine Scheibe und eine Scheibe hat immer auch einen Rand und von dem kann man herunterfallen und das auch mal sehr tief. Das wäre dann ein endgültiger und unumkehrbarer Absturz. Um den zu vermeiden hat man nun mit Europa über ein paar Sicherheitsanker verhandelt, die das absolute Chaos für den Fall der Fälle verhindern sollen. Das passt vielen Briten aber nicht, die Vorstellung zu einem Anhängsel von Europa zu werden, ist gerade für SIE unerträglich - Dann schon lieber abstürzen und auf das Danach warten, sofern es dies denn geben sollte. Es gibt auch welche, die wollen zurück in den Kontinent und das Inseldasein aufgeben und so wird weiterhin putzmunter in alle Richtungen diskutiert. Für die Geographie ist der augenblickliche Zustand deshalb unerträglich, mal rutscht die britische Insel kilometerweit nach Norden und mal nach Süden, manchmal sieht es aus, als würde sie untergehen und manchmal wirkt es als schwebe sie kilometerweit über dem Atlantik. Und dann kehrt sie wieder ganz plötzlich an ihren Platz zurück als wäre nie etwas gewesen. Satellitenbilder werden daher z. Zt. nur noch als temporäre Mitteilungen weitergeben, die sich nach wenigen Minuten selbst löschen. Es würde sicherlich aber niemanden wundern, wenn sich in der nächsten Woche nicht nur die Insel verschiebt, sondern die gesamte Abstimmung über die Loslösung gleich mit.

Siehe auch.png Siehe vielleicht:  Scheibenwelt
6.1.2019

Zirkus ist wie Zeitarbeit: Das Vergnügen der Arbeit ist kurz, dann heißt es, sich mühsam auf den oft erst zu findenden Weg zum nächsten Ort zu machen, wo kamel sein Können zeigen darf. Somit gehören arbeitnehmende Kamele in Deutschland zu den ziehenden Arbeitsplatznomaden, jenen unter prekären Lebensverhältnissen von geringem Verdienst in stetem Wechsel mit Hartz IV ihr Dasein in diesem unserem schönen Kamelonien fristenden stolzen Höckertieren, denn ihr Arbeitsplatz ist zumeist ein Zirkus. Doch, oh Wunder, der Stolz dieser dem Prekariate angehörenden Kamele regt sich auch anderenorts, wo sogar ein Trampeltier regiert, aber im Prinzip immer noch die überkommene alte Hirschaft der Hirsche den Gang der Dinge bestimmt. Hirsch und Kamel, das ist daher hier wie da wie Feuer und Wasser. Und so kann es nicht verwundern, dass nun im Schrein-Zirkus, einer zirzensischen Sensation, von Graf Dracula gegründet, jenem blutsaugenden untoten Hirscher Transsylvaniens, selbstverständlich dem Rotwild angehörend - wild auf Rotes eben - ja, da kann es nicht verwundern, was jüngst bei des Zirkusses Vorstellung in Pittsburgh passierte. Hauptattraktion des Zirkus ist eigentlich die Schreinöffung in der Mitternachtsvorstellung, in welcher dem Zirkusdirektor Frischblut zugeführt wird in Form einer Jungfrau. Nun kam es, dass ein unartiges Kind, welches neidisch war, dass andere Kinder auf dem Zirkuskamel reiten durften, diesem eine Schaufel vor die Hufe warf, als es gerade in vollem Trab war. Schaufeln sind aber für Kamele Symbole des Bösen schlechthin, Symbol der "Schaufeln" als Geweihe tragenden dämlichsten aller Hirsche, der sogenannten Damhirsche. Das Kamel sah noch rechtzeitig das Hindernis auf seinem Weg durch die Arena, und im Bruchteil einer Sekunde kochte es vor Wut über, weil das Hindernis eine Schaufel war, Inbegriff des roten Tuches, mit welchem man Höckertiere bislang noch auf jede Palme gebracht hat. Seine ganzen gesunden Instinkte gegen die widerliche Hirschaft der dämlichen Geweihträger entfaltete es, nur war kein Damwild da, so dass ersatzweise kamelreitenwollende Kinder und sie Iphonotografiernde Eltern Opfer dieses spontanen Kamelaufstandes wurden. Fazit:

Kamelomini.png MerkelsatzKamele haben zwar den besten Humor, aber auf die Schippe nehmen dürft ihr sie nicht!
27.12.2018
Langerwartete Wiederkehr - endlich ist ER wieder da: Jesus! In neuer nichtkreuzigbarer Gestalt wurde er an Heiligabend, im Herzen von Norddeutschland, in Hamburg, in einem Elefantenstall geboren. Er brachte sogleich 100 Kilogramm auf die Waage. "Töröö Töröö!" begrüßten ihn Benjamin Blümchen und viele andere der Trampeltiere nichtkamelischer Art, die mit den Rüsseln, hochintelligent und die Nase überall reinsteckend, in deren Gestalt Jesus nun wiederkehrte. Nun wird sie keiner mehr überhören, die Frohe Botschaft, wenn Jesus 2.0 sie trompeten wird. An der Tür der Botschaft des Frohsinns hängt ein Zettel, auf welchem eine typisch jesuanische Verheißung der Liebe geschrieben steht: "Hier werden Sie nicht zerstückelt!"
21.12.2018

Das Aussterben des Behufes der Kameltreiber hat fatale Folgen: Donald Trampeltier testet gerade mal wieder, ob ersatzweise für das Treiberprinzip nicht das "gute alte" Führerprinzip, mit dem auch sein Kollege Emmanuel Macron schon Erfolge verzeichnet, das Volk auf die Barrikaden zu bringen, nicht auch für Amerika das beste sei. Mit seinem Rückzugsbefehl für die US-Armee aus Syrien macht er scheinbar sogar etwas Gutes. Damit zieht sich Amerika aus einem Stellvertreterkrieg zurück. Toll, denkt der naive Friedensfreund. Schaut man aber genau hin, sind die eigentlichen Stellvertreter in dem Krieg die des Iran und die von Saudi-Arabien, die wiederum stellvertretend für Schiiten und Sunniten stehen, deren ewiger Konflikt die geschäftsbelebende Konkurrenz im gewinnbringenden Isslamm-Business ist. Nun gut, wenn es dadurch genügend Abnehmer für Lammfleisch in der Welt gibt und die Welt nicht an stetig anschwellendem unerträglichem "Mäh" ungehindert wachsender Schafsherden zugrunde geht. Aber noch eine Dritte, die eigentlich böse Partei vertritt sich selbst in dem Stellvertreterkrieg von Syrien: Recep Tayyip Erdoğan. Mit dem Abzug der Amerikaner ist nämlich der Weg frei für das eigentliche Einsatzziel von Erdogans Truppen in Syrien, nämlich möglichst viele Kurden zu massakrieren. Der nächste Völkermord der Türken ist nun also zum Greifen nah, der Sultan von Ankara reibt sich die Hände. Wenn Zweie, Iraner und Saudis, sich streiten, freut sich der Dritte, Erdogan! Nun ja, die amerikanischen Soldaten üben trotz allem frohgemut ihren Abmarsch, zotige Lieder singend wie "Führer befiel, wir folgen dir."

Ähnlich in Deutschland: Heute wird Deutschland die Kohle ausgehen. In Bottrop wird die letzte echte richtige wertige Kohle aus einem Bergwerk geborgen. Auch Jean Claude Juncker kriegt seinen teil davon ab. "Hail To The Chief" gilt eben auch in Europa. Steinkohle, die wahre echte schwarze oder anthrazite Kohle, ist unverzichtbar für die Stahlproduktion. Wer jetzt Stahl machen will in Deutschland, muss Kohle importieren. Dafür wird krampfhaft an der Braunkohleförderung festgehalten, der Förderung dieses minderwertigen schmutzigen Brennstoffes. Die naherholenden Wälder des Volkes werden dafür in Hambach und anderswo geopfert, um mondkratergroße Braunkohleförderlöcher in den Boden zu reißen, und natürlich um die Bürger auf die Barrikaden zu bringen! Genial die Deutschen, die bringen es so fertig, dass die Bürger ihre Barrikaden in Wäldern errichten statt in den großen Städten und der Hauptstadt, die in Frankreich Schaden nehmen an den Tumulten gegen Macron. In Deutschland wird auch nicht gegen Merkel, sondern gegen Stromkonzerne revoltiert. Macron möchte sich daher natürlich liebend gerne ein Scheibchen von Angela Merkel abschneiden, aber die nach gescheiterter Merzrevolution neokonservativ reformierte Regierungspartei CDU zeigt voll Abscheu mit allen verfügbaren moralischen Zeigefingern auf den schlimmen Finger von Franzosen, den mit diesem abartigen hocherotischen Gelüst. Parallel dazu verschiebt sich das konservative Lager in der Politik von schwarz nach braun. Wie die Kohle. Da bewahren sich die Braunkonservativen natürlich ihren Björn Höcke als neuen Herrn H., als Führer in Reserve, und entsorgen stattdessen dem Alibi halber ein paar andere braune Socken als Bauernopfer, um den bürgerlichen Schein zu wahren.
Station1 3D.png Kamelopedia-Rundgang
Mitmachen

Hier den Titel der neuen Meldung eingeben  (ohne Datum, dieses erscheint automatisch) :


Logo NASE.png

NASE Ticker
Die Einschäge kommen näher: Rover übernehmen die Macht - bald auch auf der Erde! Der chinesische Rover Jadehase 2 landete heute planmäßig mit der Sonde Chang'e4 auf der Mondrückseite und erklärte auf der Stelle die gesamte Erdtrabantenhinternseite zur neuen chinesischen Provinz Xijingpingpong. Der große Führer in Peking Xijingping verkündete stolz: "Die Einkindfamilie war gestern. Der Keinkindfamilie gehört die Zukunft. Lang lebe der Kuhmuhmistmus. Lang lebe die Künstliche Intelligenz!" Denn der große Führer will nicht nur die Mondrückseitenkolonie Xijingpingpong mit Mondrovern besiedeln, sondern das vielkritisierte Wohlverhaltenspunktesystem für die Chinesen in China gleich wieder abschaffen und dafür langfristig die gesamte Bevölkerung durch vollautomatisch staatstreu systemkonforme Erdrover ersetzen, die dank künstlicher Intelligenz aus dem High-Tech-Paradies Shenzen en passant auch Taiwan einsacken für die Herrschaft der binären Logik von gutem Kuhmuhmistmus und schlechtem Rest des Universums.

Das führte auf dem Mars zu heißen Diskussionen der Marsrover in der hochherrschaftlichen Pyramide von König Kurios I., dem Herrscher aller Marsrover und Marskamele, bekannt als der von der NASE emanzipierte Marsrover Curiosity. Kann die Ausweitung der chinesischen Herrschaft auf den Mars noch verhindert werden, und wenn, dann wie? Curiosity kann sich beliebig oft klonen, doch die Marsrover haben inzwischen die überlegene Intelligenz der Marskamele kennen gelernt. So lautet der neue Ukas des Rovers aller Rover denn auch, die Marskamele seien ab sofort zur Dreikinderfamilie verpflichtet, um statt bislang nur wenige oasenartig paradiesische Marskrater künftig die ganze rote Marswüste zu besiedeln. Außerdem sollen die ersten menschlichen Taikonauten, die den Mars erreichen, dort Asyl gewährt bekommen, um den Fortbestand der herkömmlichen, der humanen Chinesen zu garantieren. Aus der Hitze der hochherrschaftlichen Diskussion schlich sich der bereits auf dem Mars Asyl genießende "Jadehase 1" genannte chinesische Mondrover unauffällig aus der Pyramide und verkroch sich in seinen Bau.

Unfallverhütung und Qualitätssicherung

Als Mitglied in der pyramidalen Verwüstungsberufungsgenossenschaft ist auch die Kamelopedia zur Einhaltung grober Sicherheitsstandards verpflichtet. Schau doch mal vorbei und hilf mit, Artikel nicht stolpern und versehentlich in die Grabkammer fallen zu lassen! Hier wartet eine ganze Herde schwächelnder Lemma auf Intensivpflege und adäquate Gehhilfen. Vielleicht ist ja eines dabei, welches Dir besonders zusagt und Du Dich seiner erbarmst.
Siehe auch.png Siehe auch:  Anforderungsprofil ⇒ Rettungsdienst

Denktage im Januar

1. Januar: Welttag der Zahl Eins
2. Januar: Waldmännchentag
3. Januar: Sylvesterkaterendetag
6. Januar: Stallausmisttag bei Ochs und Esel • Heiliger Windelwechsel •Dreikönigstag
24. Januar: Aktions- und Gedenktag

BildDung des Moments

Eau de toilette.jpg

Eau de toilette

Möööep8+.JPG

Möööep
Das trendige Magazin für das modebewusste Kamel


zur neuesten Ausgabe


News-Suche

Kamelomedia Foundation.png Das ganze Reich der Kamelomedia Foundation

Commons Commons – Medien Kamelopedia Kamelopedia - Enzyklopädie KameloNews – Nachrichten Kamelobooks Kamelobooks – Bücher Gute Frage Gute Frage – Fragen & Antworten Kamelionary Kamelionary – Das kamelige Wörterbuch Gute Idee Gute Idee – Die kamelige Ideenkiste